Süchtig seid 4 Jahren

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  yvonnepink vor 3 Jahre, 5 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #714 Antwort

    Anonym

    Hallo Zusammen,
    Erstmal bin ich überwältigt über die ganzen Einträge hier. Die einem doch irgendwie Mut machen. 🙂

    Zu meiner Person, ich bin 23 Jahre alt und seid ca. 4 Jahren Nasenspray abhängig wenn nicht sogar länger. Ich komm einfach nicht los!

    Ich habe auch geraucht einige Jahre und hatte absolut kein Problem mit dem aufhören. Tja mit dem Nasenspray klappt das alles andere als gut. Ich benutze auch eines der stärksten Nasensprays die es wohl zu bekommen gibt Olynth. Es gibt Tage an denen ich nicht oft sprühe vielleicht 2 mal, dann Tage an denen es stündlich im Einsatz ist.

    Ich habe so oft den Absprung versucht einen Tag kein Nasenspray benutzt bis es ins Bett ging. Es ist so unerträglich, genauso auf der Arbeit ich kann mich absolut nicht konzentrieren wenn die Nase zu ist. Auf Kinderspray umzusteigen funktioniert auch nicht, geringere Dosis heißt für mich einfach öfter sprühen…

    Mein Freund wohnt in Köln und ich in Frankfurt, wir sehen uns oft nur am Wochenende und ich schäme mich richtig wenn ich jedes Mal zum Nasenspray greife. Manchmal schaffe ich es auch einen Tag und eine ganze Nacht aber sobald dann Wochenende ist und mein Freund zu besuch kommt denke ich mir ach scheiß drauf ich will mich heute nicht quälen und einen tollen Tag haben bzw Wochenende und fange wieder an 🙁

    Was kann ich tun? Hilft es einfach die Stunden rauszuzögern? Oder ist ein kalter Entzug besser? Wie lange hat es bei euch gedauert? So ein kalter Entzug bis die Nase wieder frei wurde? An diejenigen unter euch die genauso lang am Fläschchen hängen bzw hingen?

    AAH ich möchte endlich davon los kommen! Ich glaube irgendwie ich werde das nie schaffen ich habe so oft den Versuch gestartet und bin immer schwach geworden. HILFE!

  • #715 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Rosalie,

    nicht verzagen, ich selbst rate immer vom kalten Entzug ab, der erste Weg sollte zum HNO Arzt führen dem öffnest Du dein Herz und erzählst von der Sucht. In der Nase könnten eventuelle Verwachsungen etc sein und das wird nur der HNO finden. Vielleicht liest mal meinen Beitrag von meiner OP. Allergien können auch oftmals Ursache sein. Bedenke Kindernasenspray ist keine lösung auch wenn da weniger drin ist, der Wirkstoff ist der Suchtfaktor.
    Ich wünsch Dir viel Glück und drücke ganz fest die Daumen 😀 TOI TOI TOI lass Dir helfen glaub mir Du wirst es nicht bereuhen 😀

  • #716 Antwort

    Anonym

    Vielen lieben Dank für die netten und herzlichen Worte.
    Ich werde es jetzt versuchen und mein Ziel ist es erstmal das Wochenende zu überstehen. In der Hoffnung einen kleinen Vortschritt zu erziehlen.
    Ich gebe dir natürlich Recht mit dem Gang zum HNO und werde dem auch nachgehen.

    Meine Angst und aus Erfahrung weiß ich das von mir selbst 😀 ist es sobald ein schönes Erlebniss vor mir liegt will ich mir den Tag nicht verderben und habe Angst wieder zu sprühen. Ich werde unertäglich und bin schlecht gelaunt das will ich ja auch irgendwie meinem Umfeld nicht antun… 🙁

  • #717 Antwort

    yvonnepink

    Rosalie,

    diese Angst solltest Du mal mit deinem Freund besprechen:D denn das erste was nit der Sucht zu tun hat ist Deine Leute aufklären Du mußt Dich nicht schämen das kann jedem passiern.
    Und fass keine Nasensprays an, Du kannst des bissel entschärfen Sanopin unter die Kopfkissenecken Nachts und eine Schüssel mit heißem Wasser hinstelln auch paar Tropfen Sanopin rein.Hoch stelln das keiner ran kommt, dann in derApotheke noch Tigerpalm das ist glaub sogar die chinesische Salbe kaufen und an die Nasenlöcher schmieren.
    Tagsüber bei Heizungsluft immer Schüssel mit Wasser auf der Heizung haben das befeuchtet die Luft. Und wenn der HNO sagt Du brauchst eine OP dann lass es machen rate ich Dir.
    inen Allerietest auf mögliche Hausstauballergie oder Tiere sprich Allergietest machen lassen. Und kauf Dir eine Nasendusche mit Emsersalz wenn sie doll zu ist mach ne Spülung.
    Bleib drn und Du wirst sehn es wird sich lohnen. Ich war nach den 4 Tagen Krankenhaus vom Spray geheilt:D am 04.03. wird 1 Jahr.

  • #720 Antwort

    Anonym

    Hallo Zusammen,

    Danke euch für die lieben Worte, leider und mit schlechtem Gewissen bin ich nach ca. 20 Stunden ohne Spray Rückfällig geworden. Ich lag 3 Stunden wach und konnte nicht mehr einschlafen, ich war so sauer auf alles…

    Eben habe ich einen HNO Arzt gefunden und werde am Montag mir einen Termin geben lassen.
    Ich will es wirklich schaffen und ich weiß das es schwer sein wird und ich weiß auch das mein Freund Verständnis haben wird. Es muss Priorität Nummer 1 werden. Damit hast du recht Eddy!

    Wie lange dauert es denn bis die Nase wieder frei wird? 1? 2 Wochen? Damit ich mir irgendwie ein Ziel setzten kann und weiß das es irgendwann weg gehen wird!

    Und Ivonne, wie lange warst du süchtig? Und kommt es oft vor das man durch die Schäden operiert werden muss?
    Ich hab jetzt schreckliche Angst das ich operiert werden muss?

  • #721 Antwort

    yvonnepink

    He Rosalie,
    also beim kalten Entzug sagen die HNO Ärzte dauerts ungefähr 3- 4 Wochen.
    Was ich Dir noch sagen möchte ist, Du mußt keine Angst haben wenn es doch so schlimm ist wär es ratsam vielleicht auch mal darüber mit Deinem Hausarzt zu reden es gibt gute pflanzliche Mittel die Deine Angst auch bissel bekämpfen. Baldrian usw. Aber die Angst mußt Du nicht haben, ja klar ist es schlimm wenig Luft durch die Nase zu bekommen aber Du wirst nicht ersticken versprochen ;D.
    Ich war 36 Jahre süchtig, mit 14 ging das los, durch eine Hausstauballergie die man damals noch nicht diagnostizierte, ich war erkältet und das ging wochenlang so und ich hab nach 5 Tagen nicht mit Imidin aufgehört, großer Fehler.
    Nun muß ich dazu sagen auch ich hatte vor dieser Art OP Angst da ich nur durch die Nase atme, aber am 2.Tag war alles ok und meine Angst vorm ersticken war weg, hast Du ja sicher gelesen. Aber wenn ich sage, jetzt isses soweit ich will das jetzt los haben, dann zieh ich das auch durch, mein Hausarzt sagt „hart im nehmen „.
    Es gibt viel was in der Nase zu wenig Luft führen kann, was nun wirklich nur der HNO sehen kann, was aber genau durch diese OP behoben wird,und das schönste daran war, es war nach 4 Tagen vorbei und es wurde immer besser OHNE SPRAY, aber man könnte doch bissel in Versuchung kommen nur würde das die OP verfälschen oder gar zerstören, man ist dann wirklich eisern denn die Nasendusche und das Absaugen beim HNO machen das man Luft bekommt die Nase ist nich mehr zu.
    Also zusammen gefasst der kalte Entzug kostet Dich 3-4 Wochen und die OP maximal 5 Tage, wenn der Arzt Dir rät zur OP zu gehn dann zieh das durch hol Dir sofort wenn Du zu Hause bist den Termin im Krankenhaus, und bitte bitte lass das sprühen, ob verlängerte Abstände usw das ist alle alles nur faule Ausrede und hinauszögern sich professionelle Hilfe zu holen glaub mir. Und natürlich überwiegt die Angst, ganz verständlich. Nur durch den ständigen Nasentropfengebrauch könn sich auch schwerrwiegende andre Krankheiten einstelln mit dem Herzen usw halt Dir das vor Augen, glaub mir auch Du wirst das schaffen, Du mußt es nur ganz fest wollen.
    Also diese Schäden sind ja nicht nur durch die Nasentropfe vereinzelte ja, aber wie gesagt wenn wir alle die da süchtig sind und waren vorher schonmal beim HNO sich vorgestellt hätte und dort gesagt hätte ich bekomm immer schlechter Luft durch die Nase, dann hätte man sich viellicht dese blöde Sucht ersparen können.

    • #722 Antwort

      Anonym

      Wow vielen Dank, und ich bin so froh mich hier angemeldet zu haben. Es tut wirklich gut sich mit Leuten zu unterhalten die das gleiche durchmachen und es schon geschafft haben, das macht einem Mut!

      Ja ich weiß, leider neige ich dazu mir immer wieder Ausreden einfallen zu lassen wieso es heute nicht klappt das Nasenspray wegzulassen. Natürlich gibt es nie den Perfekten Zeitpunkt. Ich hoffe das der Besuch beim HNO Klarheit bringt. Wie schlimm es mit meiner Nase steht…

      Leider bin ich auch grade ziemlich knapp bei Kasse und muss auf mein Gehalt warten um mir diese ganzen Dinge zu kaufen die einem beim aufhören Helfen. Aber ich halte euch in jedem Fall auf dem Laufendem.

      Ich muss das endlich schaffen! Leider habe ich so viele Laster und somit fällt es mir noch schwerer damit aufzuhören.
      Meine Finger sehen aus wie Kriegsgebiet wenn ich nervös bin knabbere ich wie verrückt dran, ich tanze Ballett und meine Zehen sehen fürchterlich aus und müssten eigentlich auch operiert werden, ich tage niemals offene Schuhe und selbst im Schwimmbad versuche ich meine Füße zu verstecken! Ich hasse mich das ich diese Laster habe und schäme mich dafür.
      Und noch mehr das ich diese Dinge immer vor mir her schiebe! Es muss endlich was passieren und das weiß ich!

  • #723 Antwort

    yvonnepink

    Rosalie,

    zuerst einmal, das kannst Du alles nun mal in Angriff nehmen und NICHTS davon ist Lebensbedrohlich !!!!! Du mußt Dich für gar nichts hassen, JEDER Mensch hat so seine Fehlerchen, und Du mußt Dich für nichts schämen glaub mir. Du sollst nur eines tun, Deine Angst überwinden und Dir sagen “ ICH SCHAFFE ALLES,WENN ICH DAS WILL“ Und wenn Dir der HNO nicht Vertrauen verschafft hol Dir ruhig bei mehreren Ärzten eine Meinung. Man muß zum Arzt vollstes Vertrauen haben, ich war bei einer Ärztin und es war gut so. Sie hat erst Jahrelang in der Klinik praktiziert und war sehr kompetent. Ein guter Rat, wirf Dir nicht selbst vieles vor, glaube an Dich selbst das ist ganz wichtig Du machst das nur für Dich !

    • #724 Antwort

      Anonym

      Ja das stimmt, oftmals denke ich auch an diese ganzen Sachen gar nicht und dann gibt es wieder Phasen wo es schlimm ist und ich an nichts anderes denken kann!

      Aber ich habe mir jetzt fest vorgenommen am Montag beim HNO einen Termin zu machen. Und selbst wenn es 4 Wochen dauert um von dem Teufelszeug los zu kommen! Was sind schon 4 Wochen! Es gibt so viel schlimmeres als das! Tausend dank für die ganzen lieben Ratschläge, das alles hat mir sehr geholfen!
      Ich werde euch dann berichten was der Arzt gesagt hat und euch natürlich über den Entzug auf dem Laufendem halten.

      Vielen lieben dank nochmal und ich hoffe ich schaffe es auch so stark zu sein wie alle anderen die es hier schon geschafft haben!

  • #725 Antwort

    yvonnepink

    Rosalie,

    ich bin überzeugt das Du das auch schaffst:D Mit einer großen Portion Selbstvertrauen und den Mut und dem Willen Deiner Angst den Garaus zu machen, denn Du wirst sehen wenn alles überstanden ist wirst Du sagen, warum hab ich nicht viel eher die Reißleine gezogen ;D TOI TOI TOI wir sind in Gedanken bei Dir, und auch ein Rückfall sollte Dich nicht aus der Bahn bringen, das kann jedem passiern, also wen Du hinfällst, macht nix aufstehn und nochmal das Ganze.

  • #718 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Hallo Rosalie,

    auch von mir herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für Deinen Bericht! Yvonne hat Dir ja schon wichtige Tipps gegeben. Ich möchte auch noch kurz meinen Senf dazu tun 😉

    Ich glaube, Du solltest nicht versuchen, die Abstände zwischen zwei Sprüh-Stößen zu vergrößern, um vom Spray los zu kommen. Das funktioniert beim Rauchen auch nicht. Im Gegenteil: durch die künstliche „Verknappung“ wird jeder Sprüh-Stoß noch „wertvoller“. Und Du weißt ja im Hinterkopf, dass Du ihn bald wieder bekommst. Es ist also kein innerer Abschied, sondern eine Verzögerung bis zur nächsten Belohnung. Das würde ich Dir nicht empfehlen.

    Yvonne hat recht: die Beratung von einem HNO ist immer die beste Wahl! Wenn Deine Angst tatsächlich so groß ist, dann setze diese Möglichkeit doch einfach auf Platz zwei Deiner Liste: versuche es halt mal mit einem kalten Entzug (den Du UNBEDINGT vorher mit Deinem Freund besprechen musst!).

    Falls das dann nicht klappen sollte, rutscht die Option zwei auf Platz 1. Aber einen Versuch wäre es werd, denke ich. Schließlich gibt es ja genügend Leute, bei denen es damit funktioniert hat.

    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen und bin gespannt, was Du uns demnächst berichten kannst!

    Viele Grüße aus Bremen,
    Eddy

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 5 Monate von  Eddy.
Antwort auf: Süchtig seid 4 Jahren
Deine Information: