Dem Nasenspray ein Ende setzen

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Dem Nasenspray ein Ende setzen

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Dunja vor 10 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #32689 Antwort

    Dunja

    Hallo zusammen, ich bin Dunja und seit ca. 1 Jahr oder wie ich es vermute schon länger als bewusst angenommen Nasenspray süchtig.
    Ich habe ab jetzt beschlossen so kann dass doch nicht weitergehen. Ich renn alle 2-3 Wochen zu verschiedenen Apotheken und hol mir neues Spray. Wenn ich hier so das Forum durchschau ist wahrscheinlich mein Fall total harmlos. Echt Respekt was ihr so schafft, ich kann mir momentan noch gar nicht vorstellen wie es ist, ganz ohne Nasenspray aus dem Haus zu gehen.
    Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr bewusst wie das mit der Sucht angefangen hat. Genau weiß ich nur noch, dass ich ein ziemlich fiese Erkältung hatte und mir dachte: Och zwei Wochen Erkältung ist nicht schlimm, nimmste mal 2 Wochen Nasenspray hintereinander weg und gut is. Tja denkste, damit fing das ganze wohl an. Zwischenzeitlich hatte ich jedoch (zum Jahresanfang 2016) das Nasenspray soweit reduziert, dass ich es nur zum Einschlafen brauchte.
    Durch eine Erkältung wurde dieser Fortschritt jedoch zunichte gemacht. Momentan bin ich aber schon soweit dass ich nur noch Kindernasenspray brauch(te), welche eine geringe Dosis von dem sog. Xylometazolinchlorid, von dem ich abhängig bin, enthielt. Seit 1 Woche muss ich nur leider wieder zu dem starken greifen, da ich umgezogen bin und der ganze Staub hat mir so richtig wieder schön zugesetzt. Es ist manchmal zum Verzweifeln. Gestern hatte ich dann einen Entschluss. Du hörst jetzt auf, dass kann so nicht weitergehen, du machst dir damit die ganzen Nasenschleimhäute kaputt! Ich bin jetzt umgezogen und auch wieder staubfrei.
    Gesagt getan heute morgen in die Apotheke gefahren und Rhinopront und ein Nasenspray gegen Allergien, (was ich bei mir befürchte)geholt. Dies enthält keine Suchtmittel. Ich weiß nicht ob ich eine Radikalkur durchziehen kann, eher schon die 1-Loch Methode, da bei mir das Nasenspray auch viel mit Schlafen zusammenhängt – d.h wenn die Nase zu ist, kann ich keinen Meter mehr schlafen; dass ist fast schon ein Teuefelskeis.
    So genug geschrieben, vielleicht bekomme ich hier noch ein paar Tipps und Anregungen wie man das Ganze irgendwie überstehen kann. Ich hoffe auch dass es bei mir auch was bringt, wenn nicht werde ich auf jeden Fall zum HNO gehen.
    Den anderen denen es wahrscheinlich genauso geht wie mir momentan, wünsche ich natürlich auf viel Glück und Erfolg bei dem Entzug!
    Viele Grüße Dunja

  • #32694 Antwort

    Eddy

    Vielen Dank für Deinen Beitrag – und natürlich herzlich Willkommen hier im Forum, Dunja!

    Dein Einstieg ist wohl einer, den die allermeisten Süchtigen so kennen und erlebt haben. Ich selbst gehöre auch dazu. Und zack – ehe man es selbst merkt, hat der Körper sich schon an das Spray (bzw. die Wirkstoffe) gewöhnt. Echt Sch**ße!

    Ich finde es klasse, dass Du nun versuchen willst, wieder von diesem Zeugs los zu kommen. Der feste Wille dazu ist schon mal die aller-aller-wichtigste Voraussetzung für den Erfolg. Wie Du vielleicht bei anderen schon gelesen hast, wird es nicht einfach sein. Und falls Du es nicht aus eigener Kraft schaffen solltest, darfst Du trotzdem nicht aufgeben: in diesem Fall schlage ich vor, dass Du Dich von einem HNO unterstützen lässt. Es ist wahrscheinlich etwas leichter, wenn man einen „Partner“ hat, der Deinen Entzug begleitet.

    Aber vielleicht schaffst Du es ja auch ganz alleine. Ich wünsche dir das und drücke Dir beide Daumen dafür!

    Viele Grüße
    Eddy

  • #32872 Antwort

    Dunja

    Hallo zusammen, ich wollte mich nur nochmal zurück melden:
    Ich kann euch verkünden ich habs geschafft, ich bin komplett clean seit ca. 16 Tagen 🙂
    Die ersten Tage waren echt schlimm ich habs zuerst mit der Radikal Kur versucht, diese ist hoffnungslos gescheitert. Nase war komplett zu, egal wann und wo im Wald, beim Bewegen- horror. Also dazu übergegangen die Ein-Loch Kur, und das hat gefruchtet. Ein Nasenloch war immer wunderbar frei, dass andere naija zu, aber mit Allergie Nasenspray und Meerwasser Nasenspray war es auszuhalten. Irgendwann habe ich das ganze so runtergeschraubt, dass ich nur noch vor dem Schlafengehen, dass noch nicht entwöhnte gesprayed habe, und das war echt eine Hilfe, denn das eine war doch jetzt von allein frei und das andere hatte ich das Gefühl wollte so irgendwie mitziehen, ich weiß klingt doof aber irgendwie war es so. Sein Gutes hat dann auch noch getan, dass ich an der Nordsee war, wobei ich dazu sagen muss, dass ich dort die ersten 3 Tage einen Rückfall hatte… Nase lief nur noch und war nur noch zu….
    Was auch zwischendrin war und was auch ein bisschen nervte, war, das dass eine Nasenloch was eigentlich entwöhnt war, kurzzeitig zu ging, und dass nicht entwöhnte plötzlich frei war, obwohl ich gar nicht gesprüht hatte…. da hab ich mir zwischenzeitlich auch so gedacht, will ich mich eigentlich selbst veräppeln? Naja alles und allem hoffe ich dass das jetzt auch so bleibt. Ich nehme auch kein Nasenspray mehr irgendwo mithin, und weiß jetzt deine Nase ist frei. :)) Ich hoffe das bleibt jetzt auch so im Winter wo die Erkältungszeit wieder anfängt, aber dafür gibt es jetzt auch nichts anderes mehr als wenn die Nase dann zu ist, ASS. Also kein defintiv Nasenspray mehr! Ich muss gestehen ich hab auch kein Flässchen mehr zu hause rumstehen. Das letzte war eh schon fast leer. Also falls ich verzweifelt nach Nasenspray suchen sollte, werde ich in das alte einfach Wasser füllen und denken es sei Nasenspray, so trickse ich dann meine Körper aus 😉

Antwort auf: Dem Nasenspray ein Ende setzen
Deine Information: