Bin dabei…

8 Beiträge anzeigen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #81605
    Tom
    Gast

    Hallo,

    mein Name ist Tom und ich bin seit knapp 20 Jahren abhängig. Im Schnitt bin ich etwa 6 Tage mit einer Flasche Nasic ausgekommen, in Erkältungszeiten auch schon mal nur 3 Tage.

    Vieles, was ich hier gelesen habe, kenne ich nur zu gut. Den Stress, immer ein Fläschchen dabei zu haben (bei Auslandsreisen auch schon mal bis zu 5, es könnte ja eins kaputt gehen), das Spray rechtzeitig und vor allem unbemerkt nehmen zu können und das Vorspielen einer akuten Erkältung in der Apotheke um gerade im Sommer möglichst nicht aufzufallen. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich mir zur „Tarnung“ die richtige Anwendung habe erklären lassen. Aber vor allem das heimliche Sprühen auf Toiletten in Restaurants, oder bei der Arbeit ist total deprimierend, weil es das „Junkie-Sein“ für einen selber völlig unübersehbar macht und weil es dann nichts mehr schön zu reden gibt.

    Aber damit soll jetzt Schluss sein und ich habe gestern Abend den Ausstieg gestartet. Die Abhängigkeit raubt mir viel zu viel Lebensqualität und ich habe zunehmend Angst vor irreversiblen Dauerschäden. Zudem fühle ich mich einfach ziemlich klein und mies, so sehr von diesem elenden kleinen Fläschchen abhängig zu sein.

    Ich habe viel hier im Forum gelesen und bin echt beeindruckt von der Energie und Konsequenz, mit der viele hier den Ausstieg angehen und auch wirklich harte Zeiten durchstehen! Ich hoffe, dass ich das auch so gut hinbekomme…

    Ich habe gestern um 22 Uhr das letzte Mal (hoffentlich) gesprüht und bin daher jetzt seit knapp 12 Stunden „trocken“. Die erste Nacht war ganz ok, Ich nutze wie viele hier ein Meersalzspray und habe das Kissen höher gelegt. Nach etwa 4 Stunden ist die Nase zunächst ziemlich stark zugeschwollen (die übliche Zeit für die nächste Dosis), aber nach ca. 6 Stunden wurde es etwas besser und ich konnte zumindest einigermaßen schlafen. Meine Erwartungen an die erste Nacht waren eh nicht so hoch.

    Ich fahre gleich zu meinem HNO-Arzt, dem ich vor zwei Jahren schon einmal von meiner Sucht erzählt habe und der wirklich super verständnisvoll reagiert hat. Aber damals war ich einfach noch nicht so weit. Ich will mich jetzt von ihm beraten lassen und halte eine unterstützende medizinische Begleitung außerdem für ganz hilfreich. Mal sehen…

    So, das wars fürs Erste! Ich berichte gerne weiter und freue mich auch Berichte von anderen zu lesen, denen es ähnlich geht. Für mich ist es ein wichtiger erster Schritt, raus aus dem Verstecken…

    Liebe Grüße
    Tom

    #81636
    Julian
    Gast

    Super, bleib dran und halte durch. Es wird ggf dauern, aber danach lebst du ein anderes Leben!

    #81647
    Sarah
    Gast

    Super, Tom!!

    Dran bleiben und unbedingt berichten. Mir persönlich hilft der Austausch hier.

    Alles Gute!

    Sarah

    #81656
    Tom
    Gast

    Liebe Sarah, lieber Julian,

    vielen Dank für euren Support! Eure Unterstützung tut mir gut… Ich habe jetzt meinen 4.Tag überstanden und es ist eigentlich ganz okay. Tagsüber sowieso und während der Nacht wird es auch langsam besser. Der HNO-Arzt hat mir zur Pflege der Schleimhäute ein öliges Nasenspray mit Citrus-Orangenaroma verordnet und ich rieche wahrscheinlich wie ein Erfrischungsstäbchen aus den 70ern. Aber wenn es hilft… Cortisonhaltige Sprays kann ich wegen einer Augenerkrankung leider nicht zur Unterstützung nehmen.

    Hattet ihr in der Anfangszeit auch immer mal wieder extreme Stimmungsschwankungen? Bei mir ist es irgendwie gerade ein bisschen nervig! Überhaupt, wie geht es euch denn?

    Liebe Grüße
    Tom

    #81665
    Sarah
    Gast

    Hallo Tom,

    das ölige Nasenspray wurde mir zwar nicht empfohlen, aber es klingt so interessant, dass ich es mir wahrscheinlich auch holen werde 🙂 Ich habe mich mit Meersalzsprays eingedeckt – die stehen bei mir im Kühlschrank, somit schwillt die Nase sogar etwas ab! Wollte es nicht glauben, funktioniert aber wirklich.

    Meine Stimmungsschwankungen haben mit dem ersten Tag des Entzugs aufgehört. Seitdem ich dieses blöde Fläschchen nicht mehr mit mir rumschleppen muss geht es mir so viel besser. Ich bin viel ausgeglichener und fröhlicher!! Du hast es so schön geschrieben, man fühlt sich einfach klein und mies wenn man es dauernd dabei haben muss.
    Es könnte auch sein, dass die Bachblüten zusätzlich zu meiner Laune beitragen! Das ist halt Geschmackssache 🙂 ich dachte mir, wieso nicht alles was in meiner Macht steht versuchen? Deshalb bin ich zu einer Humanenergetikerin gegangen, der ich von meiner Nasenspraysucht und von meiner Unausgeglichenheit erzählt habe. So ganz überzeugt bin ich von dieser esoterischen Schiene zwar nicht, bereue es aber nicht es ausprobiert zu haben.

    Weiß es denn dein Umfeld? Freunde, Verwandte? Ich habe mir damit sehr lange Zeit gelassen und nachdem ich es ihnen erzählt habe ging es mir in Sachen Herz und Stimmung auch wieder besser.

    Weiterhin alles Gute, Tom!

    LG Sarah

    #81679
    Tom
    Gast

    Liebe Sarah,

    ich kann total gut verstehen, dass man alles ausprobiert, was eventuell helfen kann, auch wenn man nicht von Anfang an voll davon überzeugt ist. Alles was ohne zu schaden hilft ist doch auch voll okay!

    In meinem Umfeld wissen es einige wenige Menschen, vor den meisten habe ich die Sucht erfolgreich verborgen. Irgendwie war mir das immer mega peinlich. Ich habe mich also immer irgendwo hin verzogen und da gesprüht. Ich glaube, ich bin noch nicht so weit, es vielen Freunden und Verwandten zu erzählen. Die Beschaffung war für mich insofern etwas einfacher, weil ich beruflich viel unterwegs bin und dadurch die Apotheken häufig wechseln konnte. Trotzdem habe ich mich mies gefühlt und immer eine akute Erkältung vorgespielt. Das fühlt sich so blöd an…

    Das mit dem Kühlen der Meersalzsprays probiere ich mal aus, danke für den Tipp! Die Sprays helfen mir schon ganz gut, ich glaube, das Sprühen ist auch eine Kopfsache. Ich bin so sehr daran gewöhnt, dass im Hinterkopf immer noch die Uhr bis zum nächsten Sprühstoß mitläuft. Verrückt, oder?

    Dir auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg beim Durchhalten!!!

    Liebe Grüße
    Tom

    #81706
    Gabi
    Gast

    Hallo Tom,

    jau… ich habe mich auch immer irgendwohin verkrümelt, um das Spray zu benutzen. 😂😅 Einzig mein Mann wusste von meiner Abhängigkeit.

    Toi toi toi weiterhin!!! 🍀🤣😎

    #82074
    Sabine
    Gast

    Hallo Tom wie ist es denn aktuell bei Dir? Hast Du den Entzug schon hinter Dir?
    Lg Sabine

8 Beiträge anzeigen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.