Es muss ja sein…

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eddy vor 1 Jahr, 6 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #30862 Antwort

    Rainer

    Hallo, und danke erst einmal für dieses Forum das mir viel Motivation gibt.

    Ich nehme seit 15-20 Jahren Nasenspray, seit ein, zwei Jahren tagsüber Kinder und Nexus für Erwachsene. Überall steht Nasenspray, kein Schritt vor die Tür ohne. Kein Urlaub ohne Massen an Flaschen – ihr kennt das ja.

    Das es so nicht weiter gehen kann war mir ja klar, aber etwas tun ist dann doch ein ganz anderer Schritt.

    Nun hatte ich mir Olynth Ectomed bestellt, und wollte es jetzt im Urlaub mal versuchen.
    Leider war das Ectomed nicht so erfolgreich, vielleicht meine Erwartungen auch einfach zu hoch.

    Als ich aufgeben wollte hab ich dieses Form gefunden. Nun versuche ich es mit der Einloch Methode – auch wenn mich sonst schon ein zues Nasenloch zum Spray treibt.

    Zusatzlich hab ich mir noch diese Sanopil Tropfen, Wick Inhalierstift und falls es schlimmer wird als gedacht Rinopront Tabletten.

    Mal sehen wie die erste Nacht mit einem freien Nasenloch wird. Vollen Respekt an die, die den Komplettentzug durchgezogen haben. Das trau ich mir nicht zu, sonst geh ich bestimmt komplett auf. Dann lieber eins neu dem anderen.

    Bis bald, Rainer.

  • #30863 Antwort

    Andrée

    Hallo Rainer,

    Ich nehme seit über 20 Jahren Nasenspray.

    Meine Nasenmuscheln wurden vor 20 Jahren konventionell verkleinert und ich will seit 4 Jahren unblutig per Celon Methode für 300€ aus Sucht heraus kommen.

    Der HNO hat eine Voruntersuchung gemacht und mir erstmal syntaris nasenspray mit Kortison angeboten. Und ich war überrascht endlich eine freie Nase.

    Bin leider noch mal rückfällig geworden, aber seit einer Woche wieder clean.

    Die Nasentropfen habe ich mir von meiner Hausärztin verschreiben lassen.

    Eine Woche lang hab ich beides genommen und die xylo abgesetzt.

    Nasendusche und meerwasserspray zusätzlich und nur eine schlaflose nacht.

    Das äußerlich angewendete Kortison nehm ich noch leicht dossiert.

    Gruß
    Andrée

  • #30864 Antwort

    Rainer

    Hallo, Kortison Spray würde ich erst versuchen wenn es ohne nicht besser wird. Aber gut zu wissen das es bei dir damit geklappt hat. So habe ich einen Plan B der auch Erfolg verspricht.
    Danke.

  • #30865 Antwort

    Andrée

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche eine gute Nachtruhe.

    Wegen der Kopfschmerzen habe ich ein Tütchen Aspirin Komplex vorm Schlafen gehen genommen.

    Kneipp Eukalyptus Bad zur Entspannung und freie Nase.

    Und natürlich viel Tee und Wasser getrunken und das wichtigste gerade habe ich Urlaub, damit kein Stress auf der Arbeit entsteht.

    Gruß
    Andrée

  • #30866 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Hallo Ihr Beiden,

    ich drücke Euch Beiden die Daumen und hoffe, dass ihr den Weg aus der Sucht schafft. Auf welche Weise sei mal dahin gestellt; da gibt es halt nicht „den Weg“, sondern viele verschiedene. Und nicht jeder ist für jeden geeignet, weil wir eben alle zu unterschiedlich sind – und reagieren.

    Wichtig aber eines: der feste Wille, es zu schaffen. Und da sind wir alle gleich! Ohne den Kopf geht es nicht. Wenn Ihr Euch darüber klar seid, dass Ihr stärker sein müsst, als Eure Entzugserscheinungen, dann ist das der erste und wichtigste Schritt in Euer neues Leben.

    Viel Erfolg – ich hoffe, ich kann bald im Forum „Ich habe es geschafft“ auch Eure Erfolgsmeldungen lesen. 😉

    Viele Grüße
    Eddy

  • #30868 Antwort

    Rainer

    Hallo, danke Eddy – ich denke es wird schon werden.
    Überlege halt viel wie es danach weiter geht, ob vielleicht doch noch eine OP notwendig wird. Mal schauen wie es sich entwickelt, evt klappt es ja auch so. Weil ja auch nicht ewig diary Ectomed nehmen.

    Die erste Nacht war durchwachsen. Einschlafen ging schlecht, ist natürlich viel Kopfsache. Auch wenn man durch ein Nasenloch tiefer atmet, hab versucht mich abzulenken und konnte nach gut einer Stunde dann schlafen. Bin noch paar mal aufgewacht, war aber erträglich.
    Toll war das ich morgens aufwachte und das Nasenloch frei war. Hab dann noch gar nicht mehr getraut etwas rein zu sprühen – lieber halb frei als zu.

    Als es dann später zu ging nahm ich wieder Ectomed, dann war es leider komplett zu.

    Heute morgen und bis jetzt dann viel gemacht, Ablenkung hilft. Momentan geht es, Nase ist halb frei – ich will nicht klagen.

    Alles in allem läuft es besser als gedacht. Ich habe jetzt aber noch mehr Respekt für die Leute mit Totalentzug.

    Ich denke es wird, wie gesagt nur mal schauen wie es danach weiter geht.

    Gruß Rainer

  • #30882 Antwort

    Rainer

    Hallo, hoffe ihr habt Weihnachten gut überstanden.

    Bei mir geht’s auf und ab. Manchmal ist das Nasenloch fast komplett frei, und dann wieder Stunden lang zu, inkl. Kopfschmerzen.
    Das Ectomed hilft auch nicht verlässlich. Mit inhalieren und Spray ist es aber auszuhalten.

    Ich bin mal gespannt wie lange es noch dauert, nun eine Woche vorbei.

    Gruß Rainer

  • #30894 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Eine Woche hast Du geschafft. Und Du hast in dieser Zeit festgestellt, dass man es aushalten kann. Zwar noch nicht toll, aber immerhin… Halte noch eine zweite Woche aus. Ich wünsche Dir, dass es Dir danach dann schon viel besser geht.

    Alles Gute also für 2016 !!

Antwort auf: Es muss ja sein…
Deine Information: