Hilfe :(

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  yvonnepink vor 2 Jahre, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #653 Antwort

    Julia

    Hallo Eddy, Leidensgenossen und Ex Junkies ..
    ich heiße Julia, 17 Jahre alt und bin abhängig!Seit etwa einem Jahr sprühe ich mir das Zeug mehrmals am Tag weil ich sonst amok laufen würde 🙁 Vorallem Nachts ist es am schlimmsten und ohne einen Sprüher einzuschlafen ist undenkbar. Alles fing natürlich mit einer starken Erkältung an. Ich machte mir keine Gedanken weil ich schon öfter erkältet war, Nasenspray benutzt habe und nie abhängig wurde aber jetzt geht es einfach nicht mehr ohne. Zuerst dachte ich, dass ich mit diesem einen Jahr schon sehr lange abhängig sei, aber nachdem ich hier etwas herum gestöbert habe und sowas wie „20 Jahre“ gelesen habe,fasste ich Mut. Da ich noch nicht lange süchtig bin hoffe ich, dass meine Entzugserscheinungen nicht allzu schlimm für mich werden. Jeder von euch kennt das bestimmt; man ist unterwegs, die Nase geht zu und man hat das Spray nicht dabei.. und schon könnte ich die Wände hoch krabbeln! Ich habe Angst davor aufzuhören…
    Heute ist der 3. Januar 1013 und ich werde meinen ersten Entzug beginnen!

    Eine Frage bleibt;
    Was, wenn ich es schaffe aufzuhören und wieder eine starke Erkältung bekomme? Fängt die Tortur dann wieder von vorne an?

    Ganz liebe Grüße
    Julia

  • #659 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    „Willkommen im Club“ liebe Julia! Wir kennen alle, was Du da beschreibst, nur zu gut: ich hatte in jeder Jackentasche, in jedem Zimmer, am Bett, im Auto, im Büro und in der Sport-Tasche immer mindestens eine Flasche stehen, damit ich mir sofort helfen konnte, wenn es erforderlich wurde.

    Ich fang mal mit der schlechten Nachricht an:

    Der Entzug wird hart. Auch wenn Du noch nicht so lange süchtig bist. Auch Du wirst die gleichen Probleme bekommen, wie diejenigen, die erst nach zig Jahren aufgehört haben. – Sorry – Ich will damit sagen: rechne lieber mit dem schlimmsten! Denn dann kann es nur besser eintreffen, als gedacht!

    Wirst Du einen „kalten Entzug“ starten? Ich habe das ja auch so gemacht und bei mir hat es funktioniert. Einfach nicht mehr gesprüht. Punkt. Nach einigen Wochen war es vorbei. Aber die ersten Tage sind wirklich Hölle. Da musste ich durch. Und da müssen alle durch. Wobei es für jeden unterschiedlich hart ist.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du es packst. Und wenn Du nach einer oder zwei Wochen keine Besserung spürst, dann hol Dir auf jeden Fall ärztlichen Rat ein. Ein HNO kann Dich unterstützen, wenn es nicht aus eigener Kraft funktioniert!

    Und zu Deiner Frage am Schluss kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass Du später nicht mehr sprühen wirst, auch wenn die Nase wegen Erkältung zu sitzt. Ich hab das mal gemacht (nach einem Jahr) und bin fast verrückt geworden! Das hat minutenlang gejuckt und regelrecht weh getan. Nee, dann lieber die Erkältung mit der „Rotznase“ durchleben und genügend Taschentücher mitnehmen.

    VIEL ERFOLG Julia – und halte uns gern auf dem Laufenden!

    LG, Eddy

  • #665 Antwort

    Anonym

    Hi Julia,
    Ich würde mich Dir gern anschließen und mit Dir den Nasensprayentzug angehen. Ich bin seit 17 Jahren von dem sch*** Zeug abhängig.
    Ich habe jetzt angefangen erstmal das rechte Nasenloch zu entwöhnen und sprühe nur ins linke und das auch nur wenn ich merke das es echt dicht ist.
    Das rechte ist nun seit n paar Stunden dicht und läuft wie irre ;( Ist das normal? Oo

    Wäre schön wenn Du Dich meldest.

    Liebe Grüße

    Ps: Vielen vielen Dank an Dich Eddy das Du für uns diese Plattform eröffnet hast.

  • #668 Antwort

    Julia

    Habe es leider doch nicht durchgehalten 🙁 Meine Nase hat mich einfach zu verrückt gemacht. Trotzdem bin ich entschlossen es irgendwann zu schaffen! Ich habe mich dazu entschieden in den nächsten Ferien anzufangen, weil ich die Idee mit akutem Schlafmangel in der Schule zu sitzen nicht so schlau fand. Ich werde auch die „ein-Loch“ Taktik anwenden weil das Gefühl jeden Moment zu ersticken dann doch einfach zu groß war..
    Vielen Dank für deine Rückmeldung, Eddy und dass du diese Website erstellt hast!
    Sobald ich meinen Entzug anfange, werde ich mich hier wieder melden 🙂

    Nun zu dir @Anyanca,
    dass die Nase plötzlich anfängt zu laufen wie irre kenne ich zu gut .. stopf dir sanft Taschentücher rein *grins* so habe ich es gemacht und es hat tatsächlich geholfen. Denn wenn du sie dir ständig schneutzt wird deine Nase rot und du siehst aus wie Rudolf (so war es bei mir) Ich wünsche dir das Beste und viel Erfolg! Halte durch 🙂 (..auch wenn ich es noch nicht geschafft habe..)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

  • #7568 Antwort

    yvonnepink

    Ihr beiden werdet es auch noch schaffen.

    Der erste Weg sollte zum HNO-Arzt führen und dort müßt ihr Eure Sucht ansprechen, er wird ne Lösung für Euch finden. Nur Mut!

Antwort auf: Hilfe :(
Deine Information: