So gut wie geschafft ;)

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  yvonnepink vor 2 Jahre, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #11199 Antwort

    Monia

    Hallo zusammen , also erstmal ein riesiges Lob an die Seite . War bestimmt 10 Jahre abhängig von dem Zeug. Eine Flasche reichte nicht mal eine Woche. Einen gescheiterten Enzug habe ich schon hinter mir. Beim zweiten bin ich gerade dabei. Angefangen hat’s mit einem Termin beim h n o Arzt weil ich keinen Rat mehr wusste . Sie wollte mir sogar schon eine Überweisung in ein Kh zur op geben .Meine Nasenmuscheln sind wohl leicht vergrößert und die Scheidewand unten zu dick . Da ich jetzt nicht gerade der Fan vom kh bin wollte ich es wenigstens noch 1x versuchen vor der Sucht konnte ich ja auch noch gut durchatmen.Sie hat mir eine Nasensalbe verschrieben und mir zum kalten Entzug geraten. Zusätzlich habe ich mir in der Apotheke ein Meersalzspray und ein Homöopathisches ( euphorbium sehr zu empfehlen) gekauft. Erste Nacht war der Horror auch tagsüber wars schlimm. Muss schon sagen das die ersten Tage nervig sind. Aber da muss man durch wo ich nachts wach gelegen bin hab ich die Beiträge hier gelesen hat sehr geholfen. Sind jetzt mittlerweile 2 Wochen her , seit 3 Tagen schlafe ich durch und tagsüber ist meine Nase so frei wie zu der Zeit vor der Sucht:) hoffe dass das so bleibt und ich endlich dauerhaft weg komme von dem Zeug . Bin guter Dinge .. Bleibt dran und seit vorallem konsequent dann gehts das auch .

  • #11236 Antwort

    yvonnepink

    Hallo Monia,

    ja niemand geht gern zum Arzt oder ins Krankenhaus das ist schon richtig, aber wenn Deine HNO Ärztin das nun festgestellt hat glaub mir die sagt nicht für umsonst Du sollst es vielleicht operieren lassen, denn das behinder Deine Nasenatmung und das wird auch nicht allein besser im Gegenteil es kann sich sogar nochmehr verschlimmern mit den Jahren das Du vielleicht immerwieder in den Nasentropfenmißbrauch geraten könntest.
    Sorry aber wenn man an Deine Vernunft appelieren möchte, laß die Vernunft walten Du wirst das bestimmt nicht bereuen glaub mir.

  • #11237 Antwort

    Monia

    Die letzten Tage klappt das mit der Atmung ganz gut bekomme genauso gut Luft wie wenn ich Nasenspray genommen hätte also alles frei, das wundert mich auch weil ja die Nasenflügel leicht vergrößert sind. Die Hno Ärztin meine manche können damit leben manche nicht .Hoffe dass das mit der Atmung so bleibt die nächste Erkältung wird es zeigen ob ich durchhalte. Falls nicht bleibt wohl nix anderes übrig als eine Op.Aber bis jetzt bin ich einfach nur glücklich das es bis jetzt ohne Spray geht:) hätte ich bis vor einem Monat nicht für möglich gehalten

  • #11241 Antwort

    yvonnepink

    Ja das ist schon erstaunlich das stimmt. Aber das könnte die Ruhe vorm Sturm sein glaub mir, denn früher oder später denk ic holts Dich wieder ein. Für umsonst bist Du ja nicht in die Sucht geraten bzw Abhängigkeit es hat immer alles eine Ursache. Und die heißt es zu bekämpfen. Die Abschnitte zwischen meinen Hörstürzen wurden immer kürzer und seit meiner OP hat ich keinen wieder. Bei mir ging es bis diese Hörsturze kamen da war schluß mit Lustig und ich hab gesagt jetzt geh ih und ich habs durchgezogen. Ich würd das imer wieder tun.

    • #11291 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      Sorry Yvonne, aber hier muss ich mal eben meinen Senf aus meiner Erfahrung dazu tun: Es muss keineswegs „die Ruhe vor dem Sturm sein“, sondern es ist durchaus möglich, dass auch der Kalte Entzug zum Erfolg führt. Ich habe mich selbst nach etwas über zwei Wochen als „geheilt“ eingestuft – und das ist jetzt schon über viereinhalb Jahre her.

  • #11292 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Hallo Monia,

    Danke für Deinen Beitrag und die offenen Worte! Grundsätzlich finde ich es natürlich prima, dass Du es gerade auf dem Weg „Kalter Entzug“ versuchst – und ich wünsche Dir, dass Du dabei stark bleibst und es mit dieser Methode schaffst. Dass es nicht unmöglich ist, dafür stehe ich selbst als lebender Beweis. Dass es ein harter Weg ist – das weißt Du ja selbst schon längst…

    Wichtig ist, finde ich, dass man eben nicht zwangsläufig mit einer OP rechnen muss, sondern dass absolut auch andere Wege zum Ziel führen. Das sei also auch allen Mitlesen hier noch einmal in aller Deutlichkeit gesagt!

    Natürlich ist es richtig, einen HNO aufzusuchen, wenn a) der kalte Entzug nicht klappt oder b) niemand im Umfeld da ist, der einen versteht und der ein offenes Ohr dafür hat.

    Ich drücke Dir die Daumen und bin echt gespannt, was Du uns noch berichten wirst!

    Viele Grüße
    Eddy

  • #11329 Antwort

    yvonnepink

    Ich möcht noch ein paar Worte hinzufügen,
    jeder kann das sicher auch mit solch einem Entzug schaffen, daran zweifelt niemand auch ich nicht. Aber wenn ein HNO schon fast den Schein zückt sollte man schon abwägen,mehr wollt ich damit nicht sagen. Ich kann auch keineswegs Diagnosen stellen denn ich bin kein Arzt. Wenn dies so rüberkommt Sorry.Ich wollte nur an Ihre Vernunft apellieren.

Antwort auf: So gut wie geschafft ;)
Deine Information: