Update

  • Dieses Thema hat 27 Antworten und 1 Stimme, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre von TylerDurden.
10 Beiträge anzeigen - 1 bis 10 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #34256
    Anne
    Gast

    Guten Morgen ihr lieben,

    ich wollte kurz ein kleines Update bezüglich meines Entzugs dalassen..

    Übermorgen sind es mittlerweile 4 Wochen in denen ich kein Spray auf der linken Seite benutzt habe, auf der rechten Seite sind es dann 3 Wochen!
    Bin zwar unheimlich stolz es schon solange geschafft zu haben…ABER auch ziemlich erschöpft und müde..und von ‚geheilt‘ kann auch noch längst nicht die Rede sein:(
    Meine Nase ist immernoch mal auf, mal zu..meistens links und rechts im Wechsel (und mit ‚auf‘ meine ich: ich kann ‚hochziehen‘, aber viel Luft geht noch nicht durch und es fühlt sich immernoch an wie erkältet).
    Ich merke auch dass die Nasenschleimhäute noch sehr gereizt sind, weil ich auch noch ständig niesen muss und die Schleimhäute anschwellen sobald sich zum Beispiel die Umgebungstemperatur ändert..
    Ich war letzte Woche auch nochmal beim HNO-Arzt, einfach nur zur Kontrolle. Er meinte dass meine Nasenschleimhäute nicht kaputt aussehen (was ja schonmal super ist!)..aber er sah auch dass die Nase zugeschwollen war und konnte mir natürlich auch nur raten am Ball zu bleiben und weiter stark zu sein! Seiner Meinung nach sind die ersten 3 Wochen die schlimmsten, und die hätte ich ja schon geschafft. Er hat mir dann nochmal ein Allergiespray verschrieben, aber auch auf Nachfrage erstmal kein Cortisonspray. Das wäre der nächste Schritt meinte er..
    Dieses Allergiespray brennt aber ganz schön in der Nase und verursacht mehr Kribbeln und Niesen als alles andere.
    Am angenehmsten empfinde ich das Nasenöl von Coldastop. Das benutze ich über Nacht. Davon wird die Nase zwar nicht unbedingt freier, aber es macht irgendwie ein angenehmes Gefühl.
    Mit dem Schlafen habe ich soweit keine Probleme, aber tagsüber brennen mir die Augen ständig. Ich vermute also mal dass der Schlaf den ich bekomme nicht unbedingt der beste ist:(

    Also insgesamt kann man sagen, dass ich schätzungsweise noch länger damit zu tun haben werde und ich mich langsam auch frage wann denn vom Gefühl her eine Besserung eintritt..ab und zu denkt man dann doch daran wie schön es wäre jetzt einfach die Nase durch das Spray freizubekommen..Aber NEIN!!

    Liebe Grüße,
    Anne

    #34274
    Eddy
    Gast

    Hallo Anne,

    vielen lieben Dank für das Update! Ich finde es klasse, dass Du durchhältst, obwohl es sicher ziemlich schwierig ist. Und genau so toll ist es, dass Du das hier auch mitgeteilt hast: das macht hoffentlich vielen anderen Mut!

    Ich wünsche Dir (und bin auch davon überzeugt), dass Dein HNO recht hat und die schlimmste Phase nun überstanden ist. Das Licht am Ende des Tunnels sollte nun bald zu sehen sein! 🙂

    Und was das Nasenöl von Coldastop betrifft, habe ich hier schon mehrfach gelesen, dass es sehr angenehm ist und unterstützen kann.

    Also, go for it – bald hast Du es hinter Dir!!

    #34288
    Maria1990
    Gast

    Hallo Anne,kämpfe auch,seit über 2 Monaten jetzt auf Entzug. Erst Einlochmethode mehrere Wochen,dann leider nochmal eine Woche Rückfall und seitdem.kalter Entzug, bis auf 1-2 Mal die Woche wenns ganz schlimm ist in 1 Nasenloch zum Schlafen sprühen. Hab dazu noch Panikatracjen und Hyperventilation. Demnach Horror. Fast rägluch Nasendusche,Meerwasserspray,Pflegespray,Nasenpflaster. Das eine Nasenloch hat inzwischen Tage wo es fast ganztägig frei ist. Irgendwie muss man wohl durchhalten.Wir schaffen das :-*

    #34290
    Anne
    Gast

    Hey Maria,
    vielen Dank für deine Worte! So traurig es auch ist, aber irgendwie beruhigt es einen doch sehr, wenn man liest dass es nicht bei jedem so schnell ging mit dem Entzug und man nicht alleine leiden muss:(
    Bei mir ist es auch einen Tag mal besser und am nächsten schon wieder die reinste Qual..
    Nach mittlerweile vier Wochen habe ich auch irgendwie Angst, dass es von alleine nie wieder komplett normal wird. Zum Glück bin ich neulich auf einen Bericht hier im Forum gestoßen in dem die Betroffene davon erzählt, dass sie auch nach vier Wochen noch keine Verbesserung verspürt hat und erst nach vier Monaten wieder frei durchatmen konnte! Bis dahin hatte sie wohl einen ‚Dauerschnupfen‘ wie sie es nannte..und genauso geht es mir halt auch! Darum denke ich jetzt immer an diesen Fall um mich selbst weiterhin zu motivieren und einfach darauf zu hoffen, dass spätestens in vier Monaten alles wieder gut ist:D

    Wünsche dir auch weiterhin noch viel Kraft!!;)

    #34330
    Anne
    Gast

    ..morgen sind es 5 Wochen und noch immer keine Verbesserung in Sicht:( Im Gegenteil, ich habe im Moment das Gefühl es passiert rein gar nichts und dass es an manchen Tagen sogar schlimmer geworden ist! Sobald ich sitze oder liege sind beide Seiten wie zubetoniert..nur selten geht mal eine Seite auf. Und selbst wenn ich in Bewegung bin habe ich eher das Gefühl von Schnupfen als von freier Nase..
    Ich muss gestehen dass ich in den letzten Tagen öfter den Gedanken daran hatte wie schön jetzt ein Sprühstoß Nasenspray wäre..links Teufelchen, rechts Engelchen, so fühle ich mich in solchen Momenten und zum Glück hat bisher immer das Engelchen gesiegt:D
    Aber es ist schon sehhhhr frustrierend wenn man überwiegend liest, dass die meisten scheinbar nach ein paar Tagen mit dem Thema durch waren..

    Würde gerne mehr von denen lesen, die ebenfalls über Wochen/Monate hinweg zu kämpfen hatten 😀

    Muss es erst schlimmer werden bevor es besser wird????Ahhhhhhh!!!!

    #34341
    Maria1990
    Gast

    Hey Anne,bin grade auch wieder etwas verweifelt. 2,5 Monate jetzt auf Entzug und immer noch größtenteils dicht. Heute ist es wieder ganz schlimm. Verstehe auch nicht warum fast alle nach ner Woche übern Berg sind und unser einer monatelang kämpfen muss.Aber es wird besser mit der Zeit.Ist zwischenzeitlich immervmal paar Stunden schon ffrei auf einer Seite. Im Sitzen und Liegen meist zu. Würde mich freuen ab und an von dir zu lesen um uns etwas auf dem Weg zu begleiten und nicht so alleine zu fühlen. Ist schon echt schwer dieser Kampf auf so lange Zeit.Aber wir schaffen das

    #34348
    Anne
    Gast

    Hey Maria,
    können uns gerne immer mal wieder hier austauschen!

    Benutzt du das Spray denn immernoch 1-2 Mal die Woche? Ich denke dass sich der Entzug bei dir dann deswegen vielleicht auch so hinzieht?! Hab irgendwo mal gelesen, dass du dem Körper damit signalisiert, dass du im Notfall ja immernoch das Spray nehmen kannst und sich der Zustand bis dahin dann umso schlimmer aufbaut. Sprich, dass die Nasenschleimhäute umso mehr anschwillen weil der Zeitraum bis zum Sprühen ein längerer ist und man dann erst recht das Verlangen danach hat..oder so ähnlich:D Jedenfalls würde ich versuchen das Spray wirklich komplett wegzulassen! Das ist ja wie mit dem Rauchen, sobald man wieder eine raucht, auch wenn es NUR EINE ist, stillt man ja wieder seine Sucht und eine Abgewöhnung findet kaum statt bzw. verzögert sich unnötig..

    Glaub mir, ich komme momentan auch echt an meine Grenzen und habe immer wieder diesen Gedanken ‚jetzt eine freie Nase durch das Spray…‘
    Aber wenn man schon solange durchgehalten hat fällt es immer schwerer wieder rückfällig zu werden weil die ganzen letzten qualvollen Wochen dann ja völlig umsonst gewesen wären:D
    Ich kann aber auch von Glück reden, dass ich wenigstens keine Probleme mit dem Schlafen habe…

    #34350
    Maria1990
    Gast

    hatte erst 1,5 Monate die Einlochmethode gemacht.Es dann wieder ne Woche genommen leider.Also wieder auf Null.Dann noch 1-2 Mal die Woche gesprüht und jetzt seit etwas über 2 Wochen auf komplett Entzug.Kein Nasenspray mehr seitdem. Hoffe dass es dann jetzt auch langsam mal besser wird.

    #34362
    Anne
    Gast

    Ich habe auch mit der Ein-Loch-Methode angefangen, nach einer Woche fühlte ich mich vom Kopf her schon bereit für den kompletten Entzug. Bin jetzt seit 4 Wochen und 2 Tagen komplett auf Entzug und spüre leider weder auf der einen noch auf der anderen Seite eine deutliche Verbesserung:( Wenn ich in Bewegung bin geht die Nase einigermaßen auf, aber auch nicht immer.. und sobald ich sitze (und das ist bei einem Bürojob leider ständig der Fall) ist sie sofort wieder zu.. laufe schon einmal mehr zum Drucker um zwischendurch wenigstens etwas besser Luft zu bekommen:D
    Das einzige was ich im Moment bemerke ist, dass ich morgens nicht mehr mit diesem blöden Kribbeln in der Nase aufwache und die Nase sich morgens nach dem Aufstehen auch schneller beruhigt..IMMERHIN!
    Ich hoffe/glaube einfach dass es bei mir nur gaaaanz langsam besser wird und nicht von jetzt auf gleich plötzlich verschwunden ist..
    Bekomme auch von Bekannten und in der Apotheke immer wieder zu hören dass sich sowas ewig hinziehen kann und man richtig viel Geduld haben muss! Habe noch nicht einmal gehört, dass es nach 4 Wochen doch schon weg sein müsste..also von daher nehme ich mal an dass ich kein Ausnahmefall bin und dass ich weiter stark sein muss!

    Wünsche dir auch die nötige Kraft!!

    #34405
    Anne
    Gast

    Hallöchen,

    bin morgen seit genau 6 Wochen links/5 Wochen rechts auf Entzug und drehe bald durch!! Irgendwie tut sich fast gar nichts..An manchen Tagen habe ich das Gefühl dass es besser wird weil ich dann in Bewegung bin und die Nase dadurch einigermaßen frei ist, aber sobald ich mich dann hinsetze ist alles wieder dicht:( Das kann doch nicht sein oder?!?!
    An manchen Abenden denke ich mittlerweile sogar darüber nach das Spray wieder zu benutzen, nuuuur eiiiinmaaaaal abends…und im nächsten Augenblick spricht wieder das Engelchen und hält mich davon ab:D -auch weil ich ganz genau weiß wie sehr ich mich hinterher darüber ärgern würde, dass ich die ganze ‚Arbeit‘ der letzten Wochen damit wahrscheinlich zunichte gemacht hätte!
    Ich hätte bis vor ein paar Wochen niiiiemals gedacht dass ich es überhaupt so lange durchhalten würde, und auch alle meine (sehr geduldigen) Mitmenschen sprechen mir immer wieder Mut zu und können gar nicht glauben dass ich es schon solange geschafft habe:) Natürlich will man dann nicht plötzlich dastehen und erzählen müssen dass man wieder rückfällig geworden ist..jetzt wo eh jeder darüber Bescheid weiß:D Irgendwie ist dass auch eine Art Motivation: einfach jedem davon erzählen,dann fällt es einem schwerer zugeben zu müssen dass man es nicht geschafft hat. So geht es mir jedenfalls;)

    Maria, wie geht es dir mittlerweile so?

    Liebe Grüße
    Anne

10 Beiträge anzeigen - 1 bis 10 (von insgesamt 28)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.