geschafft!

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  JuliaS vor 1 Jahr.

  • Autor
    Beiträge
  • #31318 Antwort

    Lena

    Ich schreibe diesen Beitrag, weil mir die vielen Beiträge von euch allen geholfen haben, endtlich etwas gegen meine Nasensprayabhängigkeit zu tun und meine Geschichte evenuell auch wieder anderen helfen kann.
    Seit ca. 5 Jahren leide ich unter einer chronischen Nasenschleimhautentzündung. Um besser atmen zu können nahm ich am Abend immer Nasenspray (Xylo). Mein früheriger HNO hat mir dann Nasonex (Cortison Spray, der nicht so schnell wirkt wie Xylo aber dafür langfristig besser) gegeben, mich aber nicht genügend instruiert, was ich jetzt genau machen muss, um vom Xylo loszukommen bzw. dass dieser Spray der eigentliche Übeltäter war.
    Vor zwei Jahren war meine Nase dann so zu, dass mir der HNO eine Nasenscheidewandbegradigung und eine Nasenmuschelverkleinerung vorgeschlagen hat, damit ich mehr Platz bekommen würde.
    Die OP verlief gut aber viel besser Luft bekam ich nicht. Wieder bekam ich Nasonex und wieder begann ich am Abend Nasenspray mit Xylo zu nehmen. Dazu bekam ich noch Dymista, ein Spray, der zu 50% aus Cortison und 50% aus Antihistaminen besteht. Mit diesem Spraycocktail und Nasenpflaster (BesserAtmen) ging es dann wieder 2 Jahre ziemlich gut bis es diesen Winter (Heizungsluft und Kälte) so schlecht wurde, dass meine Nase zu war und wirklich kein Spray mehr etwas nützte.
    Die Folgen waren massiver Schlafentzug. Ich konnte froh sein, wenn ich in einer Nacht noch 3 Stunden Schlaf bekam. Völlig verzweifelt begann ich dann im Internet nach Rat zu suchen (auf diesem Forum) und machte einen Termin bei einem neuen HNO und Allergologen.
    Der sagte dann, dass ich eine sehr sensible Nasenschleimhaut hätte und ich sofort den Nasenspray (Xylo) absetzen müsse, um Schlimmeres zu verhindern. Er ordnete auch an, das Nasonex durch Cortisongel (Flutinase Polynex) eine Ampulle pro Tag zu ersetzen (da dies weniger austrocknend wirken würde als Nasonex) und das Dymista durch Bilaxten Tabletten (Antihistamin) 1-2 Tabletten pro Tag, zu ersetzen.
    Gleichzeitig sagte er mir, dass ich minimum 10 Mal pro Tag Meerwassernasenspray (mit Dextopantheol oder anderen Zusatzssstoffen oder auch ohne) und eine gute Nasensalbe (Nasmer) benutzen solle, um meine Nasenschleimhäute so feucht wie möglich zu halten. Dies nütze nicht sofort aber langfristig gesehen so nach 1 Mnt. wirke dies eben sehr gut. Also nie mit Befeuchten aufhören, auch wenn man die Wirkung nicht sofort spührt.
    Zusätzlich empfohl er mir anstatt den Nasenpflaster eine Nasenklammer (Nasanita), die mechanisch innerhalb der Nase mehr Platz zum Atmen schafft, als das bei mir die Nasenpflaster tun.
    Gleichzeitig habe ich in unserem Schlafzimmer auch eine Luftreinigungsmaschine, die die Luft säubert und die Luft schön feucht hält.
    Eine Woche, bis zu den meinen Ferien, habe ich dann am Abend noch Kindernasenspray (o.025 Oxo) verwendet, da ich einfach doch während der Arbeit etwas Schlaf bekommen wollte.
    In den Ferien plante ich dann den Totalentzug. Die ersten zwei Tage waren schlimm, da ich wirklich das Gefühl hatte, auch den Tag durch, durch den Mund nicht mehr genügend Luft zu bekommen. Ich habe dann viel Sport gemacht, viel getrunken, aber alleine mit dem Cortison Gel und dem Antihistamin gings nicht. Ich musste noch jeweils zwie Sprühstösse Nasonex pro Nasenloch verwenden… damit es ging (Das war dan so die erlaubte Maximaldosis an Cortison gemäss Beipackzettel) Ich bekam aber jede Nacht mindestens 7 Stunden Schlaf, was doch schon mal ein super Anfang war… eine Woche lang blieb aber die ständige Angst, vor dem Einschlafen nicht genügend Luft zu bekommen. Auch tendierte meine Nase während dieser Zeit dazu genau immer zu dieser Zeit zu zu sein. Den ganzen Tag über super Luft und dann, wenn man schlafen will…. naja ich hab dann hald teilweise den Tag durch länger geschlafen.
    Nach einer Woche ohne (Xylo oder Oxo) war das wie ein neues Gefühl. Und jetzt, nach zwei Wochen, bin ich sicher, dass ich das Schlimmste überstanden habe. Ich komme mittlerweile mit einer Ampulle Cortisongel und einer Tablette Antihistamin und viel Meerwassernasenspray und Nasensalbe plus Nasenklammer am Abend super aus. Meine Nase ist wieder total frei vor dem Schlafen gehen.
    Ich bin sehr glücklich!!!
    Ob ich jehmals vom Cortison wegkommen werde, weiss ich nicht aber wenigstens kann ich in der Nacht wider sehr gut schlafen und habe nicht mehr dass Gefühl, dass ich massiv an Lebensqualität einbüssen muss.

    Ich wünsche allen, die einen Entzug noch vor sich haben viel Geduld und Durchhaltewillen!

    LG Lena
    (Ich werde nie mehr Nasenspray mit Xylo oder Oxo benutzen!)

  • #31319 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Hallo Lena,

    vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Beitrag! Damit gibst Du anderen Betroffenen garantiert Mut und vielleicht auch einen neuen Impuls, um aus der eigenen Lage heraus zu kommen.

    Für mich ist wieder einmal mehr ganz deutlich geworden: HNO ist nicht gleich HNO!

    Es ist eben ganz entscheidend wichtig, an welchen „Fachmann“ man gerät. Und ich hab die Anführungszeichen absichtlich verwendet, denn ich komme immer wieder zu der Überzeugung, dass einige dieser Herrschaften den Titel nicht verdient haben.

    Und das ist auch mein Appell an alle Mitleser: verlasst Euch nicht unbedingt nur auf EINE Diagnose. Es ist Eure Gesundheit – und da ist eine zweite Meinung doch das natürlichste der Welt! Denkt daran!

    Dir liebe Lena wünsche ich, dass Du auch den letzten Schritt noch gehen kannst und vollkommen ohne „Hilfsmittel“ auskommen kannst. Ich bin ziemlich sicher, dass Dir auch das noch gelingen wird. Schließlich hast Du auch die schwierigsten Phasen längst geschafft! KLASSE!

    Viele Grüße aus Bremen,
    Eddy

  • #32588 Antwort

    JuliaS

    Hallo Lena,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg! Ich habe ähnliche Probleme: massive Schlafstörungen durch meine Nase. Ganz toll finde ich deinen 2. HNO Arzt, der dir sehr gut geholfen hat! Ich habe leider mehr Pech mit meinen. Kannst du mir verraten wie er heißt?
    Liebe Grüße, Julia

  • #32589 Antwort

    JuliaS

    Hallo Eddy, du hast mit deiner HNO Einschätzung völlig Recht!
    Außerdem Gratulation zu dem tollen Forum hier!
    Liebe Grüße, Julia

Antwort auf: geschafft!
Deine Information: