Wie lange dauert es?

10 Beiträge anzeigen - 11 bis 20 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #83859
    Karl
    Gast

    Hi an alle! Ich war 4 Jahre richtig abhängig davon 🙁 und hab wirklich alles ausprobiert. Was mir aber am Ende geholfen hat, war eine Reduzierung! Ich hab von Woche zu Woche weniger genommen. Also Wasser dazu gemixt und die Dosis immer weiter reduziert. Endlich hab ich es geschafft! Probierts mal, es ist einfacher als man denkt. Lasst die Sucht nicht gewinnen!!

    #87081
    Resi
    Gast

    Hi an alle.
    Heute ist mein zweiter Tag. Hab Samstag Abend das letzte mal gesprüht. Nach immer mal jahrelanger sucht, versuche ich es wieder. Mein Problem….. wenn meine Nase zu ist, geht mein rechtes Ohr zu und ich höre nichts mehr darauf. Bin beim HNO, mittlerweile beim dritten, aber auf Dauer von 20 Jahren. Der eine sagt ich verlier mein Gehör, also weitersprühen, der andere sagt hab histaminunverträglichkeit🙄. Jetzt mein dritter sagt, alles nicht so schlimm, Gehör verlier ich nicht. Also nehme ich es in Angriff. Drückt mir die Daumen. Und nochetwas. Wenn euch der Arzt komisch vorkommt, bitte nicht den Fehler wie ich machen, wechselt sofort. Hatte echt Angst um mein Gehör. Und histaminunverträglichkeit🙄 pahhhhhh, alles nur geldmacherei. Ich wünsche euch Kraft. Wir schaffen es

    #87524
    Maja
    Gast

    Hallo,

    nach vierzig Jahren Abhängigkeit, möchte ich über meine Erfahrungen berichten. Auch ich habe in den Jahren der Abhängigkeit mehrere Versuche unternommen um von dem Teufelszeug wegzukommen. Kein HNO Arzt konnte mir wirklich helfen. Alle Hilfe die mir zukam, waren neu rezeptierte Nasensprays die beim „Entwöhnen“ helfen sollten. Teilweise verschlimmerten die Spray meinen Zustand noch und einige brannten wie Feuer in der Stirnhöhle. Angefangen hatte die Sucht vor ca. vierzig Jahren mit Nasentropfen, bin dann aber zu Spray übergewechselt, weil es für mich besser dosierbar ist. Mein Leidensweg ist gross denn im Laufe der Jahre hat sich auch starker Husten und eine ständig schlimmer werdende Nasenschleimhaut eingestellt. Meine Schleimhäute schwellen so stark an, da geht nichts mehr durch. Ich verspüre gleichzeitig einen unglaublichen Druck in den Nasennebehöhlen, Augenhöhlen, tränende Augen, Ohrendruck, Hustenreiz u.a.. Ich musste immer öfter spühen, weil das Spray kaum noch Wirkung zeigte und die Intervalle zunehmend kürzer wurden. Wegen diverser Nebenwirkungen möchte ich endlich handeln um von dem Zeug wegzukommen. Ich habe jetzt eine HNO Ärztin gefunden, die meine Entwöhnung begleitet. Aktuell gehe ich durch die Hölle!!!
    Die HNO Ärztin meinte: „ohne ein kortionhaltiges Nasenspray werde ich den Entzug nicht schaffen.“ Folgedessen hat sie mir MomeGalen rezeptiert das ich anfangs über einen Zeitraum von drei Tagen jeweils morgens und abends anwenden soll. Ab dem vierten Tag, erfolgt die Anwendung für weitere drei Tage nur einmal täglich dann nicht mehr. Während der Entwöhnung (wenn gar nichts mehr geht), darf ich zur Nacht auf einen kleinen Sprühstoss Kinder-Nasenspray zurückgreifen. Von Meerwasserspray`s wurde mir abgeraten, weil es die Schleimhäute zusätzlich reizen würde. Ich überbrücke die Entwöhnung auf Empfehlung der HNO mit Hysan Hyaloronspray um meine Schleimhäute feucht zu halten und hoffe es damit zu schaffen. Die HNO meinte, es läge jetzt an mir durchzuhalten. „Wann immer die Nase zugeht, wurde mir empfohlen mit Hysan zu sprühen, sprühen, sprühen…“ Die Hyaluronsäure soll Feuchtigkeit binden und die Regeneration der Nasenschleimhäute unterstützen – also ein unverzichtbar Helfer während der Entwöhnung. Hysan kann unbedenklich auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden, es hat keine abschwellenden Eigenschaften. Der Wille von meiner Nasenspray-Sucht wegzukommen war noch nie so groß. Da muss ich jetzt durch. Übrigens, einen Zeitraum konnte die HNO nicht nennen, da die Entwöhnungsphasen von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind. Ein Zeitraum von mind. zehn Tagen und länger sei aber realistisch. Heute beginnt der dritte Tag.

    #87603
    Stefanie
    Gast

    Hallo ihr lieben
    Ich bin durch eine Erkältung in die sucht geraten.. durch meine Kids konnte und wollte ich nicht ewig krank sein und musste für sie da sein.. gerade für meine Krebs kranke sechsjährige Tochter musste ich stark sein und konnte es mir nicht leisten krank zu sein.. also führte das eine zum anderen.. ich habe nur dreimal täglich gesprüht und es half mir super… Nur irgendwann viel mir auf das da was nicht stimmt wochenlang benutzte ich es und es half immer nur für wenige Stunden.. aber der Gedanke kein Spray zu haben ließ mich nervös werden.. also war immer eines im haus.. meinem Mann viel es natürlich auch auf.. aber er drängte mich nicht um es abzusetzen aber er sprach mich drauf an.. nun bin ich vor fünf Tagen aus dem haus gegangen und meine nase lief und lief und lief . Also wurde ich krank.. und ich muss sagen es passte mir super in den Kragen ich ließ das Spray liegen benutzte es nicht der Gedanke daß es da ist war beruhigend.. nun liegt es seit fünf Tagen Rum und wird nicht genutzt.. Ein Nasenloch ist frei doch das andere nicht.. Ich schaffe mir etwas Abhilfe in dem das haus so gut es geht kühl ist .. doch ab und an ist das Verlangen so groß daß ich es gerne benutzen würde.. doch in der Situation ist mein Mann für mich da.. er unterstützt mich voll und ganz ..
    Ich verkrieche mich dann in diesen Augenblick ins Schlafzimmer und lege mich ab..

    #87619
    Cocomaus
    Gast

    Hallo ihr lieben.
    Nach mehr als 15 Jahren abhängigkeit
    bin ich mittlerweile seit 11 Tagen Clean. Allerdings habe ich nachts sehr stark zu kämpfen. Immer noch…
    Egal wie viel Meerwasserspray ich nutze, es hilft nichts.
    Ich stehe hier übrigens mitten in der Nacht, weil ich einfach kein Auge zu bekomme.
    Sobald ich aufstehe und mich bewege wird es besser. Dadurch bekomme ich aber weniger Schlaf.
    Das Bedürfnis nochmal neu zu sprühen ist so unglaublich stark 😩
    Nur um schlafen zu können ☹️
    Ich hoffe das es nicht mehr zu lange dauert. Lange kann ich das nicht mehr 😩

    #87622
    Moonnight
    Gast

    Hallo Cocomaus,

    otriven Nasen Pflaster können helfen. Geh unbedingt zum HNO, vllt hast du auch eine krumme Nasenscheidewand oder oder. Das sollte man ausschließen, ansonsten Nase feucht halten. Dass die Nase Nachts zugeht dauert noch ein paar Tage. Dann geht mind ein Loch auf. Wie gesagt geh zum hno, der wird genau schauen und dich zum CT überweisen. Lg

    #87659
    Charlie
    Gast

    Bin „erst“ seit ca einem Jahr abhängig und mache jetzt auch den kalten Entzug. Wie lange wird es ungefähr dauern? Fahre in ein paar Tagen für kurze Zeit weg und möchte dort möglichst keine Probleme mehr haben

    #88650
    Karo
    Gast

    Hallo alle zusammen,
    ich habe vor einigen Tagen den Entschluss gefasst, wirklich von dem Zeug wegzukommen. Vor allem weil mir evtl. eine OP mit Vollnarkose bevorsteht und ich bis dahin „Clean“ sein möchte. Habe mich für die zweizeitige Methode, jeweils ein Nasenloch auf Entzug zu setzen, entschieden.
    Ich habe jetzt die zweite Nacht mit links nur Meerwasserspray geschafft. Wie sind eure Erfahrungswerte mit einseitigem Entzug? Wie lange hat es bei euch gedauert, bis die Meerwasser-Seite wirklich frei war?

    #92104
    Absolem
    Gast

    Hallo Karo,

    meine Erfahrungen mit dem einseitigen Entzug sind wirklich positiv! Ich habe es auf diese Weise geschafft – nach 15 Jahren Abhängigkeit – von dem Nasensrpay dauerhaft los zu kommen!!

    Ich habe zu Beginn für ca. 2 Wochen nur einseitig abschwellendes Nasenspray benutzt und in dem linken Nasenloch nur Meerwasser. Nachts war es ok, da ja zumindest das andere Nasenloch dauerhaft frei war. Ich habe schon nach der ersten Nacht völlig irritiert festgestellt, das auch mein linkes Nasenloch (ohne Spray) frei war. Tagsüber war das Nasenloch mal frei, mal zu, ich habe daher ordentlich viel Meerwasser- und Pflegesprays benutzt.
    Nach zwei Wochen habe ich dann auch im rechten Nasenloch nicht mehr gesprüht. Die erste Nacht war wirklich hart! Ich habe die ganze Zeit geschnieft, Meerwasserspray genommen und weiter geschnieft. Mit der Zeit wurde es besser, v.a. tagsüber konnte ich schon nach einer Woche kompletten Entzug vollkommen frei atmen!
    Nachts habe ich zu Beginn sehr viel Meerwassersprays genommen und auch Nasenpflaster ausprobiert, die haben bei mir allerdings kaum etwas bewirkt. Mittlerweile kann ich nachts problemlos schlafen. Ich bin noch nicht ganz zufrieden, dann gerade im Liegen sind meine Nasenlöcher oft verschlossen, aber auch mit Meerwasserspray kann man dem gut entgegenwirken.
    Ich bin sehr froh, dass ich mich für den Entzug entschieden hab und kann diese Vorgehensweise nur empfehlen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach 15 Jahren je davon loskomme!

    Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen

    #92596
    Carola
    Gast

    Hallo alle zuasmmen!
    Ich bin nun schon 9 Tage ohne Spray und bin Happy denn ich mach den kalten Entzug!
    Ich hab immer das Spray zum einschlafen gebraucht. Da ich seid mehr als 20 Jahren in Schichten arbeite schlaf ich sehr schlecht. Bin häufiger wach und zum einschlafen brauchte ich natürlich wieder mein Nasenspray. Tagsüber brauchte ich fast nie welches.
    Zur Zeit komme ich gut klar mit den Nasenpflaster und Sinupret extract.

    Ich hoffe ich bin bald über den Berg denn bis jetzt ist meine Nase jeden Morgen zu! Aber ich will da durch!!! Deswegen steh ich auf und bewege mich. In kürzester Zeit ist die Nase wieder frei, einfach so……..

10 Beiträge anzeigen - 11 bis 20 (von insgesamt 34)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.