Entzug seit 109 Stunden (mit der Ein-Loch-Methode)

Nasenspray-Sucht Info Foren Ich will raus aus der Nasenspray-Sucht Entzug seit 109 Stunden (mit der Ein-Loch-Methode)

10 Beiträge anzeigen - 21 bis 30 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #101992
    Chris
    Gast

    Die Frage ist, ob du Cortisonhaltige Sprays einfach so bekommst. Denke dass diese verschreibungspflichtig sind…

    #101993
    Siebenschläfer
    Gast

    Danke für die rasche Antwort!
    Cortisonhaltige Sprays sind (zu meiner Überraschung) nicht verschreibungspflichtig (wundert mich, da es eine cortisonhaltige Salbe, die ich manchmal nutze, ist). Ich werde mal mit der Apothekerin meines Vertrauens sprechen (die mir auch Rhinopront empfohlen hat, das übrigens doch wirkte – ich war einfach nicht geduldig genug. Dennoch habe ich es abgesetzt, da es zwar nicht abhängig macht, die Nebenwirkungen [warmes Kribbeln und vor allem Müdigkeit] meine Fahrtüchtigkeit einschränken. Vorm Schlafengehen ist es allerdings praktisch).
    Ich kenne leider keinen HNO-Arzt, dem ich mich derzeit anvertrauen würde. Das letzte Mal war ich 2017 beim HNO-Arzt in meiner Nähe (mein Ohr war verschlossen und es drückte). Der schickte mich mit der Aussage „sind normale Belüftungsprobleme, einfach ab und an einen Druckausgleich machen“ weg – es folgten zwei extrem schmerzhafte Mittelohrentzündungen (beide Ohren gleichzeitig…). Ich hielt es einige Zeit ohne Arzt aus, bis ich eines Sonntags das Gefühl hatte, mein Schädel würde zerplatzen (beide Ohren drückten von beiden Seiten und es war ein extrem stechender Schmerz). Also fuhr ich drei Notaufnahmen an, bis ich eine mit HNO-Abteilung traf. Der Arzt war zwar kein HNO, aber er erkannte das Problem, verschrieb mir die richtigen Mittel und bereits am selben Abend hörte der Druck auf.
    Er schrieb mir dann etwas für meinen HNO-Arzt, den ich am Tag darauf zur Rede stellte. Aussage: „Da habe ich wohl nicht richtig geguckt“. Antibiotika-Streifen ins Ohr usw. – kennst du eventuell (wahrscheinlich).

    Ein anderer HNO in meiner Stadt rutschte mit seinem Werkzeug (mit dem er den Antibiotika-Streifen ins Ohr führte – die beiden Ärzte arbeiten zusammen und ich sollte beim 2. Mal dahin gehen) ab und stach mich leicht im Ohr (nur gegen die Wand) und ich zuckte zusammen. Gut, kann passieren. Seine Reaktion aber: „Wie kann man sich nur so anstellen?“.

    Ich weiß nicht…. im Internet finde ich leider auch keinen HNO-Arzt in meiner Gegend, der online explizit in Zusammenhang mit dieser Thematik erwähnt wird (dann würde ich sofort gehen).

    #101994
    Chris
    Gast

    Aus welcher Region kommst du?
    Zum Glück hatte ich mir meinen Ohren
    noch keine Probleme…

    #101995
    Siebenschläfer
    Gast

    Komme aus NRW.

    #101996
    Chris
    Gast

    O.K. Ich ja aus der Nähe von München…
    Und in meiner Stadt habe ich einen für mich sehr kompetenten HNO gefunden, da ich unbedingt wissen wollte ob anatomische Probleme vorliegen – deshalb lege ich mich am 5.12. unters Messer…
    Werde ab dann ausführlich berichten

    #101997
    Siebenschläfer
    Gast

    Freue mich auf deinen Bericht! Sollte sich nach längere Zeit keine Besserung zeigen, werde ich natürlich auch einen Arzt aufsuchen (meinst du, ein Hausarzt reicht da aus?). Würde es aber gerne erstmal so versuchen.

    #102007
    Celly
    Gast

    Guten Morgen,
    na wenn es was anatomisches bei dir wäre hätte das ein HNO ja schnell geklärt denke ich. Drücke die Daumen, dass es nicht so ist. Ich besprühe ebenfalls nur rechts und das sogar seit vorgestern nur 2x am Tag was für mich echt hart ist. Das linke ist ähnlich wie bei dir immer mal wieder mehr und weniger geöffnet. Ich war mir jetzt gestern Meersalzspray besorgen mit Bepanthen drin, einfach um beide Seite zu unterstützen.
    Halte uns bitte weiter auf dem Laufenden und bleib stark, wie du sagst schon so viel investiert.

    #102011
    Chris
    Gast

    Ich bin hier der Meinung, nichts gegen Hausärzte aber hier sind Spezialisten
    gefragt…

    #102021
    Siebenschläfer
    Gast

    Bei einer OP ist natürlich ein entsprechender Facharzt gefragt (und jeder seriöse Allgemeinmediziner sollte solch einen Eingriff auch ablehnen und an entsprechende Stelle überweisen). Ich meinte das reinschauen und Anleiten für die nächste Zeit (könnte mir schon vorstellen, dass hier ein Allgemeinmediziner „genügt“.).

    Also, wie war’s bisher? Ich habe gerade zwei geöffnete Nasenlöcher. Überhaupt war mein linkes Nasenloch heute größtenteils geöffnet (am Morgen vlt. 1-2 Stunden verschlossen). Gestern Abend war mein Nasenloch beim Einschlafen ebenfalls geöffnet.
    Viel mehr gibt es da jetzt eigentlich auch nicht zu sagen, außer, dass ich in der Apotheke war und mit der Apothekerin sprach, die mir entsprechendes Cortisonspray auch verkaufte (glaube das gleiche, das auch Chris benutzt). Sie sagte mir, dass ich es morgens und abends nehmen soll (je Nasenloch zwei Hübe) und erst in frühestens zwei Tagen mit einer Wirkung rechnen kann (was mir aber bewusst war). Bin mal gespannt, ob es damit besser klappt (wobei der heutige Tag eigentlich ganz gut bisher war).

    #102251
    Celly
    Gast

    und schlägt das Cortisonspray an? Ich war jetzt 3 Tage komplett ohne Xylo, nur Meersalz- und Bepanthenspay. Gestern Abend aber musste ich noch einmal das rechte Nasenloch spühen….heute gibts dann neues Meersalzspray, in der Hoffung wieder ein paar Tage ohne Xylo zu schaffen.

10 Beiträge anzeigen - 21 bis 30 (von insgesamt 53)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.