Welche Entwöhnung ist am sinnvollsten?

Nasenspray-Sucht Info Foren Allgemeines & Vorstellungsrunde Welche Entwöhnung ist am sinnvollsten?

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Lara vor 9 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #33371 Antwort

    Lara

    Hallo Zusammen,

    ich bin Lara, 31 und süchtig. Jetzt im
    Winter ist es mal wieder richtig schlimm mit trockener Nase und jeden Morgen Blut im Taschentuch…
    Ab Montag gehe ich in den Entzug, aber wie genau weiß ich noch nicht.
    Die „Ein-Loch-Methode“ ist definitiv nichts für mich. Genauso wenig wie kalter Entzug, da ich dann starke Kopfschmerzen bekomme und nicht richtig arbeiten kann.
    Verdünne ich also meine noch vorhandenen Sprays oder besorge ich mir Präparate ohne den Suchtwirkstoff?
    Wenn ja, welche könnt ihr empfehlen?
    Freue mich auf eure Tipps.

    Lieben Gruß
    Lara

  • #33374 Antwort

    Michael

    Hallo Lara,

    ich war auch ca. 7 Jahre süchtig. Nun habe ich fast zwei Wochen clean hinter mir. Ich kann „leider“ nur den kalten Entzug empfehlen. Also bei mir waren es 2 etwas schlimmere Tage mit zuer Nase und leichten Kopfschmerzen, aber auszuhalten. Ich habe die erste Woche gegen die trockene Nase ein Meerwassernasenspray mit Dexpanthenol vermendet, das hat echt gut getan.

    Versuch doch vielleicht jetzt zum Wochenende mal den Entzug, dann hast du schonmal zwei arbeitsfreie Tage.

    Aber das ist alles nur meine Erfahrung. Wenn es bei dir mit schlimmen Nebenwirkungen verbunden ist, dann hol dir Hilfe bei einem HNO, der kann bestimmt noch bessere Tipps geben.

    LG Michael

  • #33380 Antwort

    Eddy

    Hallo Lara,

    wenn Du sogar Blut im Taschentuch hast – und noch nicht sicher bist, welcher Weg für Dich der beste sein könnte, dann empfehle ich Dir ein Gespräch mit einem HNO Deines Vertrauens. Das ist sicher ein guter Anfang und hat ha auch Michael shon richtigerweise vorgeschlagen.

    Ehrlich gesagt glaub ich nicht, dass es mit einer Verdünnung der Präparate funktionieren wird. Das ist so ähnlich wie mit dem Rauchen aufhören, indem man pro Tag weniger Zigaretten raucht. Das klappt nicht: jede einzelne Zigarette wird dann umso „wichtiger“ und man kommt nicht davon weg.

    Also, gib Dir einen Ruck und mach ’nen Termin 😉

    Viel Erfolg, alles Gute, viele Grüße,
    Eddy

  • #33392 Antwort

    Lara

    Danke euch für eure Antworten.
    Leider habe ich keinen HNO also erst recht keinen dem ich vertraue…

    Aber eure Worte haben mich gestärkt und ich schaue mal wie weit ich komme, wenn ich das Zeug einfach komplett weglasse.

    Hatte es mir für das WE schon mit Kochsalzlösung verdünnt. Werd mir dann später mal ein Meersalzspray kaufen, denn trocken ist die Nase schon seit Tagen unheimlich.

    Werde berichten, falls ich es schaffe – oder eben nicht 😉

  • #33428 Antwort

    Marcus

    Hallo Lara,
    Ich bin Marcus und hab den ersten Tag und die erste Nacht hinter mir. Heute morgen bin ich mit einem staub trockenen Mund aufgewacht und die Nase wechselt sich ab mit dem freien Nasenloch!! Ich hoffe das es so weiter geht, weil so ist es doch gut auszuhalten.

    Liebe Grüße

  • #33432 Antwort

    Lara

    Hallo Zusammen 🙂
    Ich habe heute Tag 4 erreicht und bin total erstaunt und erfreut wie leicht es doch geht…
    Ich habe ein Meerwasser Spray mit Eukalyptus, welches ich hin und wieder benutze, wenn doch mal etwas zugeschwollen ist, aber im großen Ganzen habe ich eine freie Nase, womit ich nie nie nie gerechnet hätte!
    Ich hoffe jemand, der sich gerade mit dem Aufhören beschäftigt liest das hier und fasst vielleicht sogar dadurch den Mut es auch mal zu probieren 🙂
    LG
    Lara

Antwort auf: Welche Entwöhnung ist am sinnvollsten?
Deine Information: