Ich mag es nicht Entzug nennen

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Ich mag es nicht Entzug nennen

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  DayDreamer vor 4 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #34239 Antwort

    DayDreamer

    Hallo,
    ich bin 20, Studentin und benutze seit mindestens 5 Jahren täglich Nasenspray.
    Anfangs brauchte ich noch das für Erwachsene. Seit 3 Jahren benutze ich Nasenspray für Kinder (eine Flasche reicht für 1,5 oder 2 Wochen).
    Ich glaub Auslöser war Unterschwellig meine Hausstauballergie, ganz genau kann ich das aber auch nicht sagen.
    Wieso will ich JETZT damit aufhören?
    Ich hatte gestern extrem starkes Nasenbluten. Ich hab hier und da schon schnell mal Nasenbluten, doch nach einer Nasendusche, ist das eigentlich erledigt.
    Aber nicht so gestern- ich hab fast 4 Spülungen gebraucht, bis kein frisches Blut mehr kam. Das hat mir mega Angst gemacht. Ich will Lehrerin werden und ich will nicht dass sowas mir im Praktikum passiert! Das wäre ein Albtraum!
    Mir fällt es wahnsinnig schwer zu sagen „Ich hab eine Sucht.“ , weil ich es immer auf die Allergie geschoben habe, obwohl ich nicht weiß, ob die tatsächlich schuld ist…..

    Seit gestern nehme ich „Rhino PRONT“ zum Entwöhnen und konnte die ganze Nacht kaum schlafen, obwohl ich schrecklich müde war. Ich hab sonst nie schlaflose Nächte! Und schwindelig ist mir auch gewesen. Diesen Abend hab ich nur eine halbe Tablette genommen, vielleicht kann ich heute schlafen…
    Ich fühle mich kränklich und matt aber ich will es durchhalten, ich hab keine Lust mehr ständig Nasenspray kaufen! Ich wechsel sogar die Apotheken, weil ich nicht auffallen will.

    Während des „Entzugs“ möchte ich das Forum als kleine Motivation und Unterstützung nutzen.

    Ich melde mich ab jetzt regelmäßig wie es läuft 🙂

  • #34249 Antwort

    Eddy

    Hallo DayDreamer,

    Danke für Deinen Beitrag! Den ersten wichtigen Schritt, um von dieser Sucht weg zu kommen, hast du gemacht: Du hast den Entschluss gefasst und den Willen, es nun anzugehen.

    Jetzt wünsche ich Dir die Kraft, um es so lange auszuhalten, bis Deine Nase dieses Teufelszeug endlich nicht mehr braucht. Wie Du vielleicht schon gelesen hast, kann das von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern. Da tickt jeder Mensch anders. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du stark bleibst. Und ich bin gespannt, was Du uns demnächst berichten wirst.

    Viel Erfolg und viele Grüße!

  • #34254 Antwort

    DayDreamer

    Hi, und Danke für das Mutmachen 🙂
    Heute war mein 3. Tag ohne Nasenspray und ich konnte die Dosierung der Tabletten senken ohne dass der Effekt weniger wird, was ich super finde 🙂
    Letzte Nacht konnte ich sogar wieder problemlos schlafen <3

    Die Nase hat heute wieder geblutet, also ist die Schleimhaut immernoch sehr gestresst,aber ist auch „erst“ Tag 3. Tatsächlich ist es das erste mal (seit der Abhängigkeit), dass ich länger als 24h kein Spray genommen habe, was sich schon sehr seltsam aber auch richtig gut anfühlt 🙂

  • #34268 Antwort

    Eva

    Hallo.
    Habe beim Durchforsten des Www dieses Forum entdeckt. Bin seid ca 8 Jahren abhängig und habe letzte Woche Mittwoch dem Entschluss gefasst aufzuhören.
    Jedoch ist es bisher der blanke Horror. Zwar habe ich zwischenzeitlich ein wenig Luft durch das Nasenloch (ein Loch Methode) jedoch ist die Nase meistens zu. Ich bin einseitig total verschnoddert und die Nächte sind der Horror. Okay vielleicht erwarte ich auf zu schnell einen Erfolg, aber es nervt so. Der Kopf dröhnt die Nase jucken und läuft. Frage mich, sind das Entzugserscheinungen oder hab ich wirklich Schnupfen, wobei einseitig wäre auch komisch.

    Vielleicht hat ja jemand sowas schon mit gemacht. Ich hoffe auf die Zeit, nur hoffe ich das mein Wille die Zeit durchhält.

    Lg
    Eva

  • #34309 Antwort

    DayDreamer

    Hallo 🙂
    immer noch ohne Nasenspray:D
    Hoffentlich bleibt es so!

Antwort auf: Ich mag es nicht Entzug nennen
Deine Information: