Bericht nach der Nasenscheidewand-OP

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich habe es geschafft: ich bin clean Bericht nach der Nasenscheidewand-OP

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Yvonne vor 3 Jahre, 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #575 Antwort

    Yvonne

    Ich möcht mich doch nochmal hier zu Wort melden, ich hatte ja am 04.03.13 meine OP, die Nasenscheidewand wurde begradigt und einige Verwachsungen warn dort auch. Ich lese hier nun oft von Kopf und Ohrenschmerzen usw, dies sind laut meiner HNO Ärztin alles Auswirkungen davon. Ich selbst hatte schon ständig Hörstürze immer abwechelnd einmal rechts einmal links, meine HNO Ärztin nickte nur und sagte mir es wird immer schlimmer werden. Schon 1994 wollte ich von dem Spray oder Tropfen loskommen hatte aber Angst vor der OP mit Tamponage aber das ist wirklich ALLES halb so schlimm ich würd es immer wieder tun, mein rechtes Nasenloch da kam nix mehr durch, heute bin ich glücklich diesen Schritt gegangen zu sein, 3 Tage durch den Mund atmen das geht ohne das man erstickt, ich war Nasenatmer und hab es überstanden, nach 3 Tagen kommt alles raus und man spült die Nase und siehe da es wird immer besser mit dem atmen. Dadurch das man dies nach der OP überstehn muß ist man viel gefasster wenn man doch mal bissel Schnupfen hat denn nun weis man ich werde nicht ersticken und ich atme einfach ganz ruhig durch die Nase OHNE Spray zu nehmen. Im Grunde ist diese OP und alles danach ein Trainig wenns mal doch wieder Schnupfen gibt. Ich bin bis heute clean und ich werde nie wieder solch eine Flasche anfassen. Euch allen wünsch ich das auch Ihr davon und zwar ganz wegkommt.
    Meine HNO Ärztin , als ich zu Ihr kam und sie fragte , wie kann ich Ihnen denn helfen, ich darauf, ich bin Nasentropfensüchtig. Da sagte Sie zu mir: und ich soll nun zaubern ? Heute muß ich ehrlich sagen, sie hat gezaubert, sie hat den Einweisungsschein gezückt und die richtige Diagnose geschrieben, und ich bin Ihr wirklich sehr dankbar. 😀

  • #576 Antwort

    Eddy
    Keymaster

    Vielen lieben Dank für diesen Bericht, Yvonne! Ich finde es super, dass Du so ausführlich von Deinem Weg erzählst und damit hoffentlich vielen anderen Mut machst, die im Moment vielleicht noch Angst haben! Ich kann mich nur anschließen und an alle zu appellieren: lasst Euch von einem HNO Arzt beraten und unterstützen, wenn Ihr den Weg aus der Sucht wirklich gehen wollt! Alles ist möglich – Yvonne ist ein weiterer Beweis. Danke noch mal!

    • #577 Antwort

      Yvonne

      Danke Eddy ! 😀
      Es ist wirklich ratsam , es muß ja nicht zur OP kommen, allerdings ist es wirklich so man versucht selbst davon weg zu kommen und der nächste Schnupfen verlangt wieder nach dem Fläschchen. Am besten ist es wirklich, sich zu fragen will ich das immer weiter so machen? Was ist wenn ich einmal einen schweren Unfall hab, oder ich bin so doll krank das die schnelle Med kommt und nimmt mich mit? Die wissen nicht das ich meine Nasentropfen brauche die müssen doch mit. So kann man das weiter spinnen.
      BZW so waren mal meine Gedanken.
      Wichtig ist eins, es muß mir wirklich zum Hals heraus hängen, dann muß ich konsequent mir sagen, ich geh jetzt und laß den HNO rein sehn, ich sag ihm ich bin davon abhängig schon so und so lange.Die Sucht hat auch oftmals Ursachen, die gilt es raus zu finden. Und dann läßt man sich wirklich beraten, der HNO findet die bestmögliche Lösung, ist man nicht zufrieden, dann geht zu einem 2. HNO Arzt, holt Euch mehrere Meinungen ein.
      Und wichtig ist auch ein wirklich super Sprichwort:
      “Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen” !
      Meine Sucht war damals eine unerkannte Hausstauballergie, dazu ein wirklich böser Schnupfen bzw Erkältung, und ich hab als 14 jährige gedacht, ne der Schnupfen ist noch so doll da kann ich nachts ohne das Zeug nicht schlafen, un hab sie weiter genommen weit über diese 5 Tage, und bin bis zm 04.03.2013 nie wieder weg gekommen davon.
      Einfach Nägel mit Köpfen machen und zwar ganz schnell, umso schneller seit ihr frei davon.
      Ganz davon abgesehen was sich aus jahrelanger Nasentropfensucht noch für Krankheiten einstellen können.

Antwort auf: Bericht nach der Nasenscheidewand-OP
Deine Information: