Ich will weg vom diesem Teufelszeug

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Ich will weg vom diesem Teufelszeug

5 Beiträge anzeigen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #101220
    Robert
    Gast

    Hey alle zusammen.

    Ich bin seit 1 1/2 Jahren nun abhängig von diesem Zeug.
    Geschuldet ist es meine Pollenallergie. Als diese erstmals auftrat wusste ich mir nicht zu helfen außer mit dem Spray.
    Dieses ganze Allergiespray half nicht also griff ich zu abschwellenden Spray.

    Ich hab es leid immer ein Plätzchen zu finden um zu sprühen damit es niemand mitbekommt.
    Bis auf wenige gute Freunde weiß niemand von der Sucht.
    Desweiteren habe ich auch mitbekommen das ich extrem schnarche wenn die Nase über Nacht zu ist.
    Raus bekommen hab ich es als bei meiner Freundin, die ich auch erst einen Monat habe, Ohropax auf dem Nachtisch lagen weil sie das geschnarche nicht ertragen hat.

    Nur jetzt muss endlich Schluss sein damit. Meiner Gesundheit und meiner Freundin gegenüber.
    Ich habe mich dazu entschlossen erstmal ein Nasenloch auf Entzug zu setzen.
    Läuft auch seit gestern Abend sehr gut. Das linke Nasenloch welches auf Entzug ist fühlt sich an als wäre eine Stück Watte darin. Luft kommt aber leicht durch.

    Ich wollte nach der Arbeit mal los mir für das linke Meerwasser Spray zu holen.

    Was sagt Ihr zu meiner Methode und wie schwer wird es nach der doch recht „kurzen“ Sucht davon los zu kommen.
    Was könnt ihr mir noch für Tipps geben?

    Liebe Grüße Robert

    #101261
    Eddy
    Gast

    Hallo Robert,

    „Willkommen im Club“ und Danke für Deinen Beitrag!

    Ich finde es klasse, dass Du gleich zwei gute Gründe hast, um mit dem Sprayen aufzuhören: Deine eigene Gesundheit und das Wohlergehen Deiner Freundin. Diese Argumente sollten doch stark genug sein, um es zu schaffen. 😉

    Der Entzug verläuft bei jedem Menschen anders – das hast Du vielleicht schon bemerkt, wenn Du einige Berichte von anderen hier gelesen hast. Man kann einfach nicht sagen, es dauert X Monate, wenn Du Y Jahre süchtig warst. Das wäre zwar klasse, aber so einfach ist es leider nun einmal nicht.

    Auch hinsichtlich der gewählten Methode gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Ich selbst habtte mich für den kompletten kalten Entzug entschieden und hab es damit geschafft. Das bedeutet aber gar nichts. Wichtig ist, dass Du starke Nerven hast und den festen Willen, auch mal ein paar „harte Tage“ (bzw. eher Nächte!) durchzuhalten. Und wenn es nach ein paar Wochen nicht spürbar besser ist – oder vielleicht sogar schon überstanden! – dann solltest Du auf jeden Fall einen HNO besuchen, um Dir Hilfe und Tipps zu holen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!!

    BG, Eddy

    #101266
    Robert
    Gast

    Erstmal vielen Dank für die netten Worte. Sowas hilft ungemein.

    Ich hab mich jetzt aus der Drogerie mit Meersalzspray und Abschwellendem Spray mit Solelösung eingedeckt.

    Das linke Nasenloch ist ja mehr als 24h Sprayfrei und aktuell ganz erträglich.
    Mal mehr, mal weniger verstopft.

    Ich muss auch sagen das ich Nachts nie so Probleme hatte. Ich bin zwar wach geworden, hatte verstopfte Nasenlöcher aber konnte ohne zu sprayen weiterschlafen.
    Zumal das rechte ja frei ist da ich es weiterhin, aber weniger, mit Spray versorge. Das letzte mal gegen 12Uhr.
    Und den nächsten gibts bei Bedarf vorm schlafen gehen.

    Ich war ja im Frühjahr beim HNO Arzt zur Behandlung wegen einem Pfeifferschem Drüsenfieber.
    Ich wollte eigentlich etwas bezüglich der Sucht ansprechen. Allerdings war die Hemmschwelle zu hoch, denn niemand gibt ja gern zu das er abhängig ist.

    Ich bin guter Dinge und vorallem gewillt von dem Mist los zu kommen.

    #101675
    Robert
    Gast

    Nach über einer Woche Entzug auf dem linken Nasenloch wollte ich mal ein Update geben.

    Sonntag den 3.11. bekam mein linkes Nasenloch den letzten Sprühstoß Xylo.
    Jetzt über einer Woche später und 2 Fläschen Meersalzspray kann ich sagen das gröbste ist überstanden.
    Es ist wenn ich morgens aufwache noch leicht zu was sich binnen ein paar Minuten wieder gibt und ich frei dadurch atmen kann.
    Das Meersalzspray habe ich mittlerweile auch auf 4-5 Sprühstöße reduziert.
    Ich bin so erleichtert das es geklappt hat und ich entschlossen genug war es durchzuziehen.
    Ab und an ist es zwar noch zu aber das gibt sich nach einer halben Stunde dann auch wieder.

    Nebenbei habe ich auch auf dem rechten Nasenloch das sprayen versucht zu minimieren was auch hervorragend geklappt hat.
    Vor meinem Beginn des Entzugs habe ich gefühlt jede Stunde gesprüht, jetzt nur noch 3mal am Tag.
    Ich werde bis diesen Sonntag noch so weiter machen und dann wird das rechte auf Entzug gesetzt.

    Ich hab zwar die Sucht noch nicht überstanden aber bin auf dem besten Weg sie hinter mir zu lassen.

    Ich bin einfach nur so froh das ich den Entschluss gefasst habe die Sucht hinter mir zu lassen und ich fühle mich einfach erleichtert das es von Tag zu Tag besser wird.

    Ich danke dir Eddy das du dieses Forum ins Leben gerufen hast. Die Geschichten der ganzen Leute hier haben mich berührt aber auch gestärkt.
    Wenn ich die Spraysucht hinter mir gelassen habe witme ich mich meiner 2. Sucht. Der Nikotinsucht.

    Wenn alles überstanden ist melde ich mich nochmal zu Wort.
    Bis dahin Leute, bleibt stark. Jeder einzelne von euch kann das schaffen.

    #101713
    Corinna
    Gast

    Hallo Robert,

    Respekt, dass Du es soweit geschafft hast.

    Ich bin auch schon über 16 Jahren Abhängig von diesem Zeug!
    Hatte viele Versuche, damit aufzuhören, aber nie gelang es so richtig.

    Ich habe seit Samstag nichts mehr in die linke Seite gesprüht. Ist mal mehr, mal weniger zu, aber zum aushalten.

    Hoffe nur das es auch mal ganz offen bleibt und wieder ein normales Leben 🙂

    Wünsche Dir noch ganz viel Kraft dazu und viel Glück.

    Liebe Grüße
    Corinna

5 Beiträge anzeigen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.