Antwort auf: Entzug mit Hindernissen

#33829 Antwort

Eddy

Hallo Mary,

ich finde es klasse, dass Du die Kraft und Nerven aufbringst, um den Entzug jetzt durchzustehen und im Anschluss den Eingriff machen zu lassen. Der Weg ist zwar steinig, aber am Ende wartet ein neues Leben auf Dich. Klingt hochtrabend, ist aber so 🙂

Natürlich kenne ich die Panik vor dem Ersticken auch – ich erinnere mich daran, als ob es gestern war. Aber letztendlich ist das eine Sache des Kopfes: Du kannst nicht ersticken, wenn die Nase zu sitzt. Mach Dir das immer wieder klar. Das sollte helfen, um die Angst zu mildern und die Panik zu vermeiden, wenn Du mal wieder das Gefühl hast, die Nase ist mit Beton aufgefüllt…

Wie lange es dauert, bis man „über den Berg ist“, kann ich leider nicht sagen. Das ist wirklich bei jedem anders. Wenn Du hier stöberst wirst du erkennen, dass es Leute gibt, bei denen es nur wenige Tage dauerte (bei mir ungefähr eine Woche) und andere, die sich mehrere Wochen zum Ziel kämpfen mussten.

Ich wünsche Dir die Kraft, um diese „Prozedur“ durchzustehen!!

Viel Erfolg und viele Grüße
Eddy