Frage zu Absetzen mittels Kortisonnasenspray

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Frage zu Absetzen mittels Kortisonnasenspray

4 Beiträge anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #83934
    Julia
    Gast

    Hallo liebe Community,

    am Montag war ich, nach mittlerweile 15 Jahren Nasensprayabhängigkeit (zunächst vom klassischen Ratiopharm-Nasenspray, dann vom Xyloduo-Präparat aus demselben Haus) endlich beim HNO, um das anzugehen – inspiriert von euren Erfahrungen und Berichten hier in diesem Forum.

    Leider habe ich dann aber erfahren, dass es mit der Abhängigkeit an sich nicht getan ist, sondern dass ich unbemerkt inzwischen zahlreiche Allergien habe, am stärksten gegen Hausstaubmilben.

    Darum soll es aber gar nicht gehen! Die HNO-Ärztin verschrieb mir jedenfalls ein Kortison-Nasenspray, dass ich abends und bei Bedarf auch morgens nehmen soll. Morgens soll ich zudem mit einer sterilen isotonischen Ringerlösung eine Nasenspülung machen, um die Allergene aus der Nase zu spülen, und gleichzeitig 3x täglich einen mentholhaltigen Nasenspray zur Pflege der Nase verwenden. Den normalen Nasenspray darf ich weiterhin verwenden.

    Jetzt zu meiner Frage: wie bei euch auch geht meine Nase im Laufe des Tages in regelmäßigen Abständen „betonhart“ zu, also nicht nur in milbenbelastetem Umfeld, das vorweg. Wenn ich nun das Kortisonnasenspray benutze, geht die Nase relativ schnell, binnen ca. einer halben Stunde zu, und wenn ich dieses mentholhaltige Präparat benutze, dann geht gar nichts mehr! Alles komplett und vollständig dicht. Soll das so sein??

    Ich bin wirklich extrem verunsichert, weil ich mir zuvor (vielleicht fälschlicherweise) vorgestellt hatte, dass ein Kortisonnasenspray die Nase befreit und nicht schließt und man es dann langsam ausschleicht… Allerdings nehme ich ihn auch erst seit zwei Tagen und mache mir möglicherweise einen viel zu großen Kopf. Daher wäre ich über eure Erfahrungen wirklich, wirklich dankbar…!!

    Speziell diese Geschichte mit dem mentholhaltigen Spray kommt mir aber sehr seltsam vor, denn der fühlt sich wirklich nicht pflegend an, sondern komplett blockierend an. Nach den Berichten hier im Forum habe ich vielleicht einen völlig falschen Eindruck und es ist ganz normal, dass der Kortisonnasenspray nicht dieselbe, komplett befreiende Wirkung wie die normalen Nasensprays hat. Hmm… ich bin gespannt auf eure Meinungen!

    Vielen Dank schon mal an alle, und Danke dafür, dass ihr und dieses Forum mir den Mut gegeben habt, das überhaupt anzugreifen!

    Liebe Grüße
    Julia

    #83939
    Eddy
    Gast

    Hallo Julia,

    vorweg dies: Deine Fragen kann ich leider nicht beantworten, da ich keinerlei Erfahrungen mit Kortisonnasensprays habe. Also habe ich auch keine Ahnung, was „normal“ ist, und was nicht. Ich hoffe aber, dass andere Leser mitteilen, was sie erlebt haben.

    Grundsätzlich finde ich es prima, dass Du Dir professionelle Hilfe geholt hast und auf den Rat der Ärztin hörst. Sieh es mal so; schlimmer wird es sicher nicht – es kann nur besser werden. Was ich sagen will: falls es wirklich nicht mit dem Kortisonnasenspray funktioniert, dann kannst Du zumindest an diese Methode einen Haken machen, und danach etwas anderes ausprobieren.

    Aber eigentlich will ich hoffen, dass die Therapie bei Dir noch „anschlägt“. Vielleicht dauert es einige Tage, bis der Körper sich um- und einstellt. Bleib auf jeden Fall stark und zieh das jetzt durch, auch wenn es nicht sofort den gewünschten Effekt erzielt.

    Ich bin gespannt, wie es weiter geht, und ich drücke Dir beide Daumen!!

    Alles Gute,
    Eddy

    #83943
    Julia
    Gast

    Lieber Eddy,

    zunächst vielen, vielen Dank für deine Antwort! Ich hoffe, du weißt, wie wundervoll und wertvoll dieses Forum ist, dass du betreibst, und dass du mit Sicherheit für viele Menschen den Startschuss zu einer Änderung abgegeben hast. Es macht Mut und Hoffnung, die Beiträge hier zu lesen, und ist mit Geld nicht aufzuwiegen.

    Sicher ziehen viele Leser hier irgendwann auch weiter, wenn die Nasenspraysucht (dank erfolgreichem Absetzen!) endlich kein Thema mehr in ihrem Leben ist. Aber wer weiß, wie viele in den kommenden Monaten und Jahren noch durch eine zufällige Google-Suche auf dieses Forum stoßen werden. Deswegen habe ich mir überlegt, meine eigenen Erfahrungen in den nächsten Wochen zu dokumentieren, falls eines Tages jemand vorbeikommt, der möglicherweise genau denselben Verlauf hat. Denn eins ist klar: es muss funktionieren, und ich bemerke auch schon allererste kleine Veränderungen!

    Ich hoffe, das ist in Ordnung, auch wenn ich kein Meister des Kurzfassens bin. ^^

    Nochmal: vielen Dank für deine ermutigenden Worte und Anteilnahme und vor allem für diese großartige Plattform, die du uns durch deine Zeit und Mühe bietest. Mehr als alles andere vielleicht dafür, dass du hier einen Raum geschaffen hast, in dem dieses vermeintlich so „lächerliche“ Problem ernst genommen wird, und dass du dies selbst auch in deinen Antworten immer tust! Ich bleibe stark und berichte weiter…

    Liebe Grüße
    Julia

    #84311
    Claudia
    Gast

    Hallo Julia,

    ich habe bisher die Abhängigkeit von abschwellenden Nasensprays durch die Einnahme von Kortisonsprays erfolgreich verhindern können. Auch ich habe, genau wie du, verschiedene Allergien, u. a. auch Hausstaubmilbe. Ich nehme jetzt seit 2003 immer wieder und inzwischen fast durchgängig kortisonhaltiges Nasenspray. Abschwellendes brauche ich nur noch bei starkem Schnupfen.
    Meine Ärztin hat mir erklärt, dass das Kortisonspray die Entzündung bekämpft. Die Wirkung setzt aber nicht sofort ein, es dauert schon ein paar Tage, villeicht auch Wochen. Ich musste am Anfang noch abschwellendes nehmen und sobald die Nase frei war das Kortisonspray hinterher, sonst kommt es ja nicht dahin, wo es hin soll. Am Anfang habe ich je Abends und morgens 2 Stöße pro Nasenloch genommen. Inzwischen nehme ich nur vor dem Schlafengehen je 1 Stoß.
    Damit die Nase nicht austrocknet hat meine Ärztin mir ebenfalls Nasenspülungen mit Salzwasser empfohlen. Mit den Mentholsprays geht es mir wie dir: die Verkleben die Nase, weil da Öl drin ist. Ich komme damit auch nicht klar. Was ganz gut geht, ist Bepanthenspray mit Salzwasser. Da verklebt die Nase nicht und man hat auch was Pflegendes.
    Ich glaube also, dass du auf dem richtigen Weg bist und nur etwas Geduld brauchst. Ich bin sicher, dass das Kortisonspray auch bald bei dir wirkt.

    Viele Grüße
    Claudia

4 Beiträge anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.