Seit einer Woche runter

Dieses Thema enthält 29 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eddy vor 1 Jahr, 4 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #30949 Antwort

    Sebastian

    Hi zusammen,

    anlässlich des Jahreswechsels und einiger Vorkommnisse war ich der Meinung es reiche jetzt mit dem Nasenspray. Ich habe schon eine ganze Zeit die 1-Loch Methode benutzt um den Konsum wenigstens ein bisschen zu dämpfen. In Gänze war ich sicherlich auch über 10-15 Jahre aktiv auf Spray.

    Nun war ich der Meinung, war es an der Zeit es ganz zu lassen und habe nur noch Meerwasser mit Dexpanthenol benutzt. Die erste Nacht war die totale Katastrophe, danach war die Folgenacht schon etwas besser. Das ganze ist nun etwa eine Woche her und am Tag im Büro muss ich sagen ist alles gut, meistens ist die Nase frei, wenn ich aktiv bin und herumlaufe ist alles gut. Sitze ich allerdings über einen längeren Zeitraum, merke ich schon, dass der Weg in der Nase gefühlt enger wird. Beim liegen ist es dann besonders blöd, da immer das Nasenloch, welches unten liegt beim liegen auf der Seite komplett zu ist.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wird sich auch das noch legen? Ich muss sagen ich bin schon ziemlich angefressen weil ich seitdem schlecht schlafe und 5 Mal die Nacht wach werde und mich drehen muss. Ich fände es blöd jetzt an der Stelle aufzugeben aber wenn man liest, dass es möglicherweise immer so bleiben wird, ist das natürlich demotivierend es weiter zu versuchen. Eine OP oder Lasern schließe ich bei mir aus, da es mich allein bei der Vorstellung schon schaudert, dort irgendwas wegzubrennen oder was auch immer.

    Wenn es in der Nach analog zum Tag wäre, wäre ich vollkommen zufrieden. Vom Gefühl her ist es auch draussen besser als drinnen und am Morgen nach dem Aufstehen freier als am Abend im Tagesverlauf wenn man irgendwann müde wird.

    Vielleicht hatte ja jemand schon Analogien in seinem Prozess entdeckt und kann mal berichten.

    Würde mich freuen

  • #30954 Antwort

    Eddy

    Hallo Sebastian,

    Willkommen im Forum und vielen Dank für Deinen Bericht!

    Deine Schilderung kennen die allermeisten hier. Das wird deutlich, wenn man mal durch die diversen Beiträge stöbert. Auch mir kommt das alles noch sehr bekannt vor, obwohl es inzwischen schon ein paar Jahre zurück liegt.

    Es ist völlig normal, dass ein Nasenloch sich schließt, wenn man auf der betreffenden Seite liegt. Das geschieht auch bei „gesunden“ Menschen. Aber wir „Junkies“ nehmen das viel stärker wahr und sind dafür sensibler. Glauben, sprayen zu müssen, um besser Luft zu bekommen. Das ist aber nicht so. Es wird mit der Zeit bestimmt noch besser werden, aber Du solltest damit rechnen, dass immer mal das eine oder andere Nasenloch verschlossen ist. Macht nix, denn dafür haben wir ja zwei davon 🙂

    Einen Tipp habe ich, der mir selbst damals prima geholfen hat:

    Ich habe mit einem Nasenpflaster die Öffnung etwas vergrößert und dadurch genug Luft bekommen. So konnte ich auch durchschlafen, wenn nur ein Loch frei war.

    Probier mal folgendes: tippe mit einem Finger auf die Nasenspitze und schiebe sie dann nach oben. Du wirst sofort mehr Luft bekommen. Die Nasenpflaster haben einen ähnlichen Effekt, weil Sie die Nasenlöcher leicht spreizen. Bei amazon gibt es eine große Auswahl.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg auf dem Weg zum Leben ohne Spray!

    Viele Grüße
    Eddy

  • #30969 Antwort

    Sebastian

    Hi,

    vielen Dank erstmal für die Tipps, ich hab schon viel ausprobiert aber es bringt eher mäßigen erfolg. Die derzeitigen Beobachtungen sind echt seltsam:

    Am Abend so ab 18:00: Nase dicht im Sitzen -> Beim Herumlaufen geht alles wieder wunderbar auf -> sitzen, alles dicht.

    Beim schlafen legen -> weiterhin alles dicht, je nach Seite auf der man liegt mehr oder weniger, wobei die obere Seite dann freier wird als im sitzen.

    Am Morgen nach dam aufstehen: Eine Seite super angenehm frei.

    Bei Sport und Bewegung alles super frei.

    das letzte mal spray ist jetzt etwa 9 Tage her.. Irgendwie sollte sich doch eine Verbesserung einstellen. Ich bin echt am überlegen zum HNO zu gehen, dieser ständige Wechsel zwischen auf und zu ist echt seltsam und völlig undefinierbar. Mh naja wenn der mit ner OP ankommt gehts halt mit dem Spray weiter, da lass ich nix machen aber irgendwie muss ich sagen nervt das schon sehr, es ist nicht im geringsten eine Besserung in Sicht, Tag 1 war Mist , 2 auch noch aber seitdem ist das der konstante Zustand…

    In Ordnung ist es nur im herumlaufen oder wenn ich irgendwas mit Chillies esse…
    Da ich im sitzen arbeite ist das natürlich super nervig und vor allem am Abend wo man sich ein bisschen entspannen möchte wirds grundlos schlimmer sogar ohne zu liegen.

  • #30991 Antwort

    Sina

    Hallo Sebastian

    Wollkommen hier im Forum und ich gratuliere dir, dass du die Tage schon durchgehalten hast. Jetzt nur nicht aufgeben!

    Ich bin aus eigener Erfahrung absolut überzeugt von der Meerwasserspray-Methode. Allerdings ohne irgendwelche Zusätze. Die habe ich immer eher als kontraproduktiv empfunden.

    Du schreibst, dass du Meerwasser mit Dexpanthenol benutzt. Nimm mal normalen Meerwasserspray, steigere aber dafür deutlich die Menge. Ohne Zusätze kannst du bis zum Anschlag damit sprayen und deine Nasenschleimhaut wird es dir danken. Ich habe es auf diese Weise sehr schnell und ohne grossen Leidensdruck geschafft. Ab der 2. Nacht habe ich durchgeschlafen und auch die erste war auszuhalten.

    Kauf dir heute noch am besten mehrere Meerwasserspray-Fläschchen. Und spraye abends vor dem Schlafengehen ruhig mal ein ganzes Fläschchen leer. Du wirst sehen, wie gut das tut. Ist die absolute Wellness-Kur für die über viele Jahre geplagte und geschädigte Nasenschleimhaut.

    Ich habe gerade meinen Ausstiegsbericht hier im Forum gesucht um ihn hier zu verlinken. Habe ihn aber leider nicht mehr gefunden. – Eddy, ist da was verloren gegangen?

    Nun drücke ich dir die Daumen Sebastian! 🙂

    Zuversichtliche Grüsse
    Sina

  • #30996 Antwort

    Sina

    Entschuldige Eddy. Hab nicht richtig geschaut; alles noch da! 😊

    http://nasenspraysucht.info/nasenspraysucht-forum/thema/leichter-als-gedacht/

    • #31010 Antwort

      Eddy

      Ok, freut mich, dass Du den Beitrag wieder gefunden hast. Ich musste hier bislang glücklicherweise noch nie etwas löschen! 😀

  • #31004 Antwort

    Sebastian

    Hi Sina,

    vielen Dank für den Tipp, das werde ich mal versuchen. Ich habe jetzt ein bisschen über 2 Wochen ohne Spray rum. Was besonders auffällt derzeit ist, dass ich das Gefühl habe, mit Rhino Pront eine Droge durch eine andere ersetzt habe. Mit den Tabletten gehts ganz gut. Durch das ständige Atmen durch den Mund habe ich mir jetzt glaube ich eine Mandelentzündung oder sowas eingefangen, Fühl mich jedenfalls seitdem echt krank. Ich hoffe das legt sich noch… Ich werds weiter versuchen und das Zeug nicht mehr anfassen aber ich muss sagen, wirklich frei ist die Nase echt selten.

    viele Grüße

    • #31011 Antwort

      Eddy

      …ach Du Sch***e, auch das noch. Eine Mandelentzündung macht Deine „Angelegenheit“ ja nun wirklich nicht einfacher. Wenn es zu krass wird, lass Dich vom HNO unterstützen!

  • #31015 Antwort

    Sebastian

    Tag 17: Irgendwie hab ich das Gefühl ich weis nicht mehr ob ich erkältet bin oder ob das vom fehlenden Spray kommt. Wenn ich herumlaufe ist die Nase manchmal super frei, im liegen oder sitzen ist das ganze dann schnell nicht mehr der Fall. Außer, ich nehme Rhino Pront, was leider sehr müde macht. Ich weis auch nicht mehr, ob sich der Zustand überhaupt noch verbessern wird.. Hilft nichts weiter abwarten..

    • #31017 Antwort

      Sebastian

      Das Problem ist auch irgendwie, ich hab nun schon an den verschiedensten Stellen gelesen, das es sowieso nicht mehr wieder wird wie vorher und das man um eine OP nach der Dauer nur in recht wenigen Fällen drumherumkommt. Da das für mich überhaupt nicht in Frage kommt stehe ich halt wieder vor der Entscheidung das Zeug zu benutzen um nicht permanent Halsschmerzen zu haben weil ich nur durch den Mund atme. Mh ach echt ne Katastrophe irgendwie aber man kann halt die Zeit auch nicht mehr zurückdrehen.

      • #31021 Antwort

        Eddy
        Keymaster

        Im Moment liest sich das für mich so, als hättest Du das Gefühl, in einer Sackgasse angekommen zu sein. Das ist aber nicht der Fall, auch wenn es den Anschein hat. Der Weg ist wirklich nicht leicht.

        Meine Empfehlung bleibt: es könnte Dir helfen, wenn Du Dich mit einem Fachmann (HNO) austauschst. Er kann Dich kompetent unterstützen – und eine OP muss dabei überhaupt nicht das Ziel sein.

        Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft!!

  • #31025 Antwort

    Sebastian

    Ich sehe mal zu das ich nen HNO Termin bekomme, hat jemand ne Ahnung wie lange man Rhino Pront nehmen kann bevor es gefährlich wird ? Ich Überlege auch aktiver zu sein , vielleicht einfach wieder mit ner kleinen Runde Joggen anfangen, das belüftet alles mal ordentlich..

    • #31040 Antwort

      Eddy

      Wie lange man Rhinopront nehmen kann/darf, weiß ich leider nicht (darum z.B. ist ein Gespräch mit dem HNO wichtig), aber im Beitrag von Reno habe ich gerade gelesen, dass Sport absolut positive Auswirkungen haben kann.

  • #31032 Antwort

    Sebastian

    Tag 19: Also wenn es so läuft wie heute dann hab ich keine Einwände, das war so klasse frei ,nix hat genervt … alles perfekt. Nun müsste es nur noch mal so bleiben 😉

    • #31033 Antwort

      Sebastian

      Okay .. Korrektur , das galt nur fürs Büro und bis nach dem duschen *grml*

  • #31043 Antwort

    Sebastian

    Tag 20: Beobachtungen: Tagsüber läufts wirklich gut, das scheint sich jetzt auch so einzupendeln, am Abend wird es schwieriger und im liegen ists noch doof aber ich glaube das ist ein Zeichen, dass es langsam besser wird… Ich hoffe es pendelt sich am Abend auch noch ein, dann bin ich echt zufrieden und dann werde ich den Prozess auch für abgeschlossen erklären. Ich werd aber noch ein bisschen berichten ob das ein Trugschluss war oder ob der Knoten wirklich langsam geplatzt ist.

  • #31056 Antwort

    Sebastian

    So ich bins mal wieder … Am Tag ist alles gut aber Abend wirds leider nicht besser.. Ich befürchte fast ich werde das Zeug wieder nehmen müssen nach fast einem Monat Experiment gescheitert.. Es ist wirklich skurril , was ist dann am Abend anders als am Tag ? Ich liege ja nicht mal. Ich war heute den ganzen Tag zu Hause, heb gesessen , am tag war alles okay und ab 19:00 oder so , alles dicht. Das kann doch irgendwie nicht ganz sein, für mich ergibt sich da kein Sinn.

    • #31066 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Boah, bei Dir ist der Weg aber auch wirklich ziemlich steinig, Sebastian! Mehr als drei Wochen sind schon eine Zeit, wo sich eigentlich eine Verbesserung bemerkbar machen sollte/könnte.

      Damit Du nicht den Mut verlierst, hol Dir doch nun einen Rat vom HNO. Es muss ja nicht bedeuten, dass er zu einer OP rät. Es kann auch sein, dass er andere Tipps für Dich aus dem Ärmel ziehen kann.

      Du hast es bis hier hin allein geschafft, das ist eine beachtliche Leistung. Gib jetzt nicht auf. Wenn es zu hart wird, lass Dich auf den nächsten Metern unterstützen.

      Die Daumen bleiben gedrückt!!

  • #31059 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Sebastian,

    laß den Kopf nicht hängen Du hast es doch probiert. Ja klar zur Zeit kommt ja die Heizunngsluft noch dazu was die Schleimhäute trocken macht, ich hab immer auf der Heizung ein Gefäß mit wasser zur Luftbefeuchtung. Hast Du Dich mal auf Hausstaubmilbenallergie testen lassen, sollte das positiv sein, schaff Dir Allergieüberzüge an für alle Betten im Schlafzimmer.
    es ist meist so das es zb im Bett schlimmer wird und die Nase zugeht, weil man in die Waagerechte kommt, ich Zb lieg sehr hoch.
    Vielleicht solltest Du nun doch den HNO hinzu ziehen. Ich würd immer wieder die OP machen lassen, was sind 3 Tage oder jetzt sogar kürzer mit Tamponaden gegen Jahrzehntelange Sucht.
    Auf jedem Fall man wird nicht ersticken glaub mir. Aber ich weis die größte Angst ist immer vorm keine luft bekommen.
    Ich wünsch Dir das Du egal auf welchem Weg, davon wegkommst !

    • #31069 Antwort

      Sebastian

      Hi yvonnepink,

      danke für den Rat aber das OP Thema ist leider komplett außer Diskussion, da würd ich lieber weiter das Zeug nehmen als mich dem Risiko mit Vollnarkose und Nadelphobie und allem was dazugehört auszusetzen. Ich habe noch nie einen Mediziner kennengelernt dem ich da vertrauen würde, da das auch noch Dienstleister sind. Das ists einfach nicht wert.

      Ansonsten hat es wie gesagt nichts mit liegen oder Staub zu tun , es passiert ja auch im Sitzen bzw. an andern Orten ebenfalls.

      vielen Dank und viele Grüße

  • #31087 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Sebastian,
    also im KKH kannst Du Dich beruhigt in die Hände der Fachleute begeben, ich würde das nur im KKH machen lassen, und dort bekommst ganz kurz ne Maske auf sollst zählen aber nach 1 schläfst schon wie ein Baby. Da kommst gar nicht dazu an Deine Phobie zu denken, ich hatte auch höllische Angst, aber ich würds jederzeit wieder tun, manchmal gehts nicht anders, und die scicken Dich nicht zur OP wenns nicht nötig wär, das zählt nämlich unter Schönheits OP solch Begradigung usw, das müssen die Ärzte gut begründen damit die KK zahlt.

    Trotsdem Dir viel Glück! Du schaffst das!

  • #31189 Antwort

    Sebastian

    Hi zusammen, auch von mit mal ein Update:

    Heut ist nun der 16 Februar und es passiert leider gar nichts mehr.. es wird gefühlt weder besser noch schlechter. Wenn ich einen scheiß Tag habe hilft Rhino Pront ein bisschen aber sonst ist in Bewegung eben weiterhin alles super aber im Sitzen und am Abend alles kacke (Toll das man in der IT so viel sitzt).

    Naja jedenfalls sehe ich die Sache langsam als gescheitert an, offensichtlich ist es nicht so, dass sich jeder davon nach mehr als 10 Jahren noch normalisiert. War vielleicht doch eher nur ein Glückstreffer.

    Zum OP Thema, wie schon gesagt, da braucht man nicht diskutieren, wenn mir kein Blut in Strömen aus irgendwelchen Löchern läuft würde ich mich keiner OP unterziehen, egal wie harmlos es sein mag.

    Mit nem HNO werd ich nochmal quatschen, bin ich halt noch nicht dazu gekommen aufgrund von Terminen, aber ich erhoffe mit da keine Wunder mehr.

    Wahrscheinlich versaut das hier die positive Quote aber nach nun fast 6 Wochen denke ich, das Ergebnis steht ziemlich fest. Schade eigentlich.

    • #31197 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Hallo Sebastian,

      es ist mehr als verständlich, dass Du inzwischen komplett frustriert bist. Ich schätze mal, dass Du damit längst nicht alleine bist. Es sind halt nicht so viele mutig genug, dazu auch „öffentlich“ zu stehen.

      Ich sehe Deinen Versuch aber immer noch nicht als gescheitert an. Vielmehr hoffe ich, dass Du in Kürze tatsächlich noch das Gespräch mit einem HNO suchst. Auch wenn Du Dir davon keine Wunder versprichst – was ja auch nachvollziehbar ist – kann es Dir dennoch helfen: entweder hat er noch den einen oder anderen Tipp für Dich, oder er hat die Gabe, Dich noch einmal aufzubauen und Dir Kraft zu geben. Oder vielleicht sogar beides! Ich würde es Dir auf jeden Fall wünschen.

      Viele Grüße
      Eddy

  • #31194 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Sebastian,

    das ist alles wirklich schade für Dich. Aber Kopf hoch, Du darfst nicht aufgeben, ich denk auch jetzt das die Heizungsluft einiges dazu beiträgt das bei Dir das alles auch die Schleimhäute extrem austrocknet.

    Glaub mir Sebastian wenn es erst soweit ist und eine Stinknase sich entwickelt, dann wirst Du auch eine OP in Kauf nehmen. Wenn Du erst die bekommst dann ist alles zu, und da kannst Du Nasenspry sprühen wie Du willst, da geht nix mehr. Ich hatte vor der OP einmal solch ein Tag, das war schrecklich. Aber eine richtige stinknase, da stinkt man dann selbst zum Glück hat ich das nicht, aber das wird sicher unangenehm. Ich hoffe nicht das es mal soweit bei Dir kommt.
    Schau hier:

    Stinknase – unangenehme Folge der Nasenspraysucht

    GLG und gib bitte nicht auf !

  • #31195 Antwort

    Sebastian

    Ich werd es nochmal mit Coldastop versuchen, das Problem ist ja wirklich nur am Abend und im liegen. Ich hab vorhin mal Inhaliert und schon war 2 Stunden Ruhe, irgendwie kann ich nicht ganz glauben das man den Zustand nur mit wegschneiden hinbekommen kann. Es gibt ja durchaus Situationen in denen es perfekt ist, morgens im Auto auf dem Weg zur Arbeit zum Beispiel.

  • #31208 Antwort

    Sebastian

    Hmm ich glaube ich habe etwas gefunden das einen Effekt hatte, mir geht es nach einem Besuch in der Sauna am Sonntag irgendwie am Tag besser …

  • #31225 Antwort

    Sebastian

    Besuch beim HNO -> Resultat : Nasenscheidewand leicht schief , aber nicht alarmierend, ansonsten sieht alles soweit okay aus , Coldastop weiter nehmen + eins mit Kortison drin für abends.

  • #31233 Antwort

    Sebastian

    So ich mache hier einen Strich drunter, vielen Dank fürs anhören des ganzen Gemeckers aber ….. es ist vollbracht 😉 Ich sehe den Prozess als abgeschlossen, endlich weg von der Scheisse yaaay

  • #31237 Antwort

    Johannes

    Hallo Sebastian,
    herzlichen Glückwunsch dazu! Das freut mich. Ich bin jetzt seit einer Woche auf „Entzug“ und es ist eigentlich halb so wild. Wenn ich Deinen Werdegang so verfolge, dann macht mich das optimistisch.
    LG
    Johannes

  • #31250 Antwort

    Eddy

    …auch von mir:

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, Sebastian!!!

    Sehr geil, dass Du es geschafft hast! TSCHAKKA!

    Und DANKE, dass wir Dich auf diesem Weg begleiten konnten: ich hoffe sehr, dass dadurch auch andere jetzt noch mehr Mut haben, um es Dir nach zu machen!

    Alles Gute und viele Grüße
    Eddy

Antwort auf: Seit einer Woche runter
Deine Information: