Es ist wohl viel Kopfsache

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eddy vor 3 Jahre, 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #221 Antwort

    Verena

    Hallo,

    ich bin gestern Abend auf Deine Seite gestoßen und habe daraufhin beschlossen, dass sich etwas ändern muss. 15 Jahre nehme ich jetzt schon dieses Teufelszeug, wobei ich seit ca. einem Jahr bereits auf Säuglingsdosis runter gegangen bin. Die Reduzierung hat auch gut geklappt, aber ganz ohne schaffe ich nicht. Seit gestern Abend sprühe ich jetzt nur noch in ein Nasenloch. SObald das andere entwöhnt ist, wechsle ich…..ich hoffe auf diesem Wege ganz davon loszukommen. Mein Nasenloch was nicht gesprüht wird, ist ca. 70 % zu. Ein wenig bekomme ich da also auch Luft, aber das Gefühl ist trotzdem nervig und ich würde gerne sprühen. Aber nachdem was ich hier so gelesen habe, ist es wirklich auch viel Kopfsache und ich versuche mich immer wieder zu beruhigen und irgendwie ist es auch auszuhalten.
    Wie lange hat es denn bei Euch gedauert, bis die Nase wieder richtig frei war oder hat man immer nach so langem Gebrauch von Sprays das Gefühl, dass die Nase ist leicht zu?

  • #223 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Hmm, von der Methode, erst ein Nasenloch zu entwöhnen, und dann das andere, hatte ich bislang noch nicht gehört/gelesen. Du musst mir unbedingt berichten, wie das funktioniert, Verena!

    Bei mir hat es zwei bis drei Wochen gedauert, bis ich von mir behaupten konnte, “clean” zu sein. Das ist nun rund zwei Jahre her. Ich habe hin und wieder die Nase ganz leicht verstopft – aber mittlerweile ist das kein Problem mehr. Denn ich weiß, dass sich das nach nach kurzer Zeit von alleine wieder erledigt – also auch ohne Hilfe von Nasenspray. Und meistens ist auch nur ein Nasenloch zu, und durch das andere bekomme ich ausreichend Luft.

    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir, dass auch Du es packst!!

    • #225 Antwort

      Verena

      Hallo Eddy,

      ich wollte mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben. Seit einer Woche sprühe ich in mein linkes Nasenloch nicht mehr. Tag 1 und 2 war echt schlimm, aber dadurch dass ich ja ins rechte Loch noch sprühe, noch auszuhalten. Tag 3 und 4 waren super, habe zu 70% gut Luft bekommen. Seit 3 Tagen ist das linke Nasenloch immer so halb zu, es nervt, lässt sich aber aushalten, vor allem wenn ich mich ablenke. Da ich genug Arbeit im Moment habe, lenkt mich das auch gut ab.
      Aber ich habe Bedenken, dass es jetzt immer so bleibt, dass man nur so halb Luft bekommt. Ich dachte, nach einer Woche wäre der Erfolg schon deutlich mehr. Aber ich muss mich wahrscheinlich gedulden. Emser Salz und Nasensalbe hilft mir auch etwas. Manchmal bin ich kurz davor rückfällig zu werden, aber dann gebe ich mir immer einen inneren Ruck und denke an die Zeit, wenn es endlich ganz ohne geht, das gibt mir dann wieder Mut. 15 Jahre Sucht gehen nicht spurlos vorüber.
      Ich werde bald wieder berichten, liebe Grüße
      Verena

      • #227 Antwort

        Eddy
        Keymaster

        Danke für Deinen Zwischenbericht, Verena! Ich kann dir versichern, dass es nicht immer so bleibt – also dass die Nasenlöcher immer “so ein bißchen zu sind”. Aber es braucht eben mehr als eine Woche, bis es so weit ist. Ein beschwerlicher Weg, auf dem man einen starken Willen braucht. :-/

        Ich hab irgendwo aufgeschnappt (vielleicht in einem der Kommentare weiter unten), dass es ganz normal ist, wenn im Laufe eines Tages mal das eine, dann das andere Nasenloch nicht frei ist. “Dafür hat man ja zwei” soll die Begründung sein. Irgendwie einleuchtend. Vielleicht ist Dein Weg darum etwas schwerer – also der Versuch, erst nur ein Nasenloch zu entwöhnen, und danach das andere.

        Ich drücke Dir jedenfalls auch weiterhin beide Daumen! Und natürlich würde ich mich über eine kuzre Erfolgsmeldung von Dir freuen, wenn’s soweit ist!

Antwort auf: Es ist wohl viel Kopfsache
Deine Information: