Es wird nicht wirklich besser…

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Es wird nicht wirklich besser…

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  yvonnepink vor 2 Jahre, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #10294 Antwort

    Julex

    Hallo ihr Lieben,

    zuerst einmal möchte ich Eddy für dieses tolle Forum danken :). Dank des Forums, habe ich nun auch meinen Entzug nach 18 Jahren Abhängigkeit begonnen. Leider muss ich sagen, dass ich jetzt nach 14 Tagen Entzug keine wirkliche Besserung festgestellt habe. Tagsüber ist die Nase zwar frei, aber nachts werde ich spätestens nach drei Stunden wach und die Nacht ist vorbei. Dann wache ich mit Kopfschmerzen auf und alles ist „dicht“. Ich nehme auch schon länger ein cortisonhaltiges Spray vom HNO Arzt und Meerwassernasenspray mit Dexapanthenol. Aber nichts hilft richtig. Nun meine Frage: hat bei euch der Entzug auch so lange gedauert? Habt ihr vielleicht Tipps, was man machen könnte, damit es besser wird? Danke für eure Antworten 🙂

  • #10296 Antwort

    yvonnepink

    Hallochen Julex,

    wenn Du keine Besserung bemerkst solltest Du nochmals mit einem HNO Arzt reden und ihm das sagen. Wenn nötig geh einfach zu einem anderen HNO Arzt schildere Ihm das Du Nasenspraysüchtig bist und von Deinen Kopfschmerzen usw, vielleicht bleibt Dir sogar eine OP nicht erspart aber glaub mir die ist besser als wochenlanges quälen. Ich drück alle Daumen die ich hab. D kannst sicher auch was vielleicht noch besser ist mal direkt eine HNO Klinik aufsuchen das ist vielleicht sogar der bessere Weg.

  • #10298 Antwort

    yvonnepink

    Noch etwas , ja in der waagerechte und wenn man dazu noch auf der Seite schläft passiert es das die Nase zu geht.
    – Paar Tröpfchen Sanopin unters Kopfkissen
    – In der Apotheke mal nach einer kl.Dose chinesischer Salbe fragen diese unter die Nase oder um die Nasenlöcher reiben
    – Topf oder Schüssel mit heißem Wasser und ein paar Tropfen Sanopin rein auf Schrank oder Nachtschrank oder unters Bett stelln( bei Kleinkinder oder Tieren nur auf einen hohen Schraank Topf mit heiß Wasser und Sanopin drin)
    – Bei Heizungsluft immer ein Töpfchen mit wasser au die Heizungen stellen dann ist die Luft nicht zu trocken

  • #10306 Antwort

    Julex

    Hallo yvonnepink,

    danke für die schnellen und ausführlichen Antworten :). Eine Op hatte ich schonmal vor 10 Jahren, da wurde meine Nasenscheidewand korrigiert, weil sie angeblich schief war. Geholfen hat es leider nichts. Danach hatte ich 3 Wochen kein Nasenspray genommen, dann aber wieder angefangen, weil die Nase dauerhaft dicht war. Mein damaliger HNO Arzt meinte, meine Nase wäre zu klein, da könnte man nichts machen. Aber das ist ja jetzt auch schon etwas her.
    Du hast vermutlich Recht, ich werde mir noch eine Meinung von einen zweiten Arzt holen.
    Außerdem werde ich mir morgen mal Sanopin holen und deinen Tipp ausprobieren 🙂

  • #10327 Antwort

    yvonnepink

    Hallochen,

    also bei mir wurden die Nebenhöhlren vergrößert, die sind jetzt medizinisch schon so weit glaub mir die können Dir sicher helfen. Laß Dich auch mal auf eventuelle Hausstauballergie testen. Wenn Du eine hast, dann mein Tip, für kopfkissen Bettdecke und Matratze Allergiebezüge darüber machst ja dann Deine Bettwäsche und ZB Auslegware alles raus und Parkett oder Linoleum , bei mir hat man die Allergie auch erst sehr spät festgestellt und meine HNO Ärztin sagte mir das kann auch zur Sucht geführt haben. Jo geh nur nochmal zum HNO ich denk der findet eine gute Lösungauch für Dich! Toi Toi Toi Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen 😀 Oder Du gehst halt direkt mal in ene HNO Klinik da bist Du sicher sehr gut dann beraten.

  • #10328 Antwort

    yvonnepink

    Ja also das Sanopin nimmt man zb auch bei Säuglingen und Kleinkindern wenn sie doll erkältet sind , das zeug ist wirklich gut. Und dann schnellstens der HNO Arzt.

  • #10422 Antwort

    Eddy

    Hallo Julex, Willkommen im Forum und vielen Dank für Deine Geschichte! Zu Deiner Frage, wie lange ein Entzug dauert: es ist sicherlich von Mensch zu Mensch verschieden. Aber nach zwei Wochen sollte man meiner Ansicht nach schon eine Veränderung feststellen. Bei mir war es nach dieser Zeit schon fast überstanden. Ich habe vor einigen Tagen hier noch einmal darüber geschrieben.

    Ich schließe mich Yvonnes Meinung an und denke auch, dass Du Dir unbedingt die Meinung eines zweiten/anderen HNO einholen musst. Zumal ich die Aussage „die Nase sei zu klein“ nicht nachvollziehen kann. So etwas soll ein anderer Arzt doch bitte erst mal überprüfen. Ich bin ziemlich sicher, dass dabei eine andere Diagnose raus kommen wird!

    Halte uns gern auf dem Laufenden und berichte, was der HNO gesagt hat. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, damit es auch für Dich bald überstanden ist!

  • #10458 Antwort

    yvonnepink

    Ja, also ich kann da auch ein Lied von singen, vor ca.17 Jahren lebte ich noch in Halle, eine Apothekerin erzählte mir schon von der OP ihres Mannes auch mit Tamponaden und das er seitdem wirklich frei von spray ist.
    Davor hatte ich aber auch Angst. Heut ärgere ich mich das ich so lange gewartet hab. Ich bin damals auch bei einer HNO Ärztin gewesen, die verschrieb mir ein Nasenöl das roch nach Orange, aber das machte die Nase völlig dicht, ich denke das ist der Beweis das man auch an solche Ärzte geraten kann die hatte anscheind Null Plan.

Antwort auf: Es wird nicht wirklich besser…
Deine Information: