Hallöchen. Heute nach OP aus dem KH entlassen

Nasenspray-Sucht Info Foren Allgemeines & Vorstellungsrunde Hallöchen. Heute nach OP aus dem KH entlassen

  • Dieses Thema ist leer.
3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #85187
    Marcoliver
    Gast

    Hallo zusammen,

    ich bin über eine der „führenden Suchmaschinen:-D“ auf dieses Forum aufmerksam geworden und wollte mal ein paar Worte hinterlassen:
    Ich bin seit zig Jahren, eigentlich immer wieder seit meiner Jugend (bin jetzt 41) süchtig nach Nasenspray.
    Ich habe es auch tatsächlich immer mal wieder zwischendrin geschafft aufzuhören, aber auch nach Wochen hab ich „ohne“ nie soviel Luft bekommen wie „mit“.

    Meine HNO-Ärztin hat mir dann zu einer „doppelten OP“ geraten: Nasenscheidewandbegradigung und Verkleinerung der Nasenmuscheln.

    Man muss sich etwas überwinden, weil man weiß, dass nach der OP ja genau das passiert, wovor wir Suchtis so eine Angst haben: Die Nase ist völlig zu! Es gibt wohl ambulante Möglichkeiten und auch Möglichkeiten heute ohne die Horror-Tamponaden, letztendlich hab ich mich aber mit meiner HNO-Ärztin für eine klassische OP in der Mainzer Uniklinik entschieden.

    Im Aufwachraum hab ich sogar minimal Luft bekommen und war ganz glücklich. Das hat sich leider schnell geändert, denn wenn sich die Tamponaden vollsaugen ist es in der Tat leider erst mal so, als würde einem jemand die Nase zuhalten. Kein Unterschied. Irgendwie hab ich die erste Nacht überstanden, am nächsten Morgen kam der Arzt und meinte, dass ich ziemlich geblutet hätte bei der OP (was mich bei den Massen an Nasenspray nicht wundert) und die Tamponaden bei mir zwei statt ein Tag drin bleiben mussten. Aber irgendwie ging es. Tagsüber gewöhnt man sich sogar durch das Mundatmen. Die Nächte sind echt krass, Schlaf fast kaum aber es ging irgendwie.

    Das Tamponadenziehen ist unangenehm, aber schmerzfrei und es ist danach eine Erleichterung, das kann man sich nicht vorstellen:-D Man kriegt noch nicht richtig viel Luft, d.h. reine Nasenatmung ist auch heute noch nicht möglich, aber Hochziehen und Unterstützung durch die Nase klappt. Ich hätte nie vermutet, dass ich mich mal so freue wie ein Schneekönig, dass ich durch die Nase so wenig Luft bekomme 😀 😀

    Am Dienstag sollen die die Silikon-Schienen entfernt werden, dann ist angeblich die Luft noch mal erheblich besser.

    Jetzt kommt aber das Paradoxe, weswegen ich auch hier schreibe und erhoffe, dass einer vielleicht Erfahrung hat.

    Der Arzt wollte mir doch tatsächlich heute bei der Entlassung eine Flasche Nasenspray mit Xylo mitgeben, damit ich leichter schlafen kann 😀 Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich ihn dann auf die Sucht hingewiesen habe, hat er mir stattdessen ein Meersalzspray mitgegeben. Meine ambulante HNO Ärztin meinte dann, dass man das wirklich machen könnte, wenn man nach der Ziehung der Schienen dann die Finger wieder weglassen könnte, weil man dann eh besser Luft kriegt. Ich habe nur nen Riesen-Respekt davor und frage mich, ob ich es bis Dienstag lieber durchhalten soll. Bin mir unsicher.

    Hatte einer von euch schon mal ne OP und danach Spray bekommen?

    Gerne halte ich euch auch auf dem Laufenden über die Heilung.

    Grüße aus „Meenz“
    Marc

    #85189
    Eddy
    Gast

    Hi Marc,

    vielen Dank für Deinen Beitrag und Willkommen im Forum: schön zu wissen, dass dieses Projekt auch über die einschlägigen Suchmaschinenen gefunden wird. Schließlich ist das ja nur ein „Nebenbei-Ding“ von mir, in dass ich kein Geld für Marketing oder SEO-Kram investiere. 🙂

    Zu Deiner Story:

    Ich finde es klasse, dass Du uns an Deiner Geschichte teilnahben lässt! Mir war es hier und da vielleicht sogar fast ein wenig „too much information“ (tat quasie weh beim Lesen *g*), aber das Thema ist nun mal kein Kindergeburtstag. Insofern also ales gut.

    Zu Deiner Frage:

    Ich finde es echt komplett schräg und fragwürdig, dass Dir tatsächlich die Anwendung von Nasenspray empfohlen wird, obwohl man weiß, dass Du „ein Suchtie“ bist!?! Da komme ich gerade nicht drüber weg und rege mich ehrlich richtig auf! Kann das wirklich wahr sein? Ich finde es unverantwortlich und fahrlässig! Echt jetzt!

    Klar, ich bin kein Fachmann und hab auch keine Ahnung. Aber ich weiß, dass ich nie, nie, nie wieder Nasenspray nehmen werde, weil ich nie, nie, nie wieder in die Falle rennen möchte und rückfällig werde.

    Das gleiche gilt für die Zigarette, die ich nie, nie, nie mehr rauchen werde, um bloß nicht wieder mit dem Rauchen anzufangen.

    Es ist also nur meine laienhafte Empfehlung und kein fachmännischer Rat. Aber ich würde sagen: lass die Finger davon!!

    Alles Gute und herzliche Grüße,
    Eddy

    #85224
    Marcoliver
    Gast

    Hallo Eddy,
    vielen Dank für Deine Antwort. Ja, manchmal finde ich kein Ende und hab Schwierigkeiten mich kurz zu fassen 🙂 Ich versuche es jetzt.

    Ich hab die Finger vom Spray weggelassen. Morgen werden noch die Silikonschienen entfernt. Dann soll angeblich die Atmung wesentlich leichter fallen. Wenn dem so ist wäre ich happy und bräuchte auch keinen mehr 😀

    Ich halte euch auf dem Laufenden.
    LG, Marc

3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.