Hallo, ich bin Yvonne

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Jutta Reichel vor 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #33803 Antwort

    Yvonne

    Hallo zusammen,

    Mein Name ist Yvonne, 37 Jahre alt und seit min. 4, wenn nicht sogar 5-6 Jahren Nasenspraysüchtig 🙁 Alles fing mit einer richtig starken Erkältung an…. Den Rest brauch ich ja nicht erzählen. Mittlerweile brauche ich 1 Flasche am Tag. Wenn ich abends im Bett liege brauch ich manchmal bis zu 6-7 Sprühstöße um halbwegs Atmen zu können.
    Vor 1,5 Jahren hab ich es schon mal geschafft davon los zukommen. Allerdings war die erste Erkältung nach 5 Monaten schon wieder das Todesurteil für meine Nase.

    Seit Wochen kämpfe ich mit mir, weil ich es satt habe…. immer der Griff in die Hosentasche bevor man das Haus verlässt! Jaaaa es ist dabei!
    Die Gedanken…. reicht es noch..ohh nein, damit komme ich nicht mehr lange hin, schnell online bestellen, Apotheke ist ja schon peinlich geworden:ist das schon wieder für sie? Jaaaaa und ich bin süchtig 🙁

    Heute morgen hatte ich dann endgültig genug! Nichts mehr gesprüht! Aber Rhinopront Tabletten genommen.Ob die helfen weiß ich nicht. Meine Nase ist zu! Ab und an geht das eine Nasenloch mal auf, das war’s. Mir graut es vor der Nacht….

    In der Hoffnung nicht alleine zu sein 🙁

    LG Yvonne

  • #33804 Antwort

    Marcus

    Hallo Yvonne,

    ich bin der Marcus und mache nun seit knapp über einer Woche einen kalten Entzug!
    Du bist mit diesem Problem nicht alleine!

    Dieses Forum hier ist wahnsinnig gut. Ich schreibe ab und zu meinen Verlauf hier rein und fühle mich danach immer noch besser!

    Die erste Nacht geht, es ist eine Kopfsache…bei mir wars so, das ich morgens einen trockenen Mund hatte und die Nase zu 80% zu war. Aber wenn du dir immerwieder sagst, das du es schaffst, dann sag es dir so oft es geht…werf deinen Vorrat weg oder stell dich morgens davor und sag dir, Nein Danke!

    So hat es bei mir super geklappt und heute denke ich nichtmal mehr an das Zeug.

    Bleib stark, denn DU schaffst das auch!!!!!!

    LG

  • #33805 Antwort

    Yvonne

    Hallo Marcus,

    hier stehen noch überall die Flaschen rum. Ich glaube die müssen auch bleiben.Wenn ich jetzt alles weg tue kommt sofort Angst auf und ich denke: ohh Gott, du hast nichts mehr.
    So bin ich beruhigter. Wahrscheinlich total verrückt und falsch…

    Kann man mit offenem Mund einschlafen? ? Seit einer Stunde ist die Nase komplett zu und macht auch nicht den Anschein als wenn da heute noch mal Luft durch gehen würde

  • #33807 Antwort

    Marcus

    Guten Morgen Yvonne,

    entschuldige dass ich jetzt erst wieder schreibe, neines es ist nicht falsch die Flaschen noch zu haben, das wichtigste ist,nicht zu sprühen.

    Ich hoffe deine erste Nacht war nicht allzu schlimm?

  • #33808 Antwort

    Eddy

    Hallo Yvonne,

    ich drücke Dir die Daumen, damit Du das Ding durchziehst – und danach nie wieder rückfällig wirst. Die Sache mit den Flaschen im Haus sehe ich anders als Marcus:

    Als ich meinen Entzug gestartet habe, hatte ich auch mindestens ein Dutzend Flaschen um mich herum. Im Schlafzimmer, im Wohnzimmer, im Büro. In jeder Jackentasche. Im Auto. Und ich hab die Flaschen behalten. Es war so eine Art Anker, nach dem ich jederzeit hätte greifen können, falls ich eine Panik-Attacke bekomme und nicht ersticken will. Ihr kennt das… Fakt ist, dass ich die Flaschen nicht gebraucht habe. Aber es war ein Gefühl der Sicherheit. Das hat mir geholfen, den Entzug durchzuziehen.

    Als ich durch war, hab ich natürlich alle Flaschen entsorgt.

    LG
    Eddy

  • #33810 Antwort

    Yvonne

    Guten Morgen zusammen,

    Ich glaube, so hat Marcus das auch gemeint mit den Flaschen.
    Die Nacht war eigentlich ganz ok. Ein Nasenloch war komischerweise immer frei.
    Jetzt ist alles wieder zu und ich näsel hier auf der Arbeit rum und alle gucken ganz komisch.
    Aber ich bin standhaft obwohl ich eine Flasche wieder in meiner Hosentasche trage

  • #33811 Antwort

    Marcus

    Sehr gut Yvonne! Stark bleiben.

    Genau so meinte ich es Eddy😊 Sorry wenn ich es falsch herüber gebracht habe.

  • #33827 Antwort

    Yvonne

    Wollte mal kurz berichten:
    Tag 3 und ein Nasenloch ist immer frei. Heute morgen bin ich aufgewacht und da waren sogar beide frei 🙂
    Ich hoffe das ich das schlimmste überwunden habe obwohl mir 3 Tage doch sehr schnell vorkommen wenn man bedenkt das sonst 1 Flasche am Tag in meine Nase ging.

  • #34433 Antwort

    Jutta Reichel

    Hallo Yvonne, ich wüßte gerne wie es mit dir weiter gegangen ist…1 Flasche pro Tag ist ja schon sehr heftig…krass.
    Hast du es geschafft clean zu bleiben?

Antwort auf: Hallo, ich bin Yvonne
Deine Information: