Wie kann ich es am besten angehen?

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Wie kann ich es am besten angehen?

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kathrin vor 10 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #33069 Antwort

    Cowboy

    Hallo,
    ich bin Sven und bin süchtig nach Nasentropfen.
    Ich lese hier und überall von Menschen die süchtig nach Nadenspray sind oder waren. Ich hoffe es macht keinen Unterschied das es bei mir Tropefn sind und ihr könnt mir helfen.
    Bei mir fing alles an das Anfangs immer mal wieder Abends Nasentropfen zu mir nahm. Leider wurde aus dem immer mal wieder immer öfter, sodass ich nun süchtig bin. Das ganze nun seit rund 10 Jahren. Ich würde sagen das ich etwa 4 x am Tag Nasentropfen brauche und dosiere in jedes Nasenloch etwa 1 cm der Pipette mit Nasentropfen.
    Aber nun will ich damit aufhören. Mir reicht es.
    Ich würde gerne durch die Einnahme von Rhinopront mir die Nasentropfen abgewöhnen, aber wie mache ich dies am besten?
    Mich würde die Dosierung der Tabletten interessieren. Wie habt ihr das gemacht? Nur die Tabletten und kein Spray mehr? Spray nur Abends?
    Und wie soll ich mir die Wirkung der Tabletten vorstellen? Ist die Nase dann wirklich frei?
    Würde mich über zahlreiche Antworten und eure Hilfe freuen.
    Viele Grüße

  • #33070 Antwort

    Eddy

    Hallo Sven,

    Willkommen im Forum und Dankeschön für Deinen Beitrag!

    Ich selbst kann mich auch noch daran erinnern, dass ich früher mal Nasentropfen genommen habe. Ob ich damals schon süchtig war… keine Ahnung. Es macht aber sicherlich keinen Unterschied, ob man Spray oder Tropfen nimmt: der Wirkstoff ist der gleiche – und der ist es, der Dich bzw. Deinen Körper abhängig macht.

    Zu Deiner Frage:

    Ob Rhinopront Dir helfen kann, vom Spray bzw. den Tropfen weg zu kommen, kann ich Dir nicht sagen. Ich empfehle Dir aber auf jeden Fall und mit Nachdruck: lass Dich in dieser Frage von einem HNO aufklären und beraten. Er kann Dir nicht nur Deine Frage beantworten, sondern evtl. noch andere Tipps geben, die Dir helfen können. Und er kann Dich auf Deinem Weg aus der Sucht begleiten – auch das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.

    Also, gib Dir einen Ruck und mach gleich heute einen Termin. Tschakka!

    Ich hoffe, auch Du wirst es packen – und ich drücke Dir beide Daumen dafür!

    Viele Grüße
    Eddy

  • #33077 Antwort

    Kathrin

    Hallo sven. Auch ich habe vor ca 2 wochen beschlossen nach 7 jahren aufzuhören mit nasenspray. Habe mir rhinopront geholt und bei mir haben sie total geholfen. Habe tagsüber 2-3 tabletten genommen und kein spray mehr gebraucht bzw habe nur meerwasserspray (olynth ectomed) genommen und es hat geholfen. Nachts war es zwar net so gut aber 1 nasenloch war dank der tabletten frei und das andere auch nicht komplett zu. Momentan nehme ich noch 1x abends nasenspray das ich mir selbst gemischt habe ( 90% meerwasser und 10% normales kindernasenspray). Die tabletten habe ich nach ca 4 tagen abgesetzt da meine nase dann gröstenteils abgeschwollen war.ohne die tabletten hätte uich es nie geschafft. Dsollte es helfen kannst du nach ein paar tagen rhinopront auf die olynth olytabs umsteigen.diw haben nur eine halb so hohe dosis der abschwellenden wirkung.so kannst du es langsam runterdosieren. Du kannst auch damit anfangen nur noch abends nasenspray zu nehmen falls dir die tabletten tagsüber reichen und das nasenspray nach und nach mit meerwasser zu mischn. Bei mir hat meerwasser früher nie geholfwn aber mit den tabletten schon. Wünsche dir viel glück !!

Antwort auf: Wie kann ich es am besten angehen?
Deine Information: