Ich will, ich will, ich will…

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Ich will, ich will, ich will…

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eddy vor 1 Jahr, 6 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #30825 Antwort

    MikeBerry

    Hallo alle Zusammen

    Beim Stöbern im Internet bin ich auf diese Seite aufmerksam geworden und musste feststellen, dass ich gar kein so ein Exot bin, wie ich immer dachte. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass es nicht soooo viele Abhängige gibt. Ich selbst nehme Nasic seit ca. 12 Jahren und verbrauche seither ca. alle 2-3 Tage ein Fläschchen. Ich darf gar nicht hochrechnen, wie viel Geld das schon gekostet hat. Ich habe mich in sehr vielen Berichten von euch wieder erkannt. Auch ich graste sämtliche Apotheken in meiner Umgebung ab, bis ich überall bekannt war und nichts mehr bekommen habe. Zur Zeit bestelle ich bei wechselnden Apotheken im Internet. Wenn ich mein Fläschchen nicht dabei habe, drehe ich beinahe durch. Ich gehe dann immer sofort auf die Suche nach einer Apotheke, um Nachschub zu bekommen.

    Auf jeden Fall ist es nun soweit: Ich will weg von dem Zeug!!!

    Habt ihr Tipps? Ich habe noch keinen HNO-Termin und wollte das einfach mal so probieren. Soll ich über ein Kindernasenspray reduzieren? Ein-Loch-Methode? Entzug durch Olynth Ectomed?

    Bin für alle Hinweise dankbar und hoffe, dass ich Hilfestellung bekomme. Bei mir ist es am schlimmsten vor dem Zubett gehen und gleich nach dem Aufstehen. Tagsüber geht es einigermaßen. Ganz schlimm ist es im Sommerhalbjahr.

    Gruß Mike

  • #30832 Antwort

    Eddy

    Hallo Mike,

    Willkommen im Forum und Dankeschön für Deinen Beitrag! Dein erster Absatz hat mich sofort wieder „an früher“ erinnert. Und ich denke, so geht es auch allen anderen, die hier mitlesen und den Entzug schon hinter sich haben. Wir sitzen hier alle im gleichen Boot.

    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluss, endlich mit diesem Teufelszeug Schluss zu machen! Das ist der erste, wichtigste Schritt zu Deinem neuen Leben ohne Nasenspray. Jetzt bist Du „nur“ noch ein paar Tage oder Wochen davon entfernt. Aber dieses „nur“ habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Denn Dich erwartet ein harter, steiniger Weg. Deine Nerven werden auf eine harte Probe gestellt. Mit dem Rauchen aufzuhören ist dagegen ein Kindergeburtstag. – Ich weiß das, weil ich beides hinter mir habe.

    Was ich sagen will: Du brauchst stahlharte Nerven und einen eisernen Willen. Dann wirst Du es schaffen. Denn der Kopf entscheidet über den Erfolg.

    Welcher Weg für Dich der richtige ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Denn jeder Mensch ist anders. Und jeder Körper reagiert anders. Du kannst Dir hier ja mal die Berichte der anderen durchlesen und für Dich entscheiden, wie Du es machen willst.

    Ich würde es so machen, wie Du schon geschrieben hast: erst einmal ohne HNO-Termin mit dem Entzug beginnen. Einfach versuchen, das Spray wegzulassen, so lange es geht. Gegen die Panik ankämpfen und die zugeschwollene Nase in dieser Zeit akezptieren. Wenn das nicht schon ausreicht, vielleicht mal die Ein-Loch-Methode ausprobieren. Damit haben hier schon viele andere Erfolg gehabt.

    Ich drücke Dir beide Daumen und hoffe, auch von Dir bald eine Erfolgsmeldung lesen zu können!

    Viele Grüße und alles Gute,
    Eddy

  • #30857 Antwort

    Carina

    Huhu 🙂
    ich klinke mich mal ein, da das ganze gerade noch sehr frisch ist.

    Vor 3 Tagen bin ich auf das Forum gestoßen, auch durch den Gedanken, von dem miesen Zeug loszukommen. Natürlich habe ich gleich damit angefangen vorzusorgen.

    Hintergrund (akut) war die Planung einer Weisheitszahn OP – ich hatte SO Schiss dass ich den Termin aufgrund der Erstickungsangst während der OP (Weiss ja niemand dass ich mein Spray brauche) ständig verschoben habe – das nun mittlerweile seit 2008!!!

    Ich habe mir noch am gleichen Tag von Olynth das Ectomed und das Salin Spray gekauft. Das verwende ich nun regelmäßig, sobald ich merke dass die Nase langsam zuschwillt – da die Wirkung nicht sofort eintritt.
    Aktuell benötige ich tagsüber schonmal kein zusätzliches Nasenspray mehr.
    Nachts, wenn ich wirklich nicht schlafen kann, benutze ich es für ein (immer das gleiche) Nasenloch.

    Und schon jetzt merke ich, wie es langsam besser geht.
    Statt 5 mal, nur noch 1 bis maximal 2 mal die Nacht wach (man, bin ich plötzlich fit!) und tagsüber die Nase ausreichend frei. Keine Angst mehr zu ersticken 😀
    Schlimmer wird es natürlich bei warmer Heizungsluft – da werde ich narrisch und alles schwillt wieder zu.

    Jedenfalls funktioniert das Olynth Spray bei mir echt super und ich bin optimistisch, dass auch bald das zweite Nasenloch auf Entzug geht.

    Ich freue mich riesig auf die Zeit, in der ich völlig frei, ohne Angst das Spray geht leer oder ich vergesse es einzupacken, durchs Leben zu gehen.

    Nebenbei erwähnt. Ich bin 23, war / bin süchtig nach dem Zeug seit ich ca. 15/16 bin.
    Habe bereits eine Nasen OP (Korrektur Nasenscheidewand, weg“ätzen“ der Schleimhäute, Löcher vergrößern und Nasenmuscheln verkleinern) hinter mir (was für mich der pure Horror war, und nie wieder infrage käme)

    Ich wünsche euch allen das Beste!
    Nasenspray-frei ins neue Jahr 2016 TSCHAKAAA! 😀

  • #30858 Antwort

    Carina

    Hey ihr lieben, so schnell melde ich mich zurück.
    Erstes Nasenloch ist clean. Zweites bekam gesten abend das letzte mal einen sprüher normales nasenspray.
    Meine erste Nacht, die ich durchgeschlafen hab seit mindestens 3-4 Jahren (knappe 9h !) Und ich bin mit ziemlich freier Nase aufgewacht.
    WUUUHUU, ich bin gerade so glücklich und so stolz 😀 wenn das so weiter geht, geht es clean in 2016!
    Ich benutze aktuell weiterhin mein olynth ectomed sowie das salin spray.
    Carina

    • #30861 Antwort

      Eddy
      Keymaster

      …das sind tolle Nachrichten, Carina: KLASSE! Ich bin sicher, Du wirst 2016 als „neuer Mensch“ starten. Und dann auch dabei bleiben!

      Alles Gute und Danke für Deinen Bericht,
      Eddy

      P.S. Ich kenne die Angst vorm Ersticken beim Zahnarzt auch: hatte damals mit meinem Zahnarzt vereinbart, dass er sofort aufhören muss, wenn ich die Hand hebe – in der ich das Fläschchen Nasivin bereit hielt! Sonst würde ich sterben…

      Der hat damals ganz schön verdutzt aus der Wäsche geschaut. 😉

  • #30934 Antwort

    Carina

    Ging leider nicht so toll weiter wie erhofft.
    Die Nase hat sich das spray zwar abgewöhnt, allerdings bekomme ich trotzdem nicht normal Luft. Beim sport eine katastrophe)
    Nach dem Besuch beim HNO steht fest, Nasenmuscheln schon wieder nachgewuchert und weiterhin gereizte schleimhäute (evtl. auf Grund einer noch nicht erkannten Allergie – konnte man jedenfalls während der Nasenspray Nutzung nicht sehen…)
    Schauen wir mal. Jetzt wird erstmal gelasert und mit Allergietabletten jongliert :-/
    Bis bald!

  • #30939 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    …ach, MIST. Eine Allergie ist natürlich jetzt völlig krass. Lass Dich dadurch bitte nicht entmutigen, denn auch dagegen kann man ja etwas machen (wie die Tabletten).

    Ich drücke also weiterhin die Daumen, damit das Jahr für Dich doch noch einen sehr guten Verlauf nimmt! Es kann doch eigentlich jetzt nur besser werden, würde ich annehmen. Ich wünsche es Dir!!!

    Melde Dich bitte mal kurz, wie es Dir nach dem lauern geht.

    LG
    Eddy

Antwort auf: Ich will, ich will, ich will…
Deine Information: