Update. Tag 6 + Ursache meiner Beschwerden endlich gefunden

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Update. Tag 6 + Ursache meiner Beschwerden endlich gefunden

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #135896
    Lucia81
    Teilnehmer

    Guten Morgen meine Lieben,

    also hier mein nächstes Update. Heute ist der 6. Tag des Entzugs und ich fühle mich besser als am Anfang. Trotz Probleme mit meinen Nebenhöhlen.
    Ich muss sagen, an meinem 4. Tag hatte ich auch einen Termin bei meiner HNO-Ärztin. Es war ein Routine-Check, das ich so 2-3 mal im Jahr mache, wegen meiner Nebenhöhlen und Ohren. Und da ich meiner HNO-Ärztin seit über 3 Jahren vertraue, habe ich ihr auch meine Sucht endlich gebeichtet. Sie war sehr verständnisvoll, hat mich noch ausführlicher untersucht und sie hat feststellen müssen, dass bei mir z.Z. wieder mal Schleim tief in den Nasennebenhöhlen sitzt und das Atmen durch die Nase generell erschwert. Und Postnasal Drip verursacht.
    Die Nasenscheidewand nach wie vor i.O. und 100% grade, die Schleimhäute unbeschädigt, nur bisschen ausgetrocknet- Surprise, wirklich!
    Das einzige was nicht so super ist, sind die Nasenmuscheln. Meine genetisch veranlagt größere Nasenmuscheln (hatte schon als kleines Kind größere) sind durch den Xylo-Missbrauch noch mehr angeschwollen… Noch kein unbedingter Fall für die OP, aber immerhin möglich. Ich werde es mir überlegen.
    Anyway, In der Situation wie jetzt würde normalerweise abschwellendes Nasenspray + Schleimlöser folgen. Aber nicht diesmal. Ich nehme zwar Schleimlöser, Sinupret Extra um den Schleim zu lösen, funktioniert auch super, jedoch nehme ich kein Xylometazolin, sondern nur das Kortison Nasenspray 2x täglich 2 Sprühe/Loch die erste Woche, nachher 1x täglich 2 Sprühe/Loch bis das Flässchen leer ist. Nachher absetzen. Das soll abschwellen (naja, nicht so toll wie Xylo, klar), ist entzündungshemmend und – und das ist das wichtigste- macht nicht süchtig. Der einzige Nachteil, nach 2 Sprühen brennt es im Rachen und ich huste kurz nach der Einnahme. Nach 10 Minuten ist alles i.O. Und außerdem kommt ganz viel Pflege dazu. Meerwasser-Spray + Pflege Spray mit Sesam Öl. Und die unverzichtbare Nasendusche.
    Abschwellendes Nasenspray kommt gar nicht mehr ins Spiel. Mein linkes Nasenloch ist „Xylo-clean“ seit 6 Tagen, trotz verschleimter Nasennebenhöhle auf der Seite. Und ich atme auf der linken Seite 99% aller Zeit frei. Es ist nicht SO frei wie mit dem Nasenspray, ich befürchte aber, dass es auch mit angeschwollenen Nebenhöhlen zu tun hat. Das erste Loch ist 2 Tage „Xylo clean“, obwohl die rechte Seite echt verschleimt ist und ich da auch den Druck verspüre. Dem Ultraschall nach ist der Schleim-Befund da schlimmer als links. Aber ich halte es durch!
    Jetzt bin ich 100% entschieden es ganz ohne Xylometazolin zu machen, auch rechts. Nicht verdünnt, keine 1-Loch Methode mehr! Warum jetzt so plötzlich? Da habe ich eine sehr klar Antwort: ich habe in meinem ersten Beitrag erwähnt, dass ich den letzten Monat an extreme innere Unruhe, stundenlange Panikattacken und Angstzustände leide. Die werden von wildem Herzrasen, gewaltigem zittern und extrem hohem Puls begleitet. Zur Erklärung: Sowas habe ich nie in meinen fast 40 Jahren gehabt, hatte auch nie psychische Probleme o.ä. Habe nie Psychopharmaka genommen, lebe in glücklicher Ehe,war und bin körperlich fit und gesund usw. Jedoch in den letzten Wochen wurde ich gezwungen 2-mal die Notfall Pille zu nehmen, weil ich nachts wirklich am durchdrehen war. Ich konnte die Ursache meiner plötzlichen Beschwerden nicht verstehen. Ich konnte und wollte nicht glauben, dass sie psychisch sind. Da ich mich eigentlich psychisch gut und zufrieden fühle. Es war also ein Geheimnis für mich. BIS JETZT! Als ich mit dem „Xylometazolin-Entzug“ angefangen habe, hat sich mein Zustand betrefflich meiner Angszustände, Herzrasen usw. verbessert. Herzrasen ist GANZ weg und mein Puls ist wieder absolut normal. Blutdruck normal. Auch Kein unangenehmes Herzstolpern mehr. Und vor allem auch keine Angstzustände. Und alles ohne Hilfe von Medikamenten. Ich nehme nicht mal Baldrian mehr. NICHTS.
    Als ich jedoch vor 3 Tagen Abends (da habe ich noch die 1-Loch Methode vorm schlafen gemacht) das Xylometazolin, verstehe abschwellendes Nasenspray, zu mir genommen habe, 2 Sprühe in das rechte Loch nur, ging nach 2 Minuten das rechte Loch komplett auf, was für ein Gefühl, kennen wir wohl alle! Aber das war noch nicht alles. Nach ca.10 Minuten ging die alte Hölle wieder mal los- Herzrasen, hoher Puls, Enggefühl in der Brust, Schnappen nach der Luft, trotz freier Nase. Und da hat es bei mir definitiv Klick gemacht! Da, DA liegt DIE Ursache meiner Beschwerden!! Xylometazolin. Ich habe schon öfters lesen können, dass Xylometazolin Nasensprays bei manchen Menschen innere Unruhe, Angst, zittern, frieren, Herzrasen, Herzstolpern, Bluthochdruck und hohen Puls verursachen. Bei viel mehreren als ihr glauben magt, die von euch, die so was noch nicht hatten. Und DAS ist und war für mich der letzte Tropfen. Keine Geduld mehr mit dem Teufelszeug. Ich weiß, dass ich nur mit mir selbst schimpfen mag, da ich es missbraucht habe, jedoch will ich, dass alle da draussen wissen, WIE gefährlich Xylometazolin ist, wenn missbraucht. Es macht nicht nur eure Nasenschleimhäute, Flimmerhärchen, Nasenscheidewand und Nasenmuscheln kaputt, gefährdet euer Immunsystem, sondern kann auch weitgehende und wirklich ernsthafte Schaden hinzufügen. Eurem Kreislauf.
    Ich weiß, dass ihr es bereits öfters gehört habt, jedoch wollte ich auch meine Erfahrung teilen. Vielleicht kann sie jemandem helfen, die Augen aufzumachen und evtl. die unbekannten Symptome besser zuordnen zu können.
    Fazit: Kortison Spray und Schleimlöser bei mir. regelmäßige Nasendusche (3-mal am Tag) + viel, ganz viel Pflege. Und 0,000000 Xylometazolin.

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.