Ein-Loch-Methode und eine Frage

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Ein-Loch-Methode und eine Frage

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Stimme, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahren von Nele.
1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #137069 Antworten
    Nele
    Teilnehmer

    Hallo, ich bin Nele, 38, und seit ca. 15 Jahren hänge ich am Nasic-Fläschchen.
    Angefangen hat alles (wie bei so vielen) mit einer Erkältung. Ich hatte schon immer Probleme mit den Nebenhöhlen und bekam daher den Rat, die Nase frei zu halten bei einer Erkältung, damit die Nebenhöhlen gut durchlüftet werden können und sich hier nichts festsetzt. Mittlerweile weiß ich, dass hier nicht gemeint war, ständig Nasenspray zu nutzen, damit die Nase frei wird bzw. bleibt. Damals wusste ich das jedoch nicht, auch nichts über die Risiken der ständigen Nutzung und so habe ich munter gesprüht und mich gefreut, dass sich nichts festgesetzt hat und die Erkältung mit freier Nase natürlich auch um einiges erträglicher war.
    Die Erkältung ging vorbei, die Nase blieb zu. Hm, was tun. Ich habe damals nicht lange nachgedacht und einfach wieder gesprüht und schon war die Nase frei.

    In den letzten Jahren half mir bei einer Erkältung das „normale“ Spray kaum noch und ich stieg um auf „härteres“. Normalerweise hänge ich am Nasic Fläschchen, bei starkem Schnupfen musste dann das Rhino Spray plus her (mit ätherischen Ölen). Aber selbst das wirkte nur bedingt und auch nur für eine sehr kurze Zeit.
    Nach mehreren Erkältungen in letzter Zeit (Nov. 20, Mrz. 21 und Apr. 21) hat meine Nase endgültig gestreikt. Zuerst habe ich es noch auf das Rhino Spray geschoben und mich davon wieder „entwöhnt“, was auch kurzfristig funktioniert hat.
    Aber die Nase ist einfach nie richtig frei und man hat mal Ruhe. Ständig läuft sie, brennt, bitzelt, juckt, kribbelt, ich niese, sie schwillt komplett zu, dann dauert es eine Weile und sie öffnet sich wieder etwas und läuft wieder und ich putze.
    Sie wehrt sich als merklich gegen das Spray (und ich kann es ihr nicht verübeln). Ich fühle mich eigentlich immer so als wäre gerade eine Erkältung im Anmarsch und auch auf andere wirkt das so. Natürlich weiß niemand davon, ich habe mich mit einer Allergie raus geredet.
    Vor einer Woche hatte ich dann genug und habe beschlossen, dass ich endlich versuche, damit aufzuhören. Geplant war das schon öfter, aber durchgezogen habe ich es bisher nie. Ich habe letzte Woche Donnerstag (morgens) das letzte mal Nasenspray in mein rechtes Nasenloch gesprüht. Das linke bekommt weiterhin Nasic, damit ich nicht panisch werde.

    Jetzt stelle ich mal meine Fragen, bevor der Text noch länger wird 😉
    Meine Nase kribbelt und bitzelt immer noch so extrem häufig und ich niese auch noch so oft und putze ständig Nase, weil sie einfach immer wieder läuft. Ist das normal? Wird das noch besser? Liegt das am weiteren Gebrauch des Sprays im linken Nasenloch? Das rechte bekommt derzeit Olynth Ectomed, wobei ich leider kaum eine abschwellende Wirkung feststellen kann.
    Ich habe auch noch ein Pflegespray mit Hyaluron und Dexpanthenol und eines mit Sesamöl.
    Eine Verbesserung vom kribbeln und niesen und putzen kann ich nur feststellen, wenn ich eine Rhinopront Tablette nehme. Dann ist Ruhe in der Nase, kein kribbeln, kein Niesen, kein laufen. Dann ist sie einfach nur zu. Aber bei ständigem Schnäuzen, niesen, Nase hochziehen ist der Zustand, wenn das Nasenloch einfach zu ist, wirklich schon eine enorme Erleichterung. Ich kann und will aber nicht ständig Rhinopront nehmen. Habe es bereits 3 Tage/Nächte genommen (je nach Bedarf meist nur 1 Tablette, dann hatte ich mind. 10 Std. Ruhe. Wirklich geöffnet hat sich die Nase dadurch jedoch kaum) und will es jetzt eigentlich nur noch im Notfall nehmen. Ich will ja nicht von der Nasenspray-Sucht in die Tablettensucht rutschen und die Nebenwirkungen sind auch nicht ohne… Ich hatte bisher zwar keine, aber man muss es ja nicht provozieren. Hat da jemand von euch Erfahrungen, warum die Nase so unaufhörlich läuft? Ich habe ja damit gerechnet, dass sie zu sein wird, aber das…puh, nein damit habe ich wirklich nicht gerechnet.
    Bitte sagt mir, dass das besser wird, sonst weiß ich wirklich nicht, wie lange ich das noch aushalte.
    Während ich diesen Text hier schreibe, habe ich schon wieder 3 mal niesen und putzen müssen *nerv*. Es ist einfach sehr lästig und unangenehm.

    Und wie lange habt ihr das eine Nasenloch noch besprüht, bevor ihr da auch das Spray weg gelassen habt?
    Derzeit ist mein rechtes Nasenloch meistens noch ziemlich zu, manchmal nicht mehr ganz wie „betoniert“, aber trotzdem zu. Nur manchmal, wenn ich ein bisschen im Haushalt wusel, Treppe rauf, Treppe runter, staubsaugen etc. dann geht das Nasenloch auf. Kurz. Aber das ist okay, ich gebe der Nase einfach noch Zeit, ist ja erst eine Woche und nach 15 Jahren rechne ich schon mit ein paar Wochen bis es sich etwas regeneriert hat.
    Sorry, für den langen Text, aber wenn man mal so im Fluss ist… 😉
    Danke schon mal für´s Lesen und auch für´s Antworten!!!

    Meinen größten Respekt an alle, die es geschafft haben!!! Und denen, die noch mitten drin sind, schicke ich ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen – auch wir schaffen das!!!
    Btw – Ich habe vor zwei Jahren mit dem Rauchen aufgehört, von heute auf morgen, da wird mich so ein blödes kleines Fläschchen sicher nicht in die Knie zwingen!

    Viele Grüße
    Nele
    PS. Den Termin beim HNO hab ich natürlich im Hinterkopf. Aber auch etwas Angst davor. Am liebsten würde ich es einfach so hinkriegen. Alleine

1 Beitrag anzeigen (von insgesamt 1)
Antwort zu: Ein-Loch-Methode und eine Frage
Deine Informationen:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre class=""> <em> <strong> <del datetime="" cite=""> <ins datetime="" cite=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">