Vorstellung

3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #36042
    Caro
    Gast

    Hallo an Alle!
    Ich bin im Momebt total verzweifelt und dass ich diese Seite gefunden habe ist ein kleiner Lichtblick für mich. Bin seit ca 2 Monaten Abhängig nach dem Spray Schnupfen Endrine. 2 Monate ist zwar gar nichts im Vergleich zu anderen hier, aber es treibt mich trotzdem in den Wahnsinn. Benutze seit 2 Tagen Tagsüber gar kein Spray mehr mit Xylo, nur noch zum Schlafen und dann auch immer nur in das linke Loch. Mich macht es allerdings fast verrückt nur mit einem Nasenloch zu atmen, zu mal das eh nicht mehr komplett frei wird, da ich mich an den Wirkstoff wohl schon gewohnt habe. Die Nächte sind also die reinste Qual. Benutze seit heute tagsüber das hyssop pflegespray, welches gefühlt gar nichts bringt. Habe mir ebenso das ratiopharm Nasenspray für Kinder gekauft und möchte heute Abend damit starten, natürlich weiterhin nur in das linke Nasenloch. Das ständige Gefühl Beton in der Nase zu haben und die Panik davor nicht genügend Luft zu bekommen, machen mich echt fertig. Hoffe, dass sich das eine Nasenloch, dass sich komplett auf Entzug befindet, schnellst möglich regeneriert. Respekt an alle, die schon es durchgehalten haben und schon clean sind! Hoffe ich schaffe das auch irgendwie!

    #36055
    Eddy
    Gast

    Hallo Caro,

    Danke für Deinen Beitrag und Willkommen „im Club“ bzw. im Forum. Ich kann gut nachvollziehen, was Du durchmachst, wenn du im Bett liegst und die Nase gefühlt voller Beton ist… Das kennen hier denke ich auch alle anderen, die mitlesen.

    Es ist ein SCH… Gefühl, völlig richtig. Mach Dir aber eine Sache ganz deutlich: Du kannst nicht ersticken! – Klingt banal, aber es ist wirklich wichtig, sich das immer wieder vor Augen zu führen. Du wirst auf keinen Fall ersticken! Das bedeutet: kein Grund zur Panik.

    Ich wünsche Dir, dass Du den Entzug mit der „Einlochmethode“ schaffst. Lies dir hier vielleicht auch Berichte von anderen durch, die es damit erfolgreich geschafft haben (Suchfunnktion nutzen). Und falls das nicht zum Ziel führt, scheue Dich nicht, Hilfe von einem HNO in Anspruch zu nehmen. Das ist oft auch ein guter Weg.

    Viel Erfolg und viele Grüße,
    Eddy

    #36118
    Caro
    Gast

    Hallo Eddy! Und natürlich auch ein Hallo an Alle die mitlesen! 🙂
    Wollte ein kurzes Update geben.
    Ich gehöre wohl zu den Glücklichen bei denen der Entzug ziemlich schnell ging. Bin jetzt schon fern den vierten Tag komplett ohne Nasenspray und ein Nasenloch ist im Wechsel immer komplett frei. Und nicht nur meine Nase ist relativ frei, sondern auch ich fühle mich frei. Ist ein super Gefühl nicht mehr an das kleine Fläschchen gebunden zu sein.
    Ich hatte ja mit der ein Loch Methode begonnen, hatte mich dann dazu entschlossen noch einen HNO Arzt aufzusuchen, welcher mir ein Cortisonspray verschrieben hat. Darauf hin hätte ich mich entschieden, das Nasenspray mit Xylo komplett weg zu lassen und es hat super geklappt. In der Nacht verwende ich die Erkältungssalbe von Pinementhol und die Nasenpflaster von Besser Atmen, welche ich absolut empfehlen kann, hätte niemals gedacht, dass sie mir so gut helfen werden. Ingesamt kann ich sagen, dass nach zwei Tagen Horror und zwei Nächte ohne Schlaf, das Gröbste überstanden hatte. Ich merke, wie es von Tag zu Tag besser wird.
    Ich habe nur ein bisschen Angst, dass wieder voll das Tief kommen wird, wenn ich das Cortisonspray absetze, obwohl das eigentlich ja nicht so sein sollte. Bin mal gespannt..

    Liebe Grüße

    Caro

3 Beiträge anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.