Bericht von meiner Operation

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich habe es geschafft: ich bin clean Bericht von meiner Operation

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Nina vor 6 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #311 Antwort

    Yvonne

    Hallo Eddy und all ihr anderen vielleicht noch geplagten…

    Ich versprach mich zu melden. Also am 01.03.2013 der Termin war kein Vorgespräch sondern schon Lauftag.
    Am 04.03.2013 bin ich 6,45 uhr ins KKH 7 uhr war Fototermin die Nase wird von vorn und beiden seiten geknipst. Dann Zimmer auspacken usw, 14,00 uhr gings ab in den OP paar Stunden vorher bekam ich ein Antibiothika.
    18 uhr OP beendet und ich lag wieder in meinem Zimmer.
    Das alles ist NICHT so schlimm wie es sich vielleicht liest.
    Ich schrieb ja ich hab extrem Panikzustände wenn meine Nase vollkommen zu ist weil ich ein reiner Nasenatmer bin !!!!!!!!!!!!!
    Und jetzt kommts, beide Nasenlöcher SIND Tamponiert, es ist auch anfangs komisch aber die müdigkeit nachwehen der Narkose helfen doch bissel drüberweg.

    Die erste Nacht war nich gut aber zu ertragen, eines konnte ich nicht das Licht wollt ich ausmachen und ich hatte jetzt das gefühl als schließt sich ein sargdeckel über mir, also licht an, bettoberteil so hoch gefahren das ich fast ganz aufrecht saß. Wichtig ist hier die Augen falln ja immer wieder zu , sie tränen alles was mit der nase zu tun hat geht natürlich auch auf die Augen, Augen zu sich der Müdigkeit ergeben man öffnet automatisch jetzt den Mund ruhig atmen, die nacht ist unruhig denn man wacht immer wieder auf aber ES GEHT AUCH BEI EUCH !!!!

    Auch die 2.Nacht mußt ihr noch mit der Tamponage überstehn, aber diese geht besser, ich hab dann ganz allein das Licht ausgemacht und das Rücken bzw Kopfteil bissel herunter gefahren und geschlafen.

    Der 3.Tag Morgens kommen die Tamponagen heraus, ich selbst hatte allerdings noch Folien drin im rechten Nasenloch rechts und links, sie sahen aus wie kleine Brillengläser, nicht zu fassen was in so ein Nasenloch alles rein passt.Wer nur Tamponage drin hat es wird abgesaugt Blut usw, und man kann das erste mal auch bissel nase hochziehen und bissel luft holen, HAT SICH ABER LÄNGST SCHON DRAN GEWÖHNT DURCH DEN MUND ZU ATMEN.
    Wichtig nehmt Euch eine Nasendusch mit ins krankenhaus, ansonsten müßt ihr alles mit der hand machen ihr müßt nämlich nun die nase spülen 5x am tag. Und zwar bekommt ihr ein Plastikbecherchen pro Spülung mit salz wer keine Nasendusche mit hat, muß das so machen, Große Tasse lauwarmes wasser dann salz rein, wasser auf Handfläche nasenloch und wasser hochziehen jedes nasenloch getrennt bis die Tasse alle ist, das ganz 5x am Tag. Nasendusche ist viel besser nehmt Euch eine mit.

    Nun müßt ihr immermal zum absaugen ins arztzimmer UND ihr müßt Nasentropfen Privin ärztlich verordnet benutzen.Keine Angst ohne suchtgefahr, diese tropfen sind dazu da die schleimhäute zu regenerieren.

    3 Wochen KEIN SCHNEUTZEN NUR HOCHZIEHEN und Nase abtupfen wenn bissel läuft das Näschen.3 Wochen NICHT RAUCHEN; ES GEHT AUCH ICH BIN RAUCHER.

    Am 4.Tag kann man manchmal schon entlassen werden. Wichtig ist jetzt HNO Arzt Termine machen zwecks Nachschub der Tropfen und Kontrollen und absaugen usw. WICHTIG ist auch kommt Euch das nießen mund ganz weit auf tuch vorhalten Ihr dürft nicht durch die Nase nießen .

    Hier noch Aufklärung:
    Sucht kann durch Hausstauballergie kommen, aber auch weil in der Nase Verengungen sind Verkrustungen usw, dies kann jedem passieren, geht zum HNO er schaut Eure Nase an von innen wen alles zu engist schickt er Euch zur OP. Man könnte ne Sucht auch verhindern wenn man schon merkt ups bekomm wenig luft auch nach 5 Tagen schnupfen, geh lieber mal reinschauen lassen,also möglichst vorm süchtig werde zum doc.Die Nase kann sich zum beispiel auch innerlich verformen weil man nur auf der rechten oder linken seite schläft. Jeder Mensch sollte zu einem Hausarzt auch unbedingt einen HNO Arzt haben denn die Atmung ist das wichtigste, das Lebensgefühl sinkt extrem wenn man nicht richtig durch die Nase atmen kann. Einmal diese OP dann ständige Kontrolle glaubt mir die OP lohnt sich.

    Heut durft ich nach Hause und allen Mädels einen schönen Frauentag wünsche !!!!

    Ich kann zwar noch nicht richtig durch die Nase aber durch Mund geht auch nun endlich, man lernt das und fällt auch nicht in panik außerdem sind ärzte und schwestern da, keine Angst traut Euch, übrigens die Belohnung wird sein das man plötzlich aufeinmal so viel Luft bekommt wie man noch nie hatte kann allerdings bis zu einem halben jahr dauernbis das vollständige ergebnis zu spüren ist, aber nach 3 wochen soll wohl nasenschleimhäute super sein und man kann durchatmen mit mund und nase.Es wird sich lohnen !!!!!!! Mir gehts gut, Foto kann ich leider nicht einstelln glaub das würde sicher erstmal abschrecken, alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird 😉

  • #315 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Bericht, Yvonne: ich hoffe, damit hast Du anderen Menschen Mut gemacht, um diesen Schritt zu wagen, falls er notwendig ist! – Du hast ziemlich deutlich klar gemacht, dass diese Behandlung kein Zuckerschlecken ist. Aber genau so klar hast Du gemacht, dass man keine Angst davor haben muss, es nicht zu überstehen. Super!! Und noch mal Danke!!

    • #317 Antwort

      Yvonne

      Gern Eddy,
      ich weiss Nase zu usw ABER durch den Mund geht es. Ich hoffe ich konnte gut verständlich machen das im Leben auch derr HNO-Arzt wichtig ist, denn diese verdammte Sucht KANN sich JEDER ersparen, ich persönlich würde mir mal wünschen das auf Grund doch vieler Fälle an Suchtkranken ENDLICH mal eine richtige Reihe /Serie laufen würde wo HNO-Ärzte Aufklärung betreiben warum weshalb man in slch eine Sucht geraten kann, denn wer weis denn schon warum er immer weniger Luft durch die Nase bekommt, das es wichtig ist eben NICHT zum einfachstem zu greifen, nämlich zum spray sondern zusehen muß WARUM das plötzlich so ist und DAS kann wiederum nur ein HNO-Arzt abklären- somit verhindert man den Weg in die Sucht. Und mal ne Frage Eddy an Dich- Hast Du Dich denn diesbezüglich vielleicht auch schonmal zum HNO-Arzt gesetzt? Denn die Atmung inkl. Nasenatmung ist das wichtigste um eine gute Lebensqualität in der Hinsicht zu bekommen.
      Mein Tip auch an die die es bereits geschafft haben, begebt Euch trotsdem mal in die Obhut eines HNO-Arztes geht den Weg bis zum Schluß und laßt hier abklärung schaffen !

  • #318 Antwort

    Yvonne
  • #322 Antwort

    Yvonne

    so leute heut ist der 13.03. und siehe da ich kann schon wirder mit dem Mund zu schlafen durch mein linkes nasenloch geht schon so viel das es reicht. Das rechte Nasenloch war ja extrem geschädigt dort hat man auch die Frakturen gemacht, war gestern beinmHNO sie war sehr zufrieden aer das rechte Nasenloch ist ntürlich noch geschwollen logisch.
    Noch etwas vielleicht ich bekomm nicht voll luft aber schön .
    Wenn ihr die Nasenduschen benutzt laßt eine hälfte durch das eine Nasenloch dann zuhalten dann am andren nasenloch ansetzen und dort auch. Es fließt zwar zum andren wieder raus aber auch immer beide seiten eine hälfte zum spülen ansetzen.

  • #324 Antwort

    Yvonne

    Hallochen 🙂
    Heut ist es nun 2 Wochen und 2 Tage her, seit ich aus dem Krankenhaus bin muss ich fast aller 2 Tage zum absaugen und 2x am Tag salben früh und nachts und was soll ch sagen es geht super mit Mund zu zu atmen. Rechts wa ja schlimmer dort dauerts noch bissel aber auch da geht und kommt Luft drückt noch aber das weil durch die Brüchen noch geschwollen ist. Und ganz ehrlich, man ist das schon bissel gewöhnt.
    Nochmal Leute HNO geht hin, ich würds immer wieder tun:).Heut sieht auch die rechte seite viel besser aus 🙂

    GLG an Alle

    ES LOHNT SICH ; IHR WERDET SEHN !!!! ICH BIN SO STOLZ UND GLÜCKLICH !!!!

    • #326 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Stolz und glücklich bist du absolut zu recht, liebe Yvonne! Ich danke Dir nochmals, dass Du Deine Geschichte hier für uns alle geschrieben hast: damit hast Du eindrucksvoll bewiesen, dass es mit Mut und Willenskraft möglich ist, diese Sucht und seine Auswirkungen in den Griff zu bekommen! Ich wünsche mir, dass sich Dein Mut auf andere Leser und Betroffene übertragen wird!

      • #328 Antwort

        Yvonne

        Jo Eddy und vorallem, man ist automatisch weg von dem Zeug sprühen würde nach der OP Blutungen bedeuten und das eigentliche Problem ist durch Abklärung mit dem Arzt behoben. Wie unwissend man doch in diese Sucht rutscht statt einfach mal sich ein Herz zu fassen und zum Doc geht und sich öffnet und sagt ich bin süchtig nach Spray oder Tropfen.
        Nutzt die Kompetenz der Fachärzte das lohnt sich !
        Allen die jetzt auch sagen , genau SO werd ichs machen, TOI TOI TOI und viiiiiiiel Glück, es ist soooooooooo schön nicht mehr diese Flasche mit sich herum zu tragen 🙂 das ist für mich ein für alle mal Geschichte und ne gar nicht schöne:), 3 Wochen nicht mal nach 2 Wochen geht alles schon viel besser.

  • #393 Antwort

    Yvonne

    Hallo Alle ,
    nun sind 7 Wochen vergangen seit der OP, und mir gehts sooooooooooo gut, der Druck im rechten Nasenloch ist nicht mehr so oft die Fäden sind weg. Ich bekomm Luft noch nicht 100% aber wie gesagt man geöhnt sich dann wirklich daran und ich hab auch keine Angstzustände gehabt weil durchs linke Nasenloch kommt genug Luft.
    Wenn ich denke wird weniger weil ich nicht noch nicht ausschniepen darf und man doch nießen muß und dadurch dat Näschen bissel sich füllt, nehm ich die Nasendusche und spül es und siehe da alles wieder ok.
    Nun muß man ja nicht immer 5x spüln nur noch 1x aber das ja nun schnell gemacht.
    Also das mit der Nasendusche soll wohl nach der OP noch nicht im Krankenhaus gemacht werden deshalb die Hand zum Spülen nehmen, weil sonst sich dort wieder etwas verschieben könnte da frisch operiert, erst nach Entlassung, es könnte das Ergebnis verfälschen und kann passiern das nachoperiert werden muß.
    Also mein Rat nochmal:
    – HNO zum abklären
    – dazu sagen ich bin süchtig
    – wenn der Arzt sagt OP dann macht es, Ihr werdet das nicht bereuen
    man ist sofort von dem zeug weg, natürlich ist die Versuchung sicher wenn Nase voll ist, dann lieber Nasendusche es rausspülen und danach Taschentuch ecke rolln (KEIN WATTESTÄBCHEN) und von hinten zur nasenspitze versuchen das Sekret herrausholen.

    GLG Yvonne

    • #394 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Du bist und bleibst wirklich das beste Beispiel dafür, dass man mit Mut am weitesten kommt, liebe Yvonne. Ich freue mich sehr, dass Du uns so ausführlich an Deinem Weg aus der Sucht teilhaben lässt: dafür nochmals ein großes Dankeschön!

      • #395 Antwort

        Yvonne

        Danke Eddy,
        ja klar ich möchte gern auch mit helfen andren aus dieser bescheidenen Situation zu helfen. Ich geb ja zu das ist ein großer Schritt solch einen Weg zu gehn, aber ich denk ich konnte beweisen das er unumgänglich war. Denn bei wem das so ist wie bei mir, ob man da nun kalt entzieht unnd es vielleicht auch schafft, irgendwann kommt der Tag andem man ob man das nun will oder nicht, zurück fällt in die Sucht oder aber noch sclimmer genau in diese Paniksituation wo dann auch egal wieviel man sprüht das Spray nicht mehr hilft. Es war so bei mir !!!!! Das war zwar zum Glück nur 1 Tag aber an diesem Tag stand mein Entschluss ein für alle mal fest. Damals kam ich mit dem Panikzustand in Bedrängnis und DAS ist eine richtig üble Panik !!!!
        Ich hatte schon ganz oft diese Überlegungen vorher
        – Wass passiert wenn ich mal schwer krank bin im Krankenhaus , und niemand weis ich bin Nasenspraysüchtig ????
        – Oder wir sind mit dem Auto unterwegs geraten in ein Unfall und Krankenhaus, keiner weis warum ich plötzlich in Panik ausbreche, nämlich weil keiner weis ich brauch das Spray?????
        Das alles ging mir durch den Kopf, 1 Anlauf beim HNO hatte ich 1996 aber da gabs keine Lösung bissel Nasenöl rein machen das mir nichts bringt als keine Luft durch die Nase…..
        Der Versuch jetzt läßt mich wieder leben, ohne das Zeug, das ist so befreihend, und ich bin gespannt ob es wirklich so ist das der wahraft richtig Effekt nach einem halben Jahr zu spüren ist. Obwohl ich jetzt schon gut Luft bekomm und wenn nicht so gut denn spüle ich denn muß einfach das Zeug raus , und es hilft :D. Bisher zumindest ist es genau so alles eingetroffen wie mir Ärzte und Schwestern gesagt haben und ich bin so so dankbar allen der HNO- Abteilung im Klinikum Brandenburg ! 😀
        Und ich hoffe das es mir ganz viele gleich tun, das ist zwar der ganz radikale Weg, aber der Richtige !!!! Davon bin ich ganz fest überzeugt !!!!!!

  • #396 Antwort

    Yvonne

    Wow
    ich hab nun gar kein drückendes Gefühl mehr im rechten Nasenloch und ich bekomm von Tag zu Tag mehr luft durch die Nase, Leute das ist wirklich ein superschönes Gefühl.
    Und wie viel ruhiger doch mein Leben ohne das Zeugs ist, Frei von der Droge es gibt nix schöneres nach so langer Zeit 😀
    Ich bin soooooooo glücklich !

  • #467 Antwort

    Yvonne

    Hallochen Ihr Lieben,
    am 04.09.2013 ist es ein halbes Jahr her meine OP, mir geht es super die Nase ist frei eine Erlösung. Kein Hörsturz mehr das macht gesundheitlich ganz schön was aus. Alle die es schaffen wollen, hab Mut und Willenstärke Ihr werdet belohnt werden. Ich würd es immer wieder tun, alle Angst war nichts gegen das schöne Gefühl ohne Spray oder Tropfen ein völlig anderes freieres Leben. Ich wünsch allen die es noch in Angriff nehmen ganz viel Glück! Es lohnt sich !
    Dir Eddy das ist ne Super Seite. Daumen hoch ! 😀

    • #468 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Daumen hoch für Deinen Bericht, Yvonne! Vielen Dank dafür, dass Du anderen damit Mut machst, es Dir gleich zu tun!

  • #625 Antwort

    Marcus

    Hi,

    bin vor ca. 15 Jahren operiert worden. Durfte am Tag vor der OP nicht mehr sprühen, das war echt schlimm!
    Nach der OP Tamponage und später absaugen, tut dann auch mal richtig weh!

    Seit der OP kein Spray mehr genommen, selbst bei starken Erkältungen nicht!

    Also es geht!

    Marcus

    • #630 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Vielen Dank für Dein Feedback, Marcus: damit bist Du hier ein weiteres positives Beispiel, das anderen hoffentlich Mut macht!

  • #626 Antwort

    yvonnepink

    Oh was Marcus das tat Dir weh diese Tamponage ziehen, ich hab nix gemerkt kleines bissel vieleicht, liegt sicher auch daran wer es macht von den Ärzten, aber ganz ehrlich , das ist nix gegen jahrelange Abhängigkeit und was damit alles noch kommt, stimmts!?:D
    Leute, DAS kann jeder und keiner wird ersticken, man muß sich nur die erste Nacht wirklich selbst runterholn und ruhig durch den Mund atmen immer wieder versuchen,nehmt Euch nen CD Payer mit und versucht eine CD einzulegen die Euch träumen und ruhig werden läßt und Ihr werdet diese 1 Nacht überstehn ohne Panik. Ich hatte auch riesige Angst davor ich Dummchen, heut lach ich drüber 😀 Die 2. Nacht ist vollkommen anders.

  • #705 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Ihr Lieben,

    für alle die eventuell dies alles auch durch eine OP machen müssen, bitte ganz wichtig hebt die Zettel auf die Ihr vor der OP bekommt, ich weis es ist viel zu lesen aber enorm wichtig sich daran zu halten sonst muß nochmals operiert werden, die ganze mühsame Arbeit des Operateurs ist dann hin und hilft Euch dann nicht wirklich.

    Mein Rat:
    – Jeder der die Sucht hat, der 1. Weg muß der HNO-Arzt sein-
    Er kann sehen wie es in der Nase aussieht
    – dann auf jeden Fall die Sucht ansprechen
    – falls ihr kein Vertrauen habt zum Arzt 2. od. 3. Meinung einholen
    – Wenn es nicht an der Nase liegt also keine Verwachsungen usw. und ihr zum kalen Entzug übergehen wollt, laßt noch Allergien abklären, aber aus meiner Erfhrung kann ich sagen das es meist wirklich mediz. Gründe dafür gibt
    – Lieber 1x mehr zum Arzt glaubt mir 😀

    Viel Glück !

  • #706 Antwort

    yvonnepink
  • #707 Antwort

    yvonnepink

    Die Ursachen müssen geklärt werden

    In Deutschland sind laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen weit über 100.000 Menschen von einer solchen Abhängigkeit betroffen. Dr. Peter Jochimsen schätzt die Dunkelziffer jedoch höher ein, da es abschwellende Nasensprays rezeptfrei in jeder Apotheke zu kaufen gibt. „Am vernünftigsten ist es, von einem Arzt die Ursache der Abhängigkeit klären und beheben zu lassen“, rät Dr. Jochimsen Betroffenen. So führen oft eine verkrümmte Nasenscheidewand, Polypen, zu große Nasenmuscheln oder Allergien zum andauernden Nasenspray-Gebrauch.

  • #1330 Antwort

    Bing68

    Hallo 🙂
    Ich war Jahre lang Nasenspray süchtig und habe wirklich knapp 2 Flaschen Nasenspray in der Woche gebraucht, ohne? ging garnichtmehr hatte Panikatten sobalt meine Nase zu war.
    Dann bin ich zum HNO und erst wollte er mit Cortison-spray weiter behandeln das hat bei mir aber nichts gebracht daraufhin hatte er mir eine Operation empfohlen vor der ich riesige Angst hatte.
    Jetzt ist meine OP 5 Tage her und ich könnte Bäume ausreisen vor Freude 🙂
    Ich wurde Dienstags operiert und mir gings an diesem Tag sehr schlecht ich habe sogar im Aufwachraum ziemlich randaliert weil das so ungewohnt war nicht durch die Nase atmen zu können. Habe mir im laufe des Tages wirklich viel Schmerzmittel im Krankenhaus geben lassen und habe auch ziemlich viel schleim spucken müssen weil mein Hals so trocken war.
    Mittwochs, mir gings Mittags gut zwar konnte ich die Nacht kaum schlafen aber damit muss man sich eben ein paar Tage abfinden das geht auch rum 🙂
    Nur gegen Abend hat sich es dann verschlimmert ich habe schreckliche Halsschmerzen gehabt und alles war so trocken habe auch nicht viel getrunken. Habe so Wattestäbchen bekommen wo in Zitronensaft eingetränkt waren die dann meinem Hals gut befruchtet haben und so konnte ich dann Einschlafen 🙂
    Habe bestimmt in der Zeit von Di-Fr 40 von diesen Stäbchen gehabt *haha*
    Donnerstags, habe ich dann die Tamponagen gezogen bekommen und nein ich will euch keine Angst machen aber das tat sooo krass weh aber der Schmerz ist nicht auf dauer es ist ein Druck und alles ist raus du hast plötzlich kein Halsweh mehr, bekommst ganz leicht durch die Nase luft und endlich auch keinen Druck mehr im Kopf dann wirst du noch abgesaugt was etwas kitzelt 😀
    Muss dann mit Kochsalzlösung und 2 verschiedenen Nasensalben 6x täglich meine Nase säubern.
    Dir Nacht von Donnerstag auf Freitag konnte ich sehr gut schlafen da ich diese Schmerzen nicht mehr hatte 🙂
    Freitag morgens musste ich nochmals zum Absaugen und durfte dann nach Hause, endlich nach Hause 🙂
    Mir war so langweilig den Tag über trotz ständigem Besuch hab ich es kaum ausgehalten haha.
    Daheim ist es genauso ich weis nicht was ich machen soll mir geht’s gut und neeein ich muss das Wochenende noch zu Hause sitzen total öde aber hey ich brauche hoffentlich nie wieder Nasenspray 🙂
    Muss jetzt am Montag zum HNO zum Absaugen und dann seh ich weiter etwas luft bekommen ich durch die Nase, wenns mal bisschen verkrustet ist spüle ich meine Nase und mache salbe rein, das mach ich so 4/5x am Tag.
    Hoffe ich konnte euch helfen 🙂

  • #1367 Antwort

    yvonnepink

    GRATULATION Bing68 !!!!!

    Super wieder jemand der sich überwunden hat. Und jeder erlebt das eben auch anders, ich hatte keine Schmerzen aber trockne brennende Lippen und ne fette Allergische Reaktion auf Antibiothika was ich bei der OP bekam. Allerdings ist das mit dem Halskratzen sicher nicht ungewöhnlich, denn die Krankenhausluft ist nicht ohne, dann das Wetter jetzt dazu darf man auch nicht vergessen.
    Vielleicht nen kleiner Tip , beim Tamponagen ziehen , auf einen Punkt konzentriern auf den man schaut und Mund schön auf, das erleichtert dem Arzt das ziehen und es schmerzt nicht, wobei das bei mir eben auch nicht war , mein Gedanke die Dinger raus zu bekommen war stärker:D ich hab nix gemerkt. Das bissel ist nen klacks kurzes ziepern und erlöst ist man:D.

    Also traut Euch, ich wünsch allen TOI TOI TOI und Hut ab vor jedem der es schafft es kostet nur ein kleines bissel Überwindung.

  • #28814 Antwort

    Ronny

    Hey Bing68
    Gibt jetzt Tamponaden mit Gummi Schicht drum da tut nichts mehr weh. Hab meine seit gestern raus und das war so befreiend. Aber die ersten 2 Tage sind wirklich nicht angenehm. Gruß

  • #31088 Antwort

    yvonnepink

    Wichtig ist, wer diese OP machen läßt, kein Nasenspray vor der OP in die Nase, die Schleimhäute sollten bei der OP so sein das sie geschwolln sind, sonst nimmt man möglicherweise zu wenig weg und dann ist das Ergebnis nicht so schön, und man muß vielleicht nochmal operiert werden.
    Und auch ganz wichtig lest diese Blätter die Ihr bekommt GERADE Brillenträger für nach der OP. Ständiges Brilletragen lieber lassen das verfälscht das Ergebnis. Ihr wollt ja ein ordentliches Ergebnis haben, ich hatte meine brille meist auf der Nasenspitze lach.

  • #34506 Antwort

    Nina

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin letzten Donnerstag an den NNH operiert worden, bin auch Nasenspraysüchtig. Jetzt muss ich seit der OP neben der Nasendusche aber auch Nasenspray nehmen. Ist das nicht Contraproduktiv?

    LG

Antwort auf: Bericht von meiner Operation
Deine Information: