Ein-Loch-Methode – der. 2. Versuch

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Ein-Loch-Methode – der. 2. Versuch

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Lisa- Marie Schwarz vor 2 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #35587 Antwort

    Lisa- Marie Schwarz

    Hallo ihr Lieben,

    nach dem Beitrag damals bei akte2017 bin ich durch Facebook auf dieses Forum aufmerksam geworden.
    Ich habe damals (2015) schon mal ein gutes halbes Jahr lang Nasenspray genommen (nach einer Erkältung immer weiter genommen) und bin recht leicht von los gekommen, da ich eines Abends einfach nichts mehr zu Hause hatte und auch nicht die Möglichkeit hatte, in eine Not-Apotheke zu fahren. Mit Unterstützung von Meerwasser-Nasenspray war der ganze Spuk nach nicht mal 24 Stunden vorbei – total easy.
    Im Juli 2016 hat mich dann eine dicke Sommergrippe erwischt und ich habe wieder auf das Nasenspray zurück gegriffen… Und seither habe ich den Absprung nicht geschafft. Ganz oft habe ich mir gesagt – die Flasche noch und dann muss es ohne gehen… Nun hab ich aber wirklich die „Nase voll“ und versuche es mit der 1-Loch-Methode… Es ist ja „erst“ 1 Jahr der Abhängigkeit – letztes mal ging es so flott, da wird das jetzt schon klappen…
    Seit gestern Mittag sprühe ich nicht mehr in das linke Nasenloch, habe nur gestern Abend vor dem zu Bett gehen 1 mal in das rechte gesprüht und heute morgen, bevor ich zur Arbeit fuhr. Das linke habe ich seit gestern Mittag unberührt gelassen, lediglich mit Meerwasser- Nasenspray zur Befeuchtung und ich muss sagen- es klappt besser als gedacht. Das linke ist nun frei (klar, irgendwie noch anders und es läuft ab und an mal) aber ich habe mein Nasenspray zu Hause gelassen und nun ist das rechte Nasenloch dran…
    Es klappt wirklich gut und ich habe es ja auch schon mal geschafft.. Warum ich auch so blöd war, nochmal damit anzufangen…

    Nun habe ich hier so viele gute Tipps gelesen und auch gewissen Motivation bekommen! Wenn ganz viele es nach 20 Jahren Sucht geschafft haben, warum nicht auch ich, nach 1 Jahr… Es ist echt teuer auf Dauer… Ich habe in 1 Woche fast 2 Flaschen á 10 ml verbraucht… Wenn ich mir das aufs Jahr rechne… 2 Flaschen á 6€, X 4 Wochen = 24 € im Monat und das nochmal X 12 Monate = 288 € (!!!!!) Was ich mir davon hätte kaufen können… Also ist nun Schluss!

    Ich berichte gern weiter, mal schauen wie es nach dem Wochenende so aussieht.

    Weiterhin natürlich allen Anderen ganz viel Erfolg!!!

    Liebe Grüße, Lisa 🙂

  • #35605 Antwort

    Eddy

    Hallo Lisa,

    vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich finde es großartig, dass Du so deutlich beschreibst, was Deine Motivation ist, um von diesem Zeug los zu kommen. Genau diese Motivaton braucht jeder Mensch, der von der Sucht weg kommen will. Danke also dafür!

    Und natürlich wünsche ich Dir genug Willensstärke, um Deinen Schweinehund und die Sucht zu überwinden! Sei ausdauernd und lass Dich von dem blöden Spray nicht beherrschen!

    Alles Gute
    Eddy

  • #35782 Antwort

    Maja Balthasar

    Die ein-Loch-Methode war mein erster Versuch. Leider hat das bei mir überhaupt nicht geklappt. Ich habe nach einem Tag dann doch wieder das Spray hergenommen, weil ich es einfach nicht ausgehalten habe.

  • #35859 Antwort

    Lisa- Marie Schwarz

    Hallo Zusammen 🙂

    Nun bin ich schon 3 Wochen ohne Nasenspray unterwegs und schon recht stolz 🙂
    Aber wie sollte es so sein, kam nun die erste Erkältung… Glaub ich jedenfalls… Immer im Wechsel ist ein Nasenloch zu und das andere auf, furchtbar … Das komische daran nur- ich schmecke und rieche alles… Was bei einer Erkältung nie so war.. Aber ich bleibe tapfer!

    Ich beschreibe mal meine letzten Tage ohne dieses Zeug… Zu aller erst habe ich mich schon mal daran erfreut, dass ich 18 € gespart habe, die gleich in die Urlaubskasse wanderten 😀 Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist 😀

    Ich habe wirklich nur, wie oben beschrieben, 1 mal an dem Tag in das rechte Nasenloch gesprüht und dann gar nicht mehr… Anders als erwartet bin ich ganz gut durch den Tag gekommen, keine Kopfschmerzen o.ä., selbst die Nacht war ok. Auch die darauffolgenden Tage waren zum aushalten. Aber die Nase ist bis heute noch nicht komplett „gleich“ frei, ein Nasenloch ist immer ein bisschen zu… Aber alles ok, den einzigen Helfer, den ich habe, ist mein Meerwassernasenspray, um die Nase feucht zu halten. Nun geht es bald in den Urlaub, ans Meer, ich hoffe, dass bis dahin alles wieder gut ist.

    Und ganz oft hatte ich in den letzten 3 Wochen den Gedanken „Oh, es geht echt ohne!“ … was ich selbst nie gedacht hätte, da ich bei der kleinsten „Verstopfung“ gleich zum Spray gegriffen habe.

    Aber auch ihr könnt das schaffen, man muss eben leider die Zähne zusammen beißen… Ich hab es nun 3 Wochen ohne geschafft, dann wird die nächste Zeit hoffentlich ein Klacks 🙂

    Ich drücke allen die Daumen, die noch dabei sind, sich das Teufelszeug abzugewöhnen!

Antwort auf: Ein-Loch-Methode – der. 2. Versuch
Deine Information: