Seit drei Wochen kein Spray (nach 9 Jahren Xylo…)

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich habe es geschafft: ich bin clean Seit drei Wochen kein Spray (nach 9 Jahren Xylo…)

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Stimme, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 1 Monat von Klaus.
1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #91913
    Klaus
    Gast

    Hallo, möchte hier meine Erfahrung teilen.

    Habe 9 Jahre lang Nasenspray verwendet. Seit drei Wochen sprühe ich gar nichts mehr. Wollte schon dazwischen mehrmals aufhören, ist mir einfach aboslut nie gelungen. Jetzt wo der Sommer begonnen hat habe ich es nochmal versucht und aus mir nicht erklärlichen Gründen funktionierte es diesmal relativ einfach, nicht wie man sich das normal vorstellt, man dreht durch wenn die Nase zu wird, kein Spray in der Nähe, kein Schlaf, ein absoluter Horror eigentlich.
    Verwendung sah bei mir im Alltag so aus: Morgens das erste, Vormittags, Nachmittags, Abends, Nachts.

    Jedenfalls sprühte ich dann seit Anfang dieses Jahres immer weniger, keine ganzen Hübe mehr. Dann verdünnte ich die Lösung noch (mit Meersalzlösung).
    Irgendwann bemerkte ich das ich es unterm Tag bei der Arbeit gar nicht mehr brauchte, dann wenig später nicht einmal mehr Nachmittags.
    Erst am Abend spätestens beim Schlafen brauchte ich es noch. Dann fing ich an eine Seite nicht mehr zu bestäuben, was mir ausreichte zum Schlafen.
    Diese Methode hatte ich auch schon früher verwenden wollen (eine Nase einsprühen, die andere nicht), aber es gelang mir nicht weil der Druck immer so stark war. Ich weiss nicht wieso es diesmal viel leichter ging, evtl. war es das „Runterdosieren“.
    Nach ein paar Tagen lies ich das Spray auch beim anderen Nasenloch weg, also ich benötigte es eh bloß mehr Abends. Es war dann Tagsüber immer alles frei und Nachts beim Schlafen ist hier so ein Wechsel zu beobachten, zwischen links / rechts / frei / zu, glaube das kommt fast darauf an wie man liegt, aber es ist immer mindestens eine Seite frei bzw. es reicht um keine Beschwerden zu haben oder es zu stark unangenehm zu finden.

    Wie gesagt, ich hatte es schon öfters probiert aufzuhören, aber irgendwann hat man keine Lust mehr, glaubt nicht mehr daran das es ohne wieder gehen wird. Es viel mir diesesmal wirklich leicht, und ich vermute stark das Geheimniss liegt im kontinuierlichen runterdosieren, ich hatte an diesen „Unfug“ auch nicht mehr geglaubt. Was noch geholfen hat während dieser letzten Woche war ein abeschwellendes Spray auf pflanzlicher Basis (Rhinolind), normalerweise macht sowas eine „süchtige“ Nase nicht frei, aber in der letzten Instanz hilft es dann doch.

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.