Laserconchotomie

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Micha vor 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #34056 Antwort

    Micha

    Nach über 30 Jahren Nasenspraysucht habe ich mir aufgrund eines Tinnituses ein „Herz“ genommen und meinem HNO meine Nasenspraysucht gebeichtet. Dieser hat mir zu einer Laserconchotomie geraten. Diese ist nun 4 Tage her. Die ersten zwei Tage und vorallem Nächte waren echt heftig. Die Nase war komplett zu und an Schlaf war nicht zu denken. Doch ab dem dritten Tag ging es besser. Mittlerweile bekomme ich zumindest in einem Nasenloch recht gut Luft und es ist erstaunlich wie auch der Geruchs- und Geschmackssinn sich ändert. Ich kann jedem Leidensgenossen nur zur OP raten. Diese ist überhaupt nicht schlimm und völlig schmerzfrei.

  • #34067 Antwort

    Eddy

    Hallo Micha,

    vielen Dank für Deinen Beitrag: damit machst Du anderen Betroffenen Mut und hilfst ihnen dabei, diesen Schritt auch zu machen. Natürlich ist so etwas kein Kindergeburtstag – aber wie Du geschrieben hast, ist es auch nichts, wovor man Angst haben und davon laufen müsste.

    Super, dass Du diesen Weg gegangen bist. Ich wünsche Dir alles Gute!

    LG
    Eddy

  • #34388 Antwort

    Nina

    Ich habe 2011 auch die Nasenmuscheln gelasert bekommen. Ich hatte panische Angst & wollte es erst unter Vollnarkose machen. Ich lag auch schon im KH auf meinem Zimmer, hatte die „Scheiss-Egal-Pille“ intus, die Thrombosestrümpfe an aber dann bin ich auf Grund zu vieler Notfälle nicht dran gekommen. In meinem Dusel hat man dann so auf mich eingeredet dass ich mich doch für die örtliche Betäubung entschieden habe (wie es auch normal ist) Ein paar Tage später ging es dann also wieder ins KH. Mein Kreislauf ist bei der OP total abgesackt aber auch das habe ich irgendwie überstanden. Die Wochen danach waren nicht ganz einfach weil man sich nicht die Nase putzen durfte etc. Aber auch das überlebt man. Ich weiss es noch wie heute wie ich damals auf der Couch sass und sich plötzlich die Kruste in meiner Nase löste und auf einmal konnte ich von jetzt auf gleich wieder frei atmen. Das war ein richtiges Glücksgefühl 🙂 All die Jahre habe ich irgendwie durchgehalten & auch nach Erkältungen bin ich immer wieder vom Spray losgekommen. Jetzt hänge ich allerdings seit Wochen wieder am Spray und könnte durchdrehen. Überlege wirklich mir das ganze Prozedere noch mal anzutun & nicht erst wieder Jahre meiner Sucht zu fröhnen. Aber zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt diese OP jetzt auch nicht -_-
    LG…Nina

  • #34399 Antwort

    Micha

    Hi Nina,
    nun 6 Wochen nach der OP geht es mir richtig gut.Auch nachts habe ich keine Probleme mehr die Nasenatmung klappt perfekt. Die Laserconchotomie läuft mittlerweile ambulant bei örtlicher Betäubung ab. Ich hatte während und auch nach der OP keinerlei Schmerzen.2-3 Tage nach der OP ist die Nase ziemlich angeschwollen und dicht aber dann geht es stetig aufwärts. Ich kann Dir nur zur OP raten und drück Dir die Daumen. Liebe Grüße Michael

Antwort auf: Laserconchotomie
Deine Information: