Operation

Dieses Thema enthält 77 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eddy vor 2 Jahre, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #5666 Antwort

    Tatjana

    Hallo,
    ich habe mich nun dazu entschieden: Ich lasse mich an der Nase operieren, um endlich von den verdammten Nasensprays loszukommen. Am 4.11. habe ich jedoch erstmal den CT Termin für die Nasennebenhöhlen und am 11.11.komme ich dann auf den OP-Tisch. ich habe allerdings totale Angst und Panik, wenn ich nur daran denke, nach der OP mit einer von Tamponaden verschlossenen Nase aufzuwachen. Selbst wenn ich nur hier davon schreibe bekomme ich schon eine Gänsehaut und Tränen steigen mir in die Augen.

  • #5667 Antwort

    Tatjana

    Bei meinem letzten besuch im Krankenhaus meinte der Arzt, dass ich nun endlich was wegen meiner Nase tun sollte und ich willigte ein, deshalb habe ich jetzt auch diese beiden wichtigen Termine vor mir. Ich mache den Eingriff allerdings stationär und nicht ambulant, weil mir das Gefühl im Krankenhaus zu sein ein bisschen mehr Sicherheit gibt, wenn ich Probleme mit der Nase bekomme. Man sagte mir auch, dass man wohl die Nasenscheidewand richten werde, die Schwellkörper verkleinert und die Nasennebenhöhlen vergrößern würde. Das ist ja alles schön und gut, doch trotzdem bin ich hinterher diejenige, die mit verschlossener Nase wach im Bett liegt und Panik hat, weil sie durch den Mund atmen muss – und dies ist für mich das schlimmste überhaupt. Einen „kalten Entzug“ habe ich schon mal probiert, bin aber kläglich gescheitert und die meisten der HNO-Ärzte, mit denen ich darüber gesprochen habe, haben sich eher über mich lustig gemacht, als das Problem ernst zu nehmen. meine Eltern und mein Lebensgefährte unterstützen mich sehr wegen der OP, vor allem, weil Angst vor der Narkose und so habe, aber mit Betroffenen darüber zu reden ist doch noch einmal etwas ganz anderes. Was meint ihr – wie lange wird es dauern bis ich eingermaßen Luft durch die Nase bekommen werde. Von meinem Arbeitgeber habe ich drei Wochen frei bekommen. Reicht die Zeit, wenn man sich nach der OP an das hält, was die Ärzte sagen bzw. empfehlen??

    • #6282 Antwort

      Eddy

      Willkommen „im Club“ liebe Tatjana, und vielen Dank, dass Du uns an Deiner Geschichte teilhaben lässt. Du hast es selbst schon geschrieben: es kann helfen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, denn hier stößt Du weder auf Ablehnung, noch macht sich jemand über Dich und Deine Sucht lustig. Wir hier wissen, was Du durchmachen musst! Dass HNO allerdings so reagiert haben, wie du es beschrieben hast, finde ich höchst bedenklich. Das kann doch wohl nicht wahr sein?! Das macht mich fassungslos!

      Ich selbst habe keine OP hinter mir, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, was in Dir vor geht, so kurz davor. Ich hätte wohl die gleiche Panik vor der OP selbst und vor dem, was danach kommt. Die Vorstellung, mit einer tamponierten Nase aufzuwachen, ist ja wirklich beängstigend. Aber ich bin froh, dass Yvonne – die ja diese OP schon selbst erlebt hat – Dich hier aus Ihrer eigenen Erfahrung heraus beruhigen kann. (Danke, Yvonne!)

      Du hast mit Deinem Entschluss den richtigen Weg eingeschlagen. Jetzt musst Du noch ein paar Tage sehr tapfer sein – und danach wirst Du ein anderer Mensch! Ich wünsche es Dir und freue mich für Dich mit!

  • #5884 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Tatjana,

    zuerst einmal, Du gehst den richtgen Weg denn er scheint mehr als notwendig. Auch ich bin den Weg gegangen, Du kannst alles über die OP und die Tage danach lesen. Ja Du entscheidest rchtig dies auch stationär zu tun, glaub mir so schlimm ist es wirklich nicht Du wirst im Krankenhaus auch genug Ablenkung haben, und sobald alles wieder raus ist bekommst Du Luft.
    Glaub mir dann wirst Du selbst sagen ja genau, ich bin den richtigen Weg gegangen.

    Keine Angst eine Stinknase wär viel viel schlimmer. Ich hatte meine OP vor 2 Jahren und auch panische Angst denn ich bin Nasenatmer , aber glaub mir es geht auch durch den Mund, man wird nicht ersticken. Nach 3 Tagen kommt alles raus oder jetzt sogar schon eher und dann bekommst schon Luft, und Du bist schlagartig vom Nasenspray oder Tropfen weg. Wichtig mach vor der OP wenn sie Dich in den OP bringen wollen kein Spray oder Tropfen rein sonst sind die Schleimhäute abgeschwollen und die machen zu wenig weg. Dann kanns passiern das Du nochmal operiert werden mußt, und das wär nicht so gut. Du wirst schlafen wie ein Baby keine Angst vor der Narkose. Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe TOI TOI TOI bist tapfer. 😀

  • #6001 Antwort

    yvonnepink

    Tatjana,

    die Ärzte haben sich nicht lustig gemacht glaub mir, die wissen das es schwer ist Menschen zu überzeugen die Angst und Panik haben, obwohl es eben einen einfachen Schritt gibt. Das belächeln ist eher Ausdruck der Überforderung, wie bringt man den Menschen der die Sucht hat dazu zu begreifen das seine Nase innen gerichtet werden sollte und das Problem der Sucht von den Tropfen oder Spray kommtgerade weil viele glauben ihre Nase ist innen in Ordnung. Allerdings hat eine Sucht doch immer einen Grund, und wichtig ist, man erkennt und bekennt sich dazu, und dann kommt halt der schwerste Weg, das lächeln der Ärzte bedeutet eigentlich nur eins, „ich weis das hier nur die OP hilft, allerdings kann ich Dir diese 3 schweren Tage mit Tamponage nicht abnehmen, das tut mir Leid, es geht nur so“.Vielleicht hättest Du doch schneller den Termin nehmen sollen versuch es doch das es doch noch eher geht, mach Dich nicht verrückt, und glaube mir Du wirst das nicht bereuen. Diese paar Tage wirst Du überstehen, nimm Dir was für deine trocknen Lippen mit und auf gar keinen Fall Nasentropfen oder Spray laß es zu Hause, das könnte Blutungen verursachen.

  • #6475 Antwort

    Tatjana

    Ich mache diese OP auch nur weil ich weiß dass der Entzug dadurch im Grunde einfacher ist, als es über Wochen zu Hause so zu versuchen. Aber ist schonmerkwürdig, dass der Entzug durch eine OP so schnell geht und man zu Hause Wochen dafür brauchen würde. Igrnedwie freue ich mich ja auch schon auf die Zeit danach – einfach ohne Spray leben zu können, denn es beeinflusst das Leben schon sehr. Ständig schauen ob man mit seinem Vorrat noch übers Wochenende kommt, ständig ein Blick in die Handtasche ob da noch ein Fläschchen ist. Mein freund übt quasi schon mit mir durch den Mund zu atmen, denn er hat mir vor ein paar Tagen gesagt, dass ich den Mund viel zu weit auf mache, wenn ich durch den Mund atme. ich werde mich überraschen lassen müssen …

  • #6480 Antwort

    yvonnepink

    Tatjana,

    die OP wird ja gemacht weil Deine Nase im Innenraum nicht in Ordnung ist, wenn das nicht wär, dann wärst Du vielleicht gar nicht in die Sucht gekommen, das schöne an dieser OP ist das sind nur paar Tage wo des Zeugs drin ist, ein kalter Entzug dauert Wochen wenns überhaupt klappt, das mußt Du Dir immer wieder vor Augen halten. Und dann bist Du frei von dem Zeug 😀

  • #6481 Antwort

    yvonnepink

    Du bekommst mehrere Blätter zwecks OP richtig durchlesen, denn wenn Du danach irgendwas falsch machst kann das Ergebnis verfälscht werfden und man muß nochmal operiert werden. Und auf keinen Fall das Spray oder tropfen ganz wichtig.
    Das durch den Mund atmen kommt ganz vo allein glaub mir. Lies ruhig meinen Bericht von der OP ich hab da nix verschönt , ABER DANACH wenn alles vorbei st….ein super tolles Gefühl:D

  • #6483 Antwort

    yvonnepink

    Ich find es toll von Deinem Freund, das er Dich unterstützt und Dir glaubt das es eine Überwindung ist und mit Ängsten verbunden, manch einer sagt denn man lass die einfach weg und gut aber das sagen nur Menschen die Null Ahnung haben was es bedeutet an solch einer kleinen Flasche zu hängen.

  • #6832 Antwort

    Tatjana

    Ich habe mir natürlich auch deinen Bericht durchgelesen und es ist schon sehr beruhigend, zu wissen wie es so in etwa ablaufen wird. Ich freue mich auf die Zeit nach der OP, wenn auch die tamponaden aus der nase raus sind und ich atmen kann. Viele haben mir gesagt, dass das atmen plötzlich richtig in der Nase gebrannt hat, weil die Nase so viel Luft einatmen konnte. Kannst du dies bestätigen?

  • #6839 Antwort

    yvonnepink

    Tatjana ,

    also bei mir wars nur bischen aber nicht der Rede wert , und das wirkliche Ergebnis merkst Du auch erst nach ca. 1/2 Jahr aber man bekommt wirklich gut Luft von Tag zu Tag mehr, wenn Du merkst hast weniger weil Nase voll ist einfach ne Ecke vom Tempo nehmen rollen und das versuchen raus zu holen, denn schnäuzen darfst noch nicht, und nimm auf keinen Fall wattestäbchen.
    Oder spülen mit der Nasendusche. Allerdings nicht schon im Krankenhaus mit der Nasendusche, das wär fatal erst wenn die Ärzte Dir das sagen. Ich hatte mehrere frakturen die mußten erst wieder zusammen wachsen. Wie gesagt wenns auch nervt lies diese Blätter die Du bekommst, wenn Du Dich dann an alles hälst ist alles gut.

  • #6841 Antwort

    yvonnepink

    Du wirt staunen wie gut das alles funktioniert. Das wichtige ist eben, das jeder erstmal begreift das man den Arz zurate zieht, denn die Sucht hat eine Ursache die man selbst ja nicht sehen kann, sonder NUR der HNO Arzt, dann sollte man auch das von der Sucht erzählen und nur so bekommt man dann die einzig wirklich Hilfe vom Arzt begleitet. Nicht an sich selbst herumdoktern damit ist ja nicht das Hauptproblem beseitigt was dazu führte.

  • #7183 Antwort

    Tatjana

    Du gibst wirklich viele nützliche Tipps – vielen lieben Dank dafür. Wenn ich nach ein paar Tagen schon einigermaßen Luft durch die Nase bekomme ist das schon vollkommen ausreichend. Klar, dass das ganze braucht bis es richtig verheilt ist und so. Das ist ja bei allen Operationen und Verletzungen so, dass sie Zeit brauchen. Hauptsache ich kann schnell wieder arbeiten gehen und das Leben geniessen ohne Fläschchen in der Tasche. Wie lange hat es gedauert, bis du durch wenigstens ein Nasenloch wieder gut atmen konntest?

  • #7188 Antwort

    yvonnepink

    Tatjana

    also das Atmen ging wirklich flott nachdem dann die Schienen raus waren weil ich im rechten Nasenloch Frakturen hatte das linke ging sofort . Das war noch im Krankenhaus sobald die Tamponagen raus warn, die schiene war am 3. Tag raus abends. Also keine Angst das geht flott, dann mußt Du öfters zum Saugen fahren beim HNO. Glaub mir es dauert nicht Wochen und wie gesagt im Krankenhaus bist Du abgelenkt da laufen viele so rum. Trink ausreichend sonst wird der Hals trocken und es könnt vielleicht Halsschmerzen bissel geben.

  • #7189 Antwort

    yvonnepink

    Ich hab immer mit Zellstofftaschentücher dann den schnotter rausgeholt , ne Ecke immer rollen bis wieder allet Schick war, denn dat muß ja raus versperrt die Luftzufuhr.

  • #7193 Antwort

    yvonnepink

    Oh danke 😀 ja wie gesagt alles Mittelchen die mir geholfen haben, ich hab recht viel ausprobiert.
    Du wirst ja hoffentlich berichten dann ;D, wichtig ist man muß klein bissel Geduld haben nichts geht von 0 auf 100. Und wir sind dann hier.

  • #7221 Antwort

    yvonnepink

    Ach was noch wichtig ist, für alle Brillenträger nicht ständig die Brille auf haben wenn Frakturen sind verschlechtert sich das Ergebnis auch , immer mal wieder absetzen, lach ich hatte sie immer nur auf der Nasenspitze sitzen. Der Hinweis ist ganz wichtig steht aber auch auf den Blättern. Achja nach der OP nießen nur mit weit offenem Mund nicht duch die Nase nießen und Mund zu. Mein Männe hat sich da immer extrem erschreckt, war immer voll zum ablachen .

  • #7511 Antwort

    Tatjana

    Das sind alles wirklich gute Tipps. Ich weiß, das ich die Nase hinterher regelmäßig mit einer Nasendusche reinigen muss – etwa alle zwei Stunden. Selbst das habe ich schon geübt, denn meistens ist mir alles in den Rachen gelaufen und dann ging gar nix mehr. Jetzt habe ich aber den Dreh raus und es macht mir überhaupt nichts mehr aus, die Nasendusche zu benutzen. Kommenden Dienstag wird ein CT gemacht und dann wird entschieden, was alles genau gemacht wird, aber durch den Kontakt mit dir und den Berichten hier, verliere ich von Tag zu Tag ein bisschen mehr Angst und kann es kaum fassen, dass bald alles vorbei ist. Dann kann ich das Geld , das ich für Nasenspray verbraucht habe sparen und was besseres damit machen. Meine HNO-Ärztin meinte auch schon, dass wir uns dann bald ja regelmäßig sehen werden zum absaugen, aber sie findet es auch gut, dass ich mich zu diesem Schritt entschieden habe. Zumal ich eine starke Hausstauballergie habe, die dann nach der OP behandelt wird, bzw. wir schauen, wie man die dann einigermaßen in den Griff bekommt. Wahrscheinlich werde ich dann so eine Sensibilisierung machen, aber da werde ich mich jetzt auch im Krankenhaus nochmal zu beraten lassen.

  • #7520 Antwort

    yvonnepink

    Hallochen,

    Ja die Nasendusche brauchst Du aber noch nicht gleich, wann das sagt Dir dann Deine Ärztin, die Nasendusche hat zu viel Druck deshalb noch nicht sofort jenachdem was gemacht wurde. Das schön das Du jetzt Deine Angst bissel verlierst das wichtig. Das Prinziep der Nasendusche ist ganz einfach möglichst den Kopf gerade halten und ganz weit den Mund auf dann läufts zum andren Nasenloch raus, wichtig ist das Du das mit beiden Seiten machst, ich hab mir nen Eimerchen auf den Tisch gestellt und Kopf drüber , hab das im sitzen aufm Sessel gemacht.
    Ja das mit der Hausstauballergie ist doof, aber glaub mir wenn Du das mit den Betten und Auslegware und so berücksichtigst hast es gut im Griff, und zum Staub wisch nehm ich die Swiffer Staubtücher da bleibt der Staub auch drin kannst auch fürn Boden nehmen.
    Ich hab leider noch nen größeres Problem ich schlag auch auf Medikamente an, Antibiothika, Penezellin Ibuprofen usw gibts ne fette Allergische Rektion mit richtig großen Quaddeln und Nesselfieber.

  • #7521 Antwort

    yvonnepink

    Du wirst sehen, eh Du Dich versiehst hast Du alles hinter Dir, dann paar Tage bissel ungewohnt alles und sobald die Dinger raus sind gehts vorwärts. Das wird alles werden.

  • #7533 Antwort

    yvonnepink

    Achso, wichtig bei der Nasendusche das Salzpäckchen wenn Du das rein machst gut dannach durchschütteln sonst brennt das , is mir mal passiert sehr unangenehm. Und nach der OP könnten die Augen tränen das ist normal.

  • #7823 Antwort

    Eddy

    Ihr Beiden seid hier in einem so regen Austausch, da will ich eigentlich gar nicht „stören“. Nur mal kurz Hallo sagen – und DANKE, liebe Yvonne, dass Du hier so tolle Tipps weitergibst!! Beide Daumen hoch für Deinen Einsatz!!

  • #7826 Antwort

    yvonnepink

    Oh vielen Dank Eddy !
    Das mach ich gern,um vielleicht noch vielen das sich selbst quälen zu ersparen, denn vernünftig ist es ja doch sich mal ins Näschen schauen zu lassen. Dein Blog ist eben wirklich gut und war sehr notwendig, damit hilfst Du wirklich vielen Menschen ! Daumen hoch auch für Dich !

  • #8087 Antwort

    Tatjana

    Ja da hast du Recht Eddy, Yvonne ist mir eine große Hilfe und einfach super als Mensch, zumindest wenn man das nach dem beurteilen kann, was sie hier schreibt und wie sie es schreibt. Ich habe morgen meinen CT Termin und dann kann ich schon wieder mehr über die OP sagen und ich freu mich von Tag zu Tag mehr von dem Spray loszukommen. Selbst meine Eltern machen drei Kreuze, wenn alles vorbei ist, da ich die letzten Jahre ja nur auf meine Nase fixiert war und ob genug Spray vorhanden ist. Ich gewinne durch die OP wieder ein ganzes Stück Lebensqualität.Habe auch schon wieder eine Frage: Wenn die mir da in der Nase herumdoktorn, krieg ich dann blaue Flecken im Gesicht oder ist das von Typ zu Typ unterschiedlich?? Wie lange kann man nach der OP nicht arbeiten?? Ich arbeite nämlich in der Altenpflege!

  • #8120 Antwort

    yvonnepink

    Vielen Dank Tatjana !

    Also Dein Gesicht wird sich zunächst einmal verändert aussehen und jenachdem was gemacht wird auch ein bissel farbig :D, aber keine Angst das geht recht schnell wieder vorbei wenn dann die Tamponaden raus sind und die Schienen. Bei mir schwoll es recht schnell äußerlich dann ab, innen natürlich dauerts bissel länger wenn Frakturen sind. Also die ersten Tage wirst Du öfter zum Absaugen gehen müssen. Ich denk mal so 1-2 Wochen mußt Du aushalten ohne zu arbeiten aber die Zeit brauchst Du auch, auf jeden Fall nicht drängeln. Deine HNO Ärztin oder Arzt kann Dir sicher schon beim ersten Absaugen ungfähr sagen wie lange Du lieber zu Hause bleiben solltest, denn Anstrengung ist nicht gut, auch Haare waschen oder hei´baden alles was das Blut in Wallung bringt ist schädlich und könnte zu Blutungen führen.Auch das steht auf diesen Merkzetteln die Du bekommst.
    Ja glaub mir Du kannst Dich freuen auf die Zeit danach, das wird sich lohnen.
    Morgen wirst Du ja dann auch so einiges erfahren was man vor hat denk ich.

  • #8122 Antwort

    yvonnepink

    Stimmt da ist jeder froh wenn das vorbei ist mit dieser Sucht, es ist schon sehr nervend wenn man sie mal vergessen hat und die Nase ist plötzlich dicht, man selbst verfällt in Panik und die andren können einen nicht helfen und leiden mit. Ich kenn das nur zu gut dieses kleine Fläschchen bestimmt irgendwann alles und wehe es ist nicht griffbereit. Das kann einem die Lust auf ZB Familienfeier usw schlagartig nehmen. Ich erinnere mich, bei uns hier im Dorf war 1-2 mal im Monat Rommeeturnier und ich bin los und das Fläschchen vergessen, ich schrieb mmeinen Mann schnell ne SMS und der sttieg ins Auto und hat se mir schnell gebracht.

  • #8130 Antwort

    yvonnepink
  • #8171 Antwort

    yvonnepink

    TOI TOI TOI für Morgen Tatjana !

  • #8598 Antwort

    Tatjana

    Das CT wurde gemacht, leider konnte es nicht besprochen werden, da der Oberarzt in den OP gerufen wurde. Jetzt wird das alles am Montag besprochen. Aber ich habe auch vor dem CT kein nasenspray benutzt und die Nase war komplett dicht

  • #8599 Antwort

    yvonnepink

    Das war genau richtig Tatjana denn so kann man am besten sehen wie doll es fortgeschritten ist 😀 super gemacht:D

  • #8605 Antwort

    Tatjana

    Ich werde mich jetzt einfach mal Montag überraschen lassen was am Dienstag alles operiert wird und werde euch dann auf den neuesten Stand der Dinge bringen.

  • #8606 Antwort

    yvonnepink

    Genau, Tatjana, versuch Dich abzulenken und freu Dich bald bist Du frei von dieser Droge, Du wirst ein völlig andres Lebensgefühl haben, ich würds immer wieder tun. Und beim atmen reichts wenn Du die Lippen nur klein wenig öffnest essen ist bissel blöd aber das vergeht alles und dann lachste drüber und sagst DAS WARS WERT ! 😀

  • #8607 Antwort

    Tatjana

    Es ist aber schon merkwürdig irgendwie das ganze. Man legt sich unters Messer und dann drei oder vier Tage später soll man Luft bekommen und das nach jahrelanger Sucht. Igrendwie manchmal unvorstellbar. Denn die Nase und alles darin hat ja nur noch auf Spray reagiert und ganz plötzlich nach einer OP soll die Nase es nicht mehr brauchen. Schon merkwürdig, aber trotzdem freue ich mich auf meine Op mittlerweile von Tag zu Tag mehr. Sag mal Yvonne, wurde bei Dir auch an den Schleimhäuten direkt was gemacht? Habe mal gelesen, dass man die auch lasern kann.

  • #8610 Antwort

    yvonnepink

    Ja das ist merkwürdig aber verständlich, sieh mal die Nase ist innen zb schiefe Nasenscheidewand und durchs Spray verkrustungen usw, das verschließt die Luftzufuhr, und das wird gerichtet, die Schleimhäute werden auch bissel gekürzt und die Nebenhöhlen vergrößert und schon werden die Schleimhäute nicht mehr gereizt. Dadurch das Du auch kein Spray nehmen darfst ist alles wie von Wunderhand erledigt. Deshalb sprech ich davon was in der Nase nicht in Ordnung ist, sieht und weis nur der HNO Arzt, wir selbst wissen und sehen es nicht, und ruck zuck ist in der Suchtfalle statt zum HNO zu gehn und nachschaun zu lassen.

  • #8614 Antwort

    yvonnepink

    Du wirst es dann bestätigen können. Glaub mir:D Deshalb sag ich mit 100 Prozentiger Überzeugung das Du es wie einige andre bestätigst. Es gibt einen viel einfacheren Weg nämlich den sich in die Nase schaun zu lassen besser als jeder kalte Entzug und rigeros.

  • #8618 Antwort

    Tatjana

    Meine Nase war beim CT wirklich bombendicht. Da ging keine Luft rein und keine raus. Als mir dann gesagt wurde, dass ich nach Hause gehen könnte und man das Montag alles mit mir besprechen würde, habe ich die Beine in die Hand genommen. Als ich im Auto saß, dann erst mal das Spray aus der Tasche und hinein damit in die Nase. Ich habe vor Panik am ganzen Körper gezittert und als ich wieder durch die NAse atmen konnte, ging mein Puls auch wieder runter. Wenn mich jemand dabei beobachtet hätte, hätte der mich wahrscheinlich für bescheuert erklärt

  • #8621 Antwort

    yvonnepink

    Viele würden erst gar nicht in die Sucht geraten, wenn sie sobald sie merken oh ich brauch nach den 5 Anwendungstagen immernoch Spray , einfach den Weg zum HNO machen würden denn wenn man das berücksichtigt was auf der Flasche steht nämlich „Nicht länger als 5 Tage anwenden“ und man müßte es doch, dann kann was mit meiner Nase nicht stimmen. Auch ich war damals so blöd und zu faul bzw son schnupfen da geh ich doch nich zum Arzt, und hab mir gesagt ach das geht schon weg, nein hier sollte man zum Arzt gehn und nicht aus Angst um die Arbeit usw alles ignorieren. Gesundheit ist auch wichtig neben Arbeit und Familie, jeder hat immer nur Angst den Job zu verliern man muß auch mal an sich denken gerade wenns um Gesundheit geht, die kann einem keiner wiedergeben.

  • #8624 Antwort

    yvonnepink

    Jo das glaub ich Dir, bei mir wurde direkt gemessen was noch durch die Nase an Luft kommt, und die OP war mehr als notwendig, und ich bin meiner HNO Ärztin sehr dankbar. Sie hat auch gelächelt die wissen nich wirklich wie sie sich uns gegenüber verhalten solln und lächeln es weg ist aber gar nicht böse gemeint. Und noch was die Narkose geht super schnell.

  • #8625 Antwort

    yvonnepink

    Das tun nur Menschen die von dieser Sucht keinen Schimmer haben, wie solln sie es auch verstehen können, nun haste das erstmal hinter Dir und bald auch den Rest, immer versuchen Dich runter zu holen Panik ist was shlimmes aber Du wirst das überstehn auch wenn Du wie ich vielleicht in der ersten Nacht das Licht anläßt oder ähnliches Ablenkung hilft. Und Wochen Qual oder 3 Tage das ist ein riesen Unterschied und Du weist Deine Nase ist nun innen auch OK.

  • #9058 Antwort

    Tatjana

    Ich habe gerade eine kleine Panikattacke bekommen und deshlab habe ich mich dann auch schnell an den Rechner gesetzt, um hier zu schreiben. Plötzlich wieder angst, dass ich wochenlang keine Luft bekommen, Alpträume in der letzten Nacht, dass meine Nase nie wieder frei wird nach der OP und ich ein Leben lang durch den Mund atmen muss. Total bescheuert eigentlich, aber trotzdem gerade einfach nur noch angst.

  • #9060 Antwort

    yvonnepink

    Keine Angst Tatjana, das wird definitiv nicht so sein.
    Immer ruhig Blut, versuch Dich ganz viel abzulenken. Du wirst ganz schnell wieder Luft bekommen. Wenn die Nase nicht geht wirst Du Deinen Mund öffnen. Kauf Dir paar Neuexan die beruhigen Dich bissel.

  • #9061 Antwort

    yvonnepink

    Neurexan

  • #9062 Antwort

    yvonnepink

    Glaub mir auch ich hatte Panikattaken , die sind aber absolut gar nicht notwendig, die sehn fast alle so aus wie Du in der HNO Klinik und das verleiht Dir Flügel das zu überstehen 😀 Wenn Du jetzt einen Rückzieher machst kanns Dir gehn wie mir nämlich das völlig unverhofft auch Dein Nasenspray Dir die Nase nicht mehr frei macht sondern völlig dicht und ich sag Dir DAS ist PANIK pur.

  • #9065 Antwort

    yvonnepink

    Du wirst ganz stolz sein wenn diese Tamponaden raus kommen und die Schienen und Du merkst wow ich bekomm Luft, und Du wirst dann sagen das war nicht schlimmer wie diese ewige blöde Sprüherei, Du bist dann frei und hast Deine Nase auch noch gemacht. 😀 ;D Ich bin meist Nachts bis 1 da und schau hier auch rein immer mal also schreib Dir ruhig alles von der Seele.

  • #9297 Antwort

    Tatjana

    Ich mache auf gar keinen Fall einen Rückzieher. ich werde Montag ja erfahren, was alles gemacht wird und das lasse ich dann auch machen. Letzte Nacht war auch furchtbar. ich hatte so Panik, dass mein Blutdruck extrem angestiegen ist und meine Nase ging dadurch komplett zu und als ich gesprüht habe, ging überhaupt nix – es hat null geholfen. ich habe eine Stunde lang gekämpft und erst dann hat das Nasenspray geholfen. Mein Freund wusste überhaupt nicht was er machen sollte, er hat zwar versucht mich zu beruhigen, aber das hat nicht wirklich funktioniert. Es war einfach furchtbar …

    • #9497 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Oh, was für ein Wahnsinn: SO schlimm habe ich es damals nicht erlebt. Bei mir hat das Nasenspray immer relativ schnell geholfen (und „viel“ half auf „viel“), aber wenn es dann über eine Stunde dauert, bis die Wirkung einsetzt – boah, das muss wirklich Horror sein!

      Ich drücke die Daumen, dass Du diesen letzten Tag und die letzte Nacht bis zum „großen Termin“ gut überstehst! Toi, toi, toi!!

  • #9302 Antwort

    yvonnepink

    Ja mach das Tatjana Du siehst Du wirst auf keinen Fall drumherum kommen, ich kenn Deine Schilderungen nur zu gut.
    Das glaub ich Dir das Dein Freund nicht wußte wie er Dir helfen kann, er kann es auch nicht, nur Du selbst indem Du jetzt erst recht das kleine Stück durchziehst. Ich drück Dir alle Daumen die ich habe, und denk dran Mund klein wenig auf, Du wirst NICHT ersticken, und immer ruhig atmen nicht in Panik verfallen. Du wirst dann irgendwann so müde sein und schlafen glaub mir und dann wirst Du erstaunt sein das es mit dem Mund atmen funktioniert, und weinen ist auch keine Schande.

  • #9304 Antwort

    yvonnepink

    Ich kenne das man konzentriert sich nur drauf wie man nun Luft bekommen kann, da wird einem sogar der Partner nervig und der versucht nur ein zu beruhigen, aber darauf kann man sich nicht konzentrieren.
    Aber was ich auch sehr schnell gelent habe , Panik verschlimmert, und wenn es auch schwer fällt versuchen sich da runter zu bekommen ruhig ein und aus atmen mit dem Mund dann geht der Blutdruck wieder runter und es wird besser, das schlimmste was einem passieren kann IST in Panik verfallen, ich weis gut gesagt im Hinterkopf sag Dir immer man kann nicht ersticken.

  • #9523 Antwort

    Tatjana

    Ich krieg langsam zu viel, mir ist schlecht, ich habe keinen Hunger mehr und sobald jemand sagt, alles ist am nächsten Wochenende vorbei und vergessen fange ich vor lauter Angst das große Heulen an. Was sollen morgen die Ärzte nur von mir denken?? Aber es stimmt: Nächstes Wochenende kriege ich ja dann wohl schon ohne Spray Luft durch die Nase. Yvonne, mal ehrlich, nächstes Wochenende kriege ich gut Luft durch die Nase? Trotz jahrelanger Sucht und OP?

  • #9525 Antwort

    yvonnepink

    Ja Tatjana, wenn ich das richtig sehe wirst Du am Dienstag operiert und am Donnerstag wirst Du die Tamponaden los oder sogar schon eher wenn das alles raus ist die schienen komm ja auch raus bekommste sofort Luft, hast Dich aber auch schon an das Mundatmen gewöhnt. Kleiner Tip versuch viel auf dem Rücken zu liegen und im Krankenhaus beschäftige Dich. Das wirst Du schaffen glaub mir. Und viel trinken das der Hals nicht so trocken wird.Du bekommst ja dann trotsdem paar Tropfen Privin heißen die meist zur Heilung aber erst wenn alles raus ist, ich bekam dann noch 2 verschiedene Salben. Keine Panik glaub mir die Angst wirste später sagen muß nicht sein.Ganz ehrlich wirst Du Luft bekommen 😀 glaub mir.

  • #9527 Antwort

    yvonnepink
  • #9528 Antwort

    yvonnepink

    Da kannst alles nachlesen, Du mußt keine Angst haben eh Du Dich versiehst wird Deine Sucht Geshichte sein:D

  • #9529 Antwort

    yvonnepink

    Freu Dich bald liegt alles hinter Dir und noch besser Du bekommst vor dem WE Luft und wirst auch vor dem WE entlassen:D aber dann aufpassen alle wichtigen Punkte beachten und aufpassen das Du nicht ans Näschen stößt oder wer anders, rumalbern mit Deinem Freund besser erstmal nicht lach. Ich denk dann an Dich und die anderen sicher auch 😀

  • #9543 Antwort

    Tatjana

    Danke für den Link, das meiste davon wusste ich allerdings schon durch dich. Ich werde heute Abend noch mal Nasenspray nutzen und dann nicht mehr, damit die Nase morgen bei den Untersuchungen auch schön zu ist und die bei der OP auch genug wegschneiden oder Lasern oder was auch immer. Habe Muffensausen …

  • #9544 Antwort

    Tatjana

    In einer Woche habe ich das alles hinter mir. Tut das Rausziehen der Tamponade eigentlich weh, oder das Schnodderabsaugen??

  • #9545 Antwort

    Tatjana

    Wie lange hat deine OP etwa gedauert?

  • #9552 Antwort

    yvonnepink

    Nein das rausziehen tut nicht weh einfach einen Punkt anfixieren und mund auf und dann geht das ruckzuck.
    Also bei der Untersuchung brauchst noc nicht ohne Nasenspray sein es reicht wenn Du weist wann Du ungefair in den OP mußt ein zwei Std vorher nix rein, sonst kriegst schon vorher atempanik Krankenhausluft ist trocken:D
    Auch das absaugen tut nicht weh ist eine erleichterung wenn der schnodder raus kommt 😀
    Meine OP hat 3 1/2 – 4 Std mit aufwachen gedauert die hatten ne Menge zu tun 😀

    Keine Angst wenn Du dort ankommst frag wann Du ungefair dran kommst tuh Dir das nich an mit zu lange Nase dicht das treibt nur den Blutdruck hoch und verschlimmert alles was eventuelle Panik betrifft die Du nicht haben mußt, das muß nicht sein. Hab Vertrauen zu den Ärzten die werden Dir Dein Näschen innen ganz schöööööön machen ;D und ganz gesund:D und dann wirst Du gglücklich und stolz sein das Du so tapfer warst:D

  • #9554 Antwort

    yvonnepink

    Ganz wichtig, sag denen das Du panische Angst hast wenn die Nase zu ist, das hab ich auch gemacht ich glub die haben mir dann extra Mittelchen zur Beruhigung gegeben. Und mac Dir keinen Kopf die Ärzte denken nich schlimm wenn doch bissel Tränchen kommen die wissen das schon.

  • #9626 Antwort

    Eddy

    Hey Tatjana, wir denken an Dich! Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute! Alles wird jetzt endlich gut!

  • #9705 Antwort

    yvonnepink

    Ich möchte mich anschließen Tatjana, ich wünsch Dir nun alles alles erdenklich Gute und schick Dir einen großen Sack Mut, für Deinen Schritt in die Freiheit. Ich bin in Gedanken bei Dir, denn ich weis Du wirst froh sein diesen Weg gegangen zu sein. TOI TOI TOI und mal doller Drücker für Dich, sei stark, Du mußt überhaupt keine Angst mehr haben 😀

  • #10755 Antwort

    Tatjana

    Hey Leute, Ich habe es hinter mich gebracht. Die OP war am Dienstag und seitdem nehme ich auch kein Nasenspray mehr. Wie alles genau ablief schreibe ich euch morgen, denn ich bin heute erst aus dem Krankenhaus entlassen worden und einfach nur müde.

  • #10765 Antwort

    yvonnepink

    Supiiiiiiiiiiiiiiii Tatjana,

    hast es hinter Dir. 😀 😀

  • #10850 Antwort

    Eddy

    …das klingt auf jeden Fall doch schon mal spitze!!!

  • #10865 Antwort

    Tatjana

    So, jetzt habe ich geschlafen und bin fit, um hier ausführlich zu schreiben, wie die letzten Tage für mich waren.
    10.11.2014: Aufnahmetag im Krankenhaus. Erstmal in die HNO-Ambulanz die Papiere abgeben und einen Lufttest machen. Dann schon ab zum Narkosearzt. Hier auch schon die erste Katastrophe: Ich werde intubiert! Dann schnell wieder zurück in die HNO-Ambulanz und das CT der letzten Woche endlich mal besprechen. Meine Nasenmuscheln werden verkleinert, die NNH vergrößert, eine Zyste wird entfernt und die Scheidewand muss minimal korrigiert werden. Dann kann ich kurz auf mein Zimmer, meinen Koffer auspacken, schnell etwas essen und muss dann zum Professor, der auch noch in meine Nase schauen möchte. Dann sein Kommentar: Da sie schon seit Jahren Nasenspray nehmen, lassen wir die Tamponade nicht einen sondern zwei Tage in der Nase. Na super denke ich mir, dass kann ja was werden. Für mich heißt das in diesem Moment, zwei Tage und Nächte nicht schlafen können -PANIK macht sich breit, Der Arzt versucht mich zu beruhigen. Auf meinem Zimmer erfahre ich, dass ich morgen gegen 11 Uhr auf den OP_TIsch kommen soll. Für die heutige Nacht bittet die Schwester mir ein Schlafmittel an, das ich dankend annehme, denn meine NAse ist zu.

  • #10866 Antwort

    Tatjana

    11.11.2014
    So, die Nase ist dicht und die Nacht war trotz Schlafmittel eher schlecht als Recht. Die Schwester bringt mir Strümpfe und das Engelhemdchen für die OP. Sie ist sehr nett, schaut mich an und sagt, dass alles gut wird, es ist immer jemand da, wenn ich HIlfe brauche. Die Strümpfe möchte ich bitte sofort anziehen, das Engelhemdchen erst, wenn die Schwestern es mir sagen. Zwei Tabeltten hat sie auch mitgebracht. Eine muss ich sofort nehmen, die ist für den Magen, die schnellwirkende Beruhigungspille darf ich erst kurz vor der OP nehmen – schade eigentlich. Ich laufe noch etwas über den Flur der Station, rede mit anderen Patienten, denen das Gleiche noch bevorsteht oder die es schon hinter sich haben. Unterschiedlichste Bemerkungen prasseln auf mich ein. Es ist neun Uhr und due Schwester kommt zu mir und sagt ich möchte mich bitte schnell umziehen, noch einmal auf die Toilette gehen und dann schnell die Beruhigungspille nehmen, denn ich komme jetzt schon dran. Ich mache was sie mir sagt, lege mich in mein Bett und nehme die Beruhigungspille. 5 Minuten später kommen zwei Schwestern und bringen mich in den OP-Bereich. Es ist ein merkwürdiges Gefühl in einem Bett über die Flure geschoben zu werden. Dann bleiben wir vor einer Stahltür stehen. Die nette Krankenschwester klopft an die Tür und eine Narkosearzt sagt zu mir, ich müsse noch 5 Minuten warten. Ich lehne mich zurück, atme noch mal tief durch und werde plötzlcih im Aufwachraum kurz wach, dann erst wieder, als ich schon wieder auf meinem Zimmer bin und meine Mutter und mein Lebensgefährte vor mir stehen. Ich bin total durch den Wind, habe aber einen total trockenen Mund und trinke erst einmal was. Die Nase ist komplett dicht, aber von Panik keine Spur – merkwürdigerweise. In der NAcht fängt der Kopf dann an zu dröhnen, es pocht und hämmert. Ich kriege ein starkes Schmerzmittel, das mich auch müde macht

  • #10867 Antwort

    Tatjana

    12.11.2014
    Ich kann gar nicht sagen, ob die NAcht furchtbar. ich bin ständig wach geworden, weil der Mund trocken war und die Lippen brannten, aber von Panik keine Spur. In der Frühvisite sagt mir der Arzt, dass morgen die Tamponaden raus kommen und dann wird alles von Tag zu Tag besser. ich lasse mich mal überraschen, verbringe die meiste Zeit des Tages im Bett und kriege viel Besuch der mich ablenkt. Die Schmerzen sind mittlerweile auszuhalten, aber bei der OP habe ich wohl viel Blut geschluckt und mir wird zwischendurch richtig übel, muss mich übergeben. Aber von Panik noch keine Spur. MAl sehen wie die nächste NAcht wird.

  • #10868 Antwort

    Tatjana

    13.11.2014
    Ich sitze in meinem Bett, das Kopfteil ganz hoch. Der Arzt legt eine Hand auf meine Stirn und drückt damit meinen Kopf ins Kissen, mit der anderen Hand löst er das Pflaster an meiner Nase und zieht vorsichtig aber gleichmäßig die Tamponade aus meiner Nase. Ich muss mich nach vorne beugen, damit das Blut aus der Nase laufen kann. In dieser zeit bekomme ich Luft durch die NAse, dann als das Blut aus der NAse gelaufen ist, ist die NAse zu, leichte Panik macht sich breit. Der Arzt beruhigt mich, sagt, dass morgen zum ersten Mal abgeaugt wird und das es dann von Tag zu Tag besser gehen wird. Na bravo! Immerhin sind die Schmerzen nun minimal, denn der Driuck durch die Tamponade existiert nicht mehr und das heruasziehen der Tamponade tat überhaupt nicht weh. Im gegenteil: Es war total erleichternt.

  • #10869 Antwort

    Tatjana

    14.11.2014
    So, ab jetzt, jeden Morgen bis zu meiner Entlassung am Sonntag, die gleiche Prozedur: Morgens ab ins Arztzimmer, um die Nase absaugen zu lassen, es tut überhaupt nicht weh und befreit die Nase von Krusten und altem BLut, dann alle zwei Stunden mit einer Nasendusche Salzwasser durch die Nase spülen und danach mit Salbe einschmieren. Das Atmen durch die Nase wird wirklich von Tag zu Tag besser.

  • #10871 Antwort

    Tatjana

    So, heute haben wir den 17.11.2014 und heute nachmittag habe ich einen Termin bei meiner HNO-Ärztin. Die Nase kann ich schon leicht wieder schnäuzen, die erste Nacht im eigenen Bett war super und die Schmerzen werden von Tag zu Tag weniger. Heute bekommt dann auch meine HNO-Ärztin einen Kurzbericht, den ich gestern vom Krankenhaus mitbekommen habe und dann mal sehen, wie ich oft ich zu ihr muss. Ich werde euch aber auf dem laufenden halten.
    Eins noch, wenn ihr Probleme mit der Atmung durch die Nase habt, geht zu einem HNO-Arzt und lasst euch untersuchen. MAcht nicht den gleichen Fehler wie ich nund wartet jahrelang und macht euch abhängig von Nasenspray. Es wird dadurch nur schlimmer und keinesfalls besser.

  • #10887 Antwort

    yvonnepink

    Na siehste Tatjana,
    supi also das mit den Schmerzen kenn ich nun wieder gar nicht, aber Du hast es geschafft beide Daumen hoch warst tapfer. Also man sagte mir damals auch innerhalb eines halben Jahres hat man dann das vollständige Ergebnis , aber sobald die Tamponaden raus sind ist das schon wirklich ein super Gefühl stimmts. Und so schlimm wars doch auch nicht wirklich 😀 der richtige Weg wars in jedem Fall HURRAAAAAAAAAAAAAAAA Du hasts geschafft 😀

  • #10889 Antwort

    yvonnepink

    Also das Absaugen war bei mir wöchentlich 2-3 mal aber bei RTL Punkt 12 zeigten sie letztens was sehr interessantes was Kleinkinder und Babys betrifft ein Sauger den man einfach auf den Staubsauger aufsetzt dann den Schnotter raus holt richtig super. Ich denk da kann man die Tage bis zum Saugtermin überbrücken 😀
    Schau hier http://www.nasensauger-staubsauger.de/shop/index.php?cat=c6

  • #10933 Antwort

    Eddy

    Super! Toll! Klasse! Spitze!

    Vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Tagebuch-Bericht von den Tagen rund um Deine OP. Mit dieser Geschichte machst Du sicherlich anderen Lesern hier Mut und kannst sie überzeugen, es Dir gleich zu tun. Und ich kann nur aufrufen und wiederholen, was hier schon mehrfach gesagt wurde: wer auch betroffen ist, sollte nicht warten, sondern sich ein Herz fassen und den ersten Schritt machen, um von dieser Sucht los zu kommen.

    Ich wünsche Dir, dass Du nun ein besseres Leben haben wirst, Tatjana!! Danke Dir nochmals ganz herzlich!

  • #11154 Antwort

    Tatjana

    So, ich war heute zum 2. Mal bei meiner HNO zum Absaugen und ich glaube sie ist nicht begeistert, dass ich mich nicht von ihr hab operieren lassen. Ich glaube sie findet es ziemlich lästig das ich 3 mal die Woche zu ihr komme. Sie meinte auch, dass das mit der Nasendusche ja total übertrieben wäre, das würde alle 2-3 Tage reichen. Yvonne, wie lange bist du zum Absaugen zum HNO gegangen? Zudem tut das Absaugen bei meiner HNO immer sehr weh, als wenn sie mir mit Absicht Wunden zufügen würde. Es brennt und pocht danach fürchterlich

  • #11155 Antwort

    Tatjana

    Und meine Ärztin meinte heute morgen auch noch, dass wenn die Nase zuschwellt oder blutet, soll ich doch ruhig abschwellendes Nasenspray benutzen. ich habe sie nur verwirrt angeschaut

    • #11295 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Was ist denn das bitte?? Diese Ärztin geht ja mal gar nicht! Ich schließe mich Yvonne an und kann Dir nur empfehlen, den Arzt schnellst möglich zu wechseln.

      Ob Sie Dir absichtlich Schmerzen zufügt oder nicht, sei mal dahin gestellt. Das kann man wahrscheinlich nicht beweisen. Aber allein die Tatsache, DASS es so ist, ist schon ein Grund, sich nach einer Alternative umzuschauen. Und die Äußerungen der Ärztin unterstreichen das noch. Ausschlaggebend ist aber auch Dein eigenes Gefühl, das Dir sagt: hier bin ich nicht richtig! Folge diesem Gefühl!

      Hast Du schon mal im Internet nach Fachärzten gesucht? Ich kann http://www.jameda.de empfehlen. Nutze ich auch, wenn ich mal einen Arzt benötige (Gott sei Dank sehr selten). Schau doch mal, wie die Bewertung Deiner derzeitigen HNO ausfällt. Vielleicht wirst Du dann schon bestätigt, das ein Wechsel schnellstens nötig ist…

  • #11172 Antwort

    yvonnepink

    Oje Tatjana,

    wechsle bitte sofort den Arzt, das rate ich Dir. Ich bin frisch aus dem Krnkenhaus auch 2-3 mal zum Absaugen gegangen. Also entweder versuch bei Deinem Operateur nochmal unterzukommen oder andrer Arzt in Deiner Umgebung.
    Das mit der Nasendusche tut super gut finde ich und fördert auch die Heilung. Die Frau scheint Dich nicht leiden zu können, und scheint Dir beim Absaugen wahrhaft mit Absicht weh zu tun. Beschwer s gibt Nasentropfen extra dafür die werden wohl angefertigt und nennen sich Nasentropfen mit Privin, meine Ärztin gab mir dann 2 Salben Namen müßten in meinem OP Bericht stehen den ich hier schrieb.
    Meide diese Ärztin. Es gibt auch ein Nasensauger den man kaufen Kann man setzt ihn auf den Staubsauger und im Nu ist alles raus wird für Säuglinge und Kleinkinder benutzt .

  • #11173 Antwort

    yvonnepink

    Oh da fehlt was, ich meinte beschwer Dich bei der Krankenkasse und bei Deiner Klinik über diese Ärztin, vielleicht kannst Du dort in die Klinik weiter zum behandeln.Erzähl dort was Du hier geschrieben hast.

  • #11181 Antwort

    yvonnepink

    Also ich bin ein paar Wochen gegangen anfangs eben 2-3 mal und dann wurden die Abstände größer bis sie dann auch die Fäden gezogen hatte im rechten Nasenloch da waren Fädchen drin. Als die dann raus waren war auch rechts viel besser mit Luft , aber was Deine Ärztin da abzieht is echt krass. Vorallem ich bekam auch immer gleich nächsten Termin wann ich hinkommen soll. Meine Ärztin war echt super spitze sehr kompetent und richtig lieb.

Antwort auf: Operation
Deine Information: